Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwölf Teams kämpfen beim Vorzeigeturnier um den Titel

Hecker-Cup

Der Hecker-Cup des ASC 09 Dortmund ist das Dortmunder Vorzeigeturnier. Ab Dienstag kämpfen im Waldstadion zwölf Teams um den Titelgewinn. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Aplerbeck

, 16.07.2018
Zwölf Teams kämpfen beim Vorzeigeturnier um den Titel

Im vergangenen Jahr setzte sich der ASC 09 Dortmund im Finale gegen den FC Brünninghausen durch. © Foltynowicz

Wer ist der große Favorit auf den Titel?

Den einen Favoriten gibt es in diesem Jahr nicht. Als erste Sieganwärter dürfen getrost die drei Oberligisten ASC 09 Dortmund, FC Brünninghausen und Holzwickeder SC genannt werden.


Wer ist der Geheimfavorit?

Ob der Name Westfalia Wickede jetzt als geheim eingestuft werden darf, ist eher zweifelhaft. Aber das Team ist am ehesten in der Lage, den drei Oberligisten gefährlich zu werden, das hat der souveräne Turniersieg in Brackel deutlich untermauert.


Auf welche neuen Gesichter dürfen sich die Dortmunder Fußball-Fans freuen?

Beim ASC 09 haben bisher die Neuzugänge Lars Warschewski (TSC Eintracht A-Junioren) und Robert Wodniok (Wuppertaler SV) einen starken Eindruck hinterlassen. Brünninghausens Zugang Tim Dudda tritt bisher auf, als wäre er seit Jahren Leistungsträger beim FCB. Wickedes Neuer Christopher Thomassen (TuS Altenberge) hat schon in Brackel gezeigt, dass er das Team verstärken kann.


Wie hat der Gewinner im Anschluss in der Liga abgeschnitten?

In den vergangenen drei Jahren war es zumindest so, dass der Sieger des Hecker-Cups im Anschluss eine starke Saison gespielt hat. 2015 gewann Mengede 08/20 mit vielen Neuen das Finale gegen den ASC 09 Dortmund mit 4:3 und landete im Anschluss in der Westfalenliga auf dem für den Verein zufriedenstellenden Rang sieben. Ein Jahr später feierte der Holzwickeder SC im Waldstadion (3:1 gegen Brünninghausen) und wäre im Anschluss fast aufgestiegen. Letztlich war es Platz zwei in der Westfalenliga.

Zwölf Teams kämpfen beim Vorzeigeturnier um den Titel

Der FC Brünninghausen unterlag auch im vergangenen Jahr im Endspiel mit 1:3, diesmal gegen den Oberliga-Konkurrenten ASC 09 Dortmund. Und dem ASC fehlte am Ende der folgenden Spielzeit nur ein einziger Punkt zum Regionalliga-Aufstieg. Die Lehre aus den vergangenen beiden Jahren: Gewinnst du das Finale gegen den FCB mit 3:1, dann hast du im Anschluss die große Chance auf den Aufstieg.


Wie sieht der Vorrundenmodus aus?

Gespielt wird bis Sonntag in vier Gruppen mit je drei Teams. An jedem Tag finden zwei Spiele statt. Die ersten beiden Mannschaften einer Gruppe ziehen dann ins Viertelfinale ein. Die Runde der letzten Acht beginnt nächste Woche Dienstag.


Wie hoch ist die Siegprämie?

In Aplerbeck können sich die Teams nicht nur gegen starke Teams perfekt auf die bevorstehende Spielzeit vorbereiten, auf den Gewinner wartet auch eine Siegprämie von 2000 Euro.


Wie viel muss für den Eintritt bezahlt werden?

Nichts! Das gehört schon immer zum Konzept des Veranstalters. Die Besucher sollen das Geld nicht an der Kasse lassen, sondern am Getränkewagen oder auf der Gourmet-Meile.


Was ist das Besondere am Hecker-Cup?

Das Turnier ist hoch professionell aufgezogen, hat aber nie seinen Charme als Familienveranstaltung verloren. 50 ehrenamtliche Helfer sind an jedem einzelnen Tag im Einsatz. Insgesamt gehören 100 Personen zum großen Pool der Helfer.


Wie sieht die Wettervorhersage für die nächsten Tage aus?

Traumwetter für die Zuschauer, schlechtes für Spieler, die es in der Vorbereitung bisher langsam haben angehen lassen. Es sind laut agrarwetter.net bis Sonntag Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad Celsius angesagt. Zur Abkühlung soll es ab und zu etwas regnen.

Lesen Sie jetzt