Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Matip vor dem Absprung

3:0 - Schalke stürzt Wolfsburg ins Mittelmaß

GELSENKIRCHEN Ein Unglück kommt selten allein. Als ob die 0:3 (0:2)-Niederlage mit dem VfL Wolfsburg in der Veltins-Arena, die Pfiffe bei jedem seiner Ballkontakte und die eigene schwache Leistung nicht schon schlimm genug wären, lief es bei Julian Draxler im wahrsten Sinne des Wortes auch bei der anschließenden Dopingprobe nicht.

3:0 - Schalke stürzt Wolfsburg ins Mittelmaß

Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.

Deshalb musste der 22-Jährige mit dem Wolfsburger Teamarzt hinter dem Mannschaftsbus herfahren, der sich längst auf der Autobahn befand, als Draxler seinen gebrauchten Tag in der Mixed-Zone noch einmal Revue passieren ließ. „Alles ist schief gegangen. Wir sind in der Offensive nicht durchschlagskräftig genug und hinten anfällig“, fasste der Weltmeister treffend zusammen, der nur einmal gefährlich vor dem Schalker Tor auftauchte. Das war in der 24. Minute, doch sein „Schüsschen“ war kein Problem für Torhüter Ralf Fährmann, der mit seinem Abwurf im Gegenzug das 1:0 durch Huntelaar eingeleitete.

Julian Draxlers Schalke-Karriere in Bildern.

Das erste Tor als Profi für den FC Schalke 04. Im Viertelfinale des DFB-Pokals schießt Julian Draxler den S04 in der Verlängerung zum 3:2-Sieg.
Julian Draxler spielt seit 2001 für Schalke 04. Den Sprung zu den Profis schaffte er 2011. In dieser Spielzeit lief er 15 Mal in der Bundesliga (1 Tor), sechs Mal in der Champions League und drei Mal im DFB-Pokal (2 Tore/1 Vorlage) auf.
Zwei Schalker Eigengewächse: Julian Draxler und Manuel Neuer.
Unter Felix Magath feierte Julian Draxler mit 17 Jahren, 3 Monate und 25 Tagen sein Bundesliga-Debüt. Damit ist er der viertjüngste Bundesliga-Profi überhaupt.
Im DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg 2011 (5:0) erzielte Julian Draxler das 1:0. Hier feiert er mit den Teamkollegen Raul und Hans Sarpei.
Zudem legte Julian Draxler einen Treffer im Finale vor.
Schalkes Julian Draxler präsentiert in Gelsenkirchen während eines Autokorsos den Fans den DFB-Pokal, sein erster Titel.
In 119 Bundesligaspielen erzielte Julian Draxler bisher 18 Tore und bereitete 18 Treffer vor.
Insgesamt kam Draxler in 170 Pflichtspielen für Königsblau auf 30 Tore und 29 Vorlagen.
In 15 Spielen im DFB-Dress gelangen Julian Draxler ein Tor und eine Vorlage.
Für die deutsche Nationalmannschaft lief Julian Draxler bisher 15 Mal auf. Sein Debüt gab er am 26. Mai 2012 beim 3:5 gegen die Schweiz. Sein Alter damals: 18 Jahre, 8 Monate und 6 Tage.
In viereinhalb Spielzeiten bei den Schalker Profis verpasste Draxler aufgrund von Verletzungen 45 Spiele. 40 davon in den vergangenen zwei Spielzeiten.
Der FC Schalke 04 hat vor zwei Jahren mit einer ungewöhnlichen Aktion die Vertragsverlängerung mit Julian Draxler um zwei Jahre bis 2018 bekannt gegeben. Kleinlaster verkündeten die Botschaft im gesamten Ruhrgebiet.
Seitdem lief es nicht bei Julian Draxler: Acht Tore und zwölf Vorlagen gelangen ihm in 57 Pflichtspielen. 40 Partien verpasste er verletzt. Immer wieder wurde über einen Wechsel des 21-Jährigen spekuliert.
In der Champions League lief Draxler schon 23 Mal auf. Vier Tore und drei Vorlagen stehen für ihn zu Buche.
In der Saison 2012/2013 fiel Julian Draxler mit einem Muskelfaserriss mehr als zwei Monate aus. Er verpasste 12 Spiele. Zuvor setzten ihn bereits Achillessehnenprobleme für fünf Spiele außer Gefecht.
Bei der Weltmeisterschaft 2014 kam Julian Draxler zu einem Einsatz. Im Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien (7:1) wechselte Jogi Löw den Schalker in der 76. Minute ein.
Nach dem DFB-Pokal-Sieg 2011 folgte 2014 der Weltmeister-Titel.
Hier jubelt Draxler mit Weltmeister-Trainer Jogi Löw.
Die bisher schwerwiegendste Verletzung setzte Julian Draxler für fünf Monate außer Gefecht. Am 31. Oktober 2014  zog er sich einen Sehnenanriss im rechten Oberschenkel zu.
Doch vor der Saison 2015/2016 präsentiert sich Fanliebling Draxler wieder in guter Form. Doch die Gerüchte um einen Wechsel nach Juventus Turin oder Wolfsburg reißen nicht ab. Am Ende bekommt der VfL den Zuschlag, Draxler wechselt für 36 Millionen Euro zu den "Wölfen".

