Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie bekommen Amateur-Klubs Informationen über den Gegner? Bisher ist das schwer. Der frühere Trainer Mark Elbracht will Abhilfe schaffen.

Dortmund

, 30.08.2018

Plötzlich stand Mark Elbracht im vergangenen Winter etwas ratlos da. Die große Lust auf einen Trainerjob war nicht mehr da. Dem Fußball-Bezirksligisten Dorstfelder SC hatte er gerade mitgeteilt, dass er in der kommenden Spielzeit als Sportlicher Leiter nicht mehr zur Verfügung stehe. Und jetzt? Ganz ohne Fußball? Auf keinen Fall. Der 44-Jährige machte sich Gedanken, grübelte, wie er dem Fußball erhalten bleiben könne. Er dachte nach, was ihm als Trainer immer gefehlt hatte. „Und dann kam die zündende Idee“, sagt Elbracht. Scouten für Amateur-Fußballklubs.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt