Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Trainer-Hammer beim ASC: Alipour zum Wuppertaler SV

Sekic ist Wunsch-Nachfolger

Personeller Hammer beim ASC 09: Adrian Alipour verlässt den Klub mit sofortiger Wirkung und übernimmt den Wuppertaler SV. Aplerbeck will schnell einen Nachfolger präsentieren.

Dortmund

, 05.09.2018

Der Vorsitzende Michael Linke bestätigte den Wechsel auf Anfrage dieser Redaktion am Mittwochmorgen. „Wir haben Adrian die Freigabe für den Wechsel erteilt“, so Linke. Bereits im Winter hatte es konkretes Interesse der Wuppertaler gegeben - damals entschied sich Alipour noch für den ASC.

„Kam jetzt alles etwas aus dem Nichts“

Man habe Alipour daraufhin aber zugesichert, ihm bei einer weiteren Anfrage eines höherklassigen Klubs keine Steine in den Weg zu legen. Der 39-Jährige hat sich am Dienstagabend von der Mannschaft verabschiedet.

„Als die Anfrage aus Wuppertal am Dienstagmorgen kam, musste ich nicht lange überlegen“, erklärte Alipour am Mittwochnachmittag. Während er dem Platzwart in Wuppertal gerade zuschaute, sagte er im Gespräch mit dieser Redaktion, dass er das alles nur dem ASC zu verdanken habe. „Der Verein, die Spieler, die medizinische Abteilung, alle haben mich gepusht und dafür gesorgt, dass ich jetzt hier bin.“

Umfrage

Der ASC 09 lässt Trainer Adrian Alipour zum Wuppertaler SV ziehen. Die richtige Entscheidung?

621 abgegebene Stimmen

Kapitän Kevin Brümmer erklärte auf Anfrage: „Das kam jetzt alles etwas aus dem Nichts, aber ich kann die Entscheidung von Adrian zu 100 Prozent nachvollziehen. Er hat jetzt die Chance, bei einem Traditionsklub unter Profibedingungen zu arbeiten.“

Habibovic sitzt gegen Sprockhövel auf der Bank

Das Training übernimmt vorerst Samir Habibovic. Der Sportliche Leiter wird auch beim Meisterschaftsspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Sprockhövel auf der ASC-Bank sitzen. „Wir befinden uns bereits in intensiven Gesprächen mit einem möglichen neuen Trainer“, so Habibovic. Der Auserwählte heißt Daniel Sekic, der bis Sommer 2016 SuS Stadtlohn trainierte. Die Entscheidung soll bis spätestens Montag fallen.

Der Wechsel zum Wuppertaler SV ist für Alipour ein Déjà-vu. Bereits zu Beginn der Saison 16/17 fungierte er als Co-Trainer des WSV, legte sein Amt aus beruflichen Gründen jedoch nach kurzer Zeit nieder.

Nach sechs Spieltagen auf Rang zehn

In Wuppertal folgt Alipour jetzt als Chef-Trainer auf Christian Britscho, der am Montag entlassen worden war. Der WSV rangiert in der Regionalliga West nach sechs Spieltagen auf Rang zehn.

Lesen Sie jetzt