Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Svenja Müller vom TV Hörde ist frisch gebackene Deutsche U19-Meisterin, spielt bei der U18-EM und will Profi werden. Doch ihre Heimatstadt ist ein Problem.

Dortmund

, 16.08.2018

Viele Leute, die Svenja Müller geradeaus in die Augen schauen wollen, müssen sich auf die Zehenspitzen stellen. 1,90 Meter misst die 17-jährige Dortmunderin, die im Winter für den TV Hörde Volleyball spielt und im Sommer auf Sand für Furore sorgt. Dort muss sich die Konkurrenz aber nicht mehr nur körperlich, sondern auch sportlich strecken: Seit dem Wochenende ist Müller zusammen mit ihrer neuen Partnerin Lea Sophie Kunst (Varel, Niedersachsen) Deutsche U19-Meisterin.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt