Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sascha Rammel folgt zur kommenden Saison auf Lothar Huber

Kirchhörder SC

In der vergangenen Woche hat Lothar Huber verraten, dass er nach dieser Spielzeit beim den Trainer-Job beim Kirchhörder SC aufgeben wird. Einen Nachfolger hat der Westfalenligist aber schon.

Kirchhörde

, 13.08.2018
Sascha Rammel folgt zur kommenden Saison auf Lothar Huber

Sascha Rammel ist in der kommenden Saison Chef-Coach des KSC. © Dan Laryea

Am Montag erklärte der Sportliche Leiter Kai Gräfenkämper, dass es bereits einen Nachfolger gibt. Der Klub hat sich für eine interne Lösung entschieden. Auf Lothar Huber folgt Sascha Rammel, der aktuell mit Huber das Team zusammen coacht und auch noch aktiv auf dem Platz steht. Der 33-Jährige ist seit drei Jahren beim Kirchhörder SC ein wichtiger Faktor im Spiel. Als Sechser ist er für die Spieleröffnung zuständig.

Rammel: „Ein logischer Schritt für mich“

„Es ist ein logischer Schritt für mich, den Trainerposten zu übernehmen“, erklärt Rammel. Es ist nämlich sein letztes Jahr als Spieler. Und weil er nicht ganz mit dem Fußball aufhören möchte, hat er sich für den Trainer-Job entscheiden. Aktuell ist er Assistent von Lothar Huber. „Wir sprechen uns aber schon viel ab und sind auf einer Wellenlänge“, sagt Rammel.

Neben ihm in der Zentrale stand am Sonntag beim 1:1 gegen den DSC Wanne-Eickel ein Neuzugang auf dem Platz: Michael Sievers, der zuletzt beim Neu-Oberligisten Holzwickeder SC gespielt hatte.

Michael Sievers hilft dem KSC in der Zentrale

„Michael hat gegen den DSC Wanne-Eickel gleich gezeigt, dass er eine Verstärkung für uns sein kann. Er ist eine Laufmaschine und erobert viele Bälle“, so Gräfenkämper. „Ich glaube, der Michael läuft drei Mal so viel im Spiel wie ich. Ich bin froh, dass er neben mir spielt“, ergänzt Rammel.

Lesen Sie jetzt