Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Später Brüske-Wechsel setzt OSC unter Druck

Handball: Verbandsliga

Der erste Teil der Vorbereitungsphase lief für den Handball-Verbandsligisten OSC Dortmund zuerst nach Plan. Neu-Trainer Christian Feldmann hatte sein Team zusammen und die ersten Testspiele wurden gewonnen - zwei Stimmungsaufheller in einer harten Vorbereitungszeit. Die Stimmung bei den Verantwortlichen des Klubs ist am vergangenen Sonntag aber schlagartig in den Keller gegangen.

DORTMUND

, 28.07.2017
Später Brüske-Wechsel setzt OSC unter Druck

Lukas Brüske verlässt den OSC Dortmund mit sofortiger Wirkung.

Torhüter Lukas Brüske, der in beiden Testspielen jeweils 30 Minuten dabei war, informierte Manager Thomas Thurau, dass er sich wohl dem Drittligisten Ahlener SG anschließen werde. Am Freitag gab er dann endgültig bekannt, dass er geht.

"Stehen jetzt nur mit einem Torhüter da"

"Ich kann Lukas ja verstehen, dass er die sportliche Herausforderung sucht. Aber er hat uns sein Wort gegeben und wir stehen jetzt nur mit einem Torhüter da", sagt Thurau. OSC-Trainer Christian Feldmann ist sauer: "In unserem Leistungsbereich ersetzt das Wort beziehungsweise der Handschlag einen Vertrag. Gibt man diesen Grundsatz auf, werden Personalplanung und die Arbeit sowohl im Umfeld als auch innerhalb der Mannschaft ad absurdum geführt." Brüske sagt: "Die Chance, in der 3. Liga zu spielen, musste ich annehmen."  

Jetzt begeben sich Thurau und Feldmann auf die Suche nach einem zweiten Keeper, denn es sei fahrlässig, nur mit Julian Stumpf in die Saison zu gehen. "Julian ist ein starker Keeper. Aber was passiert, wenn er sich mal verletzt?", fragt Thurau. Er betont, dass es sehr schwer wird, jetzt noch einen starken Torhüter zu finden. Vor allem, weil "es nicht unsere Art ist, Spieler anzusprechen, die woanders schon zugesagt haben", sagt Thurau.

Suche geht weiter

Deshalb schaue sich der Klub nach Torhütern um, die sich zur Ruhe gesetzt haben. Thurau hat schon mit Dennis Zielony gesprochen, der zuletzt im Oberliga-Kader des OSC stand, aber aufgrund einer Arthrose im Knie seine Karriere beendet hat. "Dennis wird am Knie operiert. Er bleibt dabei, er hört auf", sagt Thurau. Die Suche geht weiter.

Lesen Sie jetzt