Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tri-Gecko-Teams halten die Klasse

Triathlon

Versöhnlich endete der finale Saison-Wettkampf für die zweiten und dritten Mannschaften, sowie das Masters-Team der Tri-Geckos. In Hückeswagen ging es am letzten Samstag über die Mitteldistanz von zwei Kilometern Schwimmen, 70 Kilometern auf dem Rad und einem abschließenden Halbmarathon.

DORTMUND

21.08.2013
Tri-Gecko-Teams halten die Klasse

Die Tri Geckos konnten mit dem Saisonfinale in Hückeswagen zufrieden sein.

Nach unglücklichem Saisonverlauf aller drei Mannschaften stand für die Teams der Rückenwind Geckos II und III der Nichtabstieg ganz klar im Vordergrund. Zu sehr war das Triathlon-Jahr 2013 von verletzungsbedingten Ausfällen und einer Helfer-Notsituation beim Westfalentriathlon geprägt gewesen. Bei den Masters bot sich ein ähnliches Bild. Auch die Ü 45-Herren der Geckos konnten bei ihrem dritten Saisonwettkampf nicht starten.

Was aber in dieser Saison möglich gewesen wäre, zeigten sowohl Matthias Pelster, Markus Dildrop, Roman Köhler und Matthias Mendorf mit einem starken Saison-Finish auf Platz fünf in der Oberliga, als auch die Masters mit Tagesrang sieben. Hier vertraten Stefan Lehmkühler, Ingo Parche und Volker Kozlowski die Farben der Dortmunder Triathleten. Das reichte für Platz zwölf in der Abschlusstabelle der Oberliga und die Masters schoben sich noch unter die besten zehn Teams in NRW. Auch die dritte Mannschaft konnte den Abstieg verhindern. In der Verbandsliga kämpften sich Alexander Töpfer, Jan Zellin und Torben Lippmann auf einen respektablen elften Tages- und den 13. Tabellenrang vor. Am 25. August greift erneut die erste Garde der Gecko-Herren ins Renngeschehen ein. Für Lukas Seifert, Thorsten Schlüter, Paul Zahn und Andreas Niedrig steht dann der zweite Teamsprint der Saison in Krefeld an.

Bei der Paradedisziplin der vier Geckos, die vor allem den Teamgeist fordert, sollte es wieder weit nach vorne gehen. Klares Ziel ist die Wiederholung des Ergebnisses vom ersten Saisonwettkampf in Gladbeck, als das Quartett einen sehr guten zweiten Platz erreicht hatte.

Lesen Sie jetzt