Der Führungstreffer war für die Wolfsburger der Anfang vom Ende. Danach hatten die Königsblauen die Partie gegen erschreckend harmlose „Wölfe“ im Griff. Johannes Geis (35.) mit einem sehenswerten Freistoß und der eingewechselte Neuzugang Alessandro Schöpf (87.) besorgten den Rest und sorgten dafür, dass die Schalker Fans zufrieden den Heimweg antraten.

GELSENKIRCHEN Randalierende Fußballfans des FC Schalke 04 haben am Gelsenkirchener Hauptbahnhof 23 Polizisten verletzt. Sie warfen nach der Partie gegen den VfL Wolfsburg am Samstag Flaschen und Steine auf die Beamten, wie die Polizei mitteilte. Auf die Fans kommen nun Ermittlungsverfahren zu.mehr...

Die Königsblauen haben sich nach diesem wichtigen Erfolg auf den vierten Tabellenplatz vorgekämpft, während Draxler mit seinem VfL Wolfsburg das siebte Bundesligaspiel in Serie nicht gewann. Die Hoffnung des Ex-Schalkers, bei einem neuen Klub der eigenen Karriere frische Impulse zu geben, hat sich bislang noch nicht erfüllt. „Er kann sicherlich besser spielen“, ließ Trainer Dieter Hecking verbal noch Milde walten. Doch intern dürften beim noch amtierenden DFB-Pokalsieger ganz andere Worte gefallen sein.

Mitgefühl für Draxler gab es auf Schalker Seite nicht. „Ich hatte kein Mitleid mit Julian“, sagte Manager Horst Heldt, „da hat einer freiwillig die Familie verlassen, und das kommt eben dann nicht gut an. Dem Beispiel von Draxler wird allerdings wohl bald auch Joel Matip folgen.

Matip vor Wechsel

Heldt hatte vor wenigen Tagen noch einmal ein Gespräch mit dessen Berater Alexander Schütt. Doch obwohl die Königsblauen bis an ihre finanzielle Schmerzgrenze gingen, zieht es Matip wohl zum FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp, der als großer Fan des schlaksigen Innenverteidigers gilt, der Spielübersicht, Zweikampfstärke und Torgefährlichkeit in idealer Weise miteinander verbindet.

Gelsenkirchen Rekord, welcher Rekord? Klaas-Jan Huntelaar wusste nicht, dass ihm beim 3:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg ein historisches Tor gelungen war. Denn sein 1:0 gegen die biederen Niedersachsen war sein 74. Bundesligatreffer für die Königsblauen. Doch der "Hunter" war nicht der einziger Gewinner am Samstag.mehr...

Der Optimismus, den Heldt in der Personalie Matip lange zur Schau stellte, ist jedenfalls verflogen. „Fakt ist, dass nächste Woche die Entscheidung kommuniziert wird,“ sagte der Schalker Manager. Wäre die Antwort beim Ur-Schalker (Matip ist seit dem Jahr 2000 im Verein) positiv ausgefallen, hätten die Blau-Weißen die Gelegenheit sicher genutzt, sie im Rahmen des Heimspiels gegen den VfL Wolfsburg publikumswirksam zu verkünden.

Breitenreiter zufrieden

So wird Schalke in der neuen Saison mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Matip auskommen müssen, der auch gegen Wolfsburg eine hervorragende Leistung zeigte. Aber das galt diesmal für die gesamte Schalker Mannschaft, sodass Trainer André Breitenreiter nicht mit Lob sparte. „Phantastisch“ und „absolut toll“ schwärmte der 42-Jährige und spendierte am Sonntag einen zusätzlichen freien Tag.

Bundesliga, 20. Spieltag: FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 3:0 (2:0)

Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.

Den hatten sich Huntelaar und Co. redlich verdient. Sie liefen nicht nur fünf Kilometer mehr als der Gegner, sondern bewiesen in Sachen Chancenauswertung endlich wieder mehr Effektivität, die unbedingt notwendig ist, um Spiele zu gewinnen. Breitenreiter scheint zudem so etwas wie eine Stammformation gefunden zu haben. Gegen Wolfsburg vertraute er zum dritten Mal in Serie derselben Mannschaft – die Tugenden wie Teamgeist und Leidenschaft bewies, die Wolfsburgs Trainer Hecking wieder einmal völlig bei seiner Elf vermisste: „Die Mannschaft spielt nicht wie eine Mannschaft. Das ist das Grundübel.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Viele Pfiffe auf Schalke

Goretzka: Werde mich im letzten halben Jahr zerreißen

GELSENKIRCHEN Das enttäuschende 1:1 gegen Hannover wird beim FC Schalke 04 zur Nebensache. Im Mittelpunkt steht Leon Goretzka. Der will sich in der Rückrunde für die Königsblauen zerreißen.mehr...

Hannover gastiert auf Schalke

Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem Ex-Verein

Gelsenkirchen Wenn der FC Schalke 04 am Sonntag (18 Uhr/Sky) Hannover 96 empfängt, dann werden die Zuschauer ihre Blicke nicht nur auf Ralf Fährmann und Co richten. Zwei alte Bekannte, nun in Diensten bei den Niedersachsen, werden dann an ihre alte Wirkungsstätte im Ruhrgebiet zurückkehren.mehr...

Am Ende der Geduld

Poker von Goretzka nervt zunehmend die Schalker Fans

Gelsenkirchen Dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern München verlassen wird, daran zweifeln wohl nur noch Menschen mit einer königsblauen DNA. Für Schalke wäre das doppelt bitter. Unterdessen könnte sich der Verkauf eines ehemaligen Schalkers für die Blau-Weißen bald noch einmal auszahlen.mehr...

Trotz Ausstiegsklausel

Matija Nastasic bekennt sich zu den Königsblauen

Gelsenkirchen Matija Nastasic ist eine feste Größe auf Schalke. Der Serbe, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, bekennt sich zu den Königsblauen. Ein Wechsel kommt für den 24-Jährigen, der noch bis 2019 an Schalke gebunden ist, derzeit nicht infrage. Ganz anders sieht das bei einem seiner Teamkollegen aus.mehr...

Fußball: Bundesliga

Wer kommt, wer geht? Königsblaue Wechselgedanken

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat derzeit ein Luxusproblem. Es gibt kaum Verletzte, sodass sich so manch namhafter Spieler auf der Ersatzbank wiederfindet. Jetzt könnte es im Kader der Königsblauen Veränderungen geben. Besonders auf der Seite der Abgänge könnte es Bewegung geben.mehr...

Niederlage in Leipzig

Ralf Fährmanns neuer Elfmeter-Trick zeigt Wirkung

Gelsenkirchen Schalkes Torhüter pariert einen Leipziger Strafstoß mit besonderer Technik. Verhindern kann er die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen RB zwar nicht, er spricht aber nicht von einem Rückschlag. Vielmehr stehe die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund, so der Schalker Schlussmann.mehr...