Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Der neue Österreicher

Alessandro Schöpf freut sich auf Schalke

ORLANDO/GELSENKIRCHEN Österreicher mag man in Gelsenkirchen: Christian Fuchs, im Sommer nach Leicester abgewandert, ist den Fans noch in guter Erinnerung, und auch, wenn er nicht unbedingt der erfolgreichste Stürmer aller Zeiten war, haben viele Schalker noch immer einen Platz im Herzen für einen gewissen Edi Glieder reserviert.

Alessandro Schöpf freut sich auf Schalke

Alessandro Schöpf (l.) feierte beim 2:0-Sieg gegen die Fort Lauderdale Strikers sein Testspiel-Debüt für Schalke und freut sich auf seine Zeit in Gelsenkirchen.

Die Liste ließe sich fortsetzen, und sie reicht von der Schalker Vergangenheit bis in die Schalker Gegenwart: Der letzte Meistertrainer, Edi Frühwirth, war gebürtiger Wiener, und aktuell steht mit Keeper Michael Gspurning ein weiterer Österreicher im Kader. Insofern braucht sich Alessandro Schöpf eigentlich keine Sorgen zu machen.

Schöpf glücklich über Test-Debüt

Seit Freitag ist der 21-Jährige ein „Blauer“ – beim Testspiel gegen Fort Lauderdale, das die Königsblauen mit 2:0 gewannen, trug Schöpf für eine Halbzeit lang das Trikot mit der Nummer 21. Und strahlte anschließend glücklich in die Kameras der Journalisten vor Ort. „Ich bin froh, dass der ganze Wechsel jetzt über die Bühne gegangen ist“, so Schöpf. „Es war ziemlich anstrengend: Die lange Anreise, der Medizincheck – jetzt kann ich endlich für Schalke spielen.“

Höwedes verletzt, Breitenreiter sauer

Florida Cup: Schalke besiegt Fort Lauderdale 2:0

FORT LAUDERDALE Erster Sieg im ersten Test: Gegen den amerikanischen Zweitligisten Fort Lauderdale Strikers hat Schalke 04 mit 2:0 (1:0) gewonnen. Getrübt wurde die Freude über den Sieg aber durch das frühe Aus für Benedikt Höwedes, der in der 14. Minute mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste.mehr...

In der vergangenen Woche war Schöpf noch Nürnberger, in der Hinrunde hatte er mit den „Clubberern“ einen echten Lauf, der in Franken die Hoffnung auf eine Rückkehr in die Bundesliga genährt hatte. Daran hatte Schöpf erheblichen Anteil: Der Österreicher absolvierte alle Spiele der Nürnberger bis Weihnachten, erzielte sechs Tore und bereitete drei selbst vor. Bei den Franken ließ man Schöpf dann auch ungern ziehen.

"Schalke ist ein großer Verein"

„Aus sportlichen Gesichtspunkten hätten wir Alessandro natürlich gerne weiter beim Club gesehen“, gab FCN-Manager Andreas Bornemann zu Protokoll. Weil Schöpf aber unbedingt zu Schalke wollte und die Königsblauen den Nürnbergern finanziell entgegenkamen, kam der Transfer zustande. „Schalke ist es ein riesengroßer Verein“, so Schöpf. „Für mich war es in sportlicher Hinsicht ein weiterer Schritt, den ich gehen möchte.“

ORLANDO/GELSENKIRCHEN Schalke im Trainingslager in Florida: Das heißt für die Profis zum einen, dass sie bei angenehmen Temperaturen fernab vom deutschen Winter trainieren können. Zum anderen stehen aber auch diverse Werbe-Termine auf dem Zettel - so traf Atsuto Uchida auf Micky Maus. Younès Belhanda setzt sich derweil ein konkretes Saisonziel.mehr...

Vor einem großen Karriereschritt steht wohl auch Leroy Sané – wenn man den Medienberichten glauben will. Seitdem bekannt wurde, dass Manchester City 55 Millionen Euro für den Jungstar bieten will, werden jetzt auch andere große Vereine in einem Atemzug mit Sané genannt – der FC Barcelona und Real Madrid zum Beispiel.

Sané schweigt, Santana geht

Schalke will Sané zumindest im Winter nicht gehen lassen, das wurde mehrfach betont. Ob das im Sommer auch noch so aussieht, ist eine andere Frage. Von Sané selbst gibt es zu dem Thema nichts zu hören: Der seit Montag 20-Jährige werde vorerst keine Interviews geben, teilte Schalke mit.

ORLANDO Alessandro Schöpf hat den obligatorischen Medizin-Check beim FC Schalke 04 bestanden und gehört nun zum Kader des Fußball-Bundesligisten. Dies teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. Der österreichische U 21-Nationalspieler wechselt vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jung gegen Junggeblieben

Schalkes Naldo (35) trifft auf HSV-Supertalent Arp (17)

GELSENKIRCHEN Als Naldo im Jahr 2005 seine ersten Bundesliga-Erfahrungen sammelt, da besuchte 150 Kilometer weiter ein kleiner Junge namens Jann-Fiete Arp in Bad Segeberg den Kindergarten. Am Sonntag (15.30 Uhr) treffen beide Spieler in der Veltins-Arena aufeinander.mehr...

Ausfall gegen HSV droht

Leon Goretzka bleibt das Sorgenkind des FC Schalke 04

Gelsenkirchen Leon Goretzka droht im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr) auszufallen. Viele Blicke auf Schalke richten sich ohnehin auf das Derby gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag. Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco warnen jedoch davor.mehr...

Pressekonferenz vor Hamburg-Spiel

Domenico Tedesco: „Der HSV wird uns alles abverlangen“

Gelsenkirchen Am Sonntag gastiert der Hamburger SV beim FC Schalke 04. Vor dem Spiel äußerte sich Trainer Domenico Tedesco über den Gegner, die Personallage und die Länderspielpause. Ein königsblauer Leistungsträger steht für die Partie gegen den HSV noch auf der Kippe.mehr...

Einstand in der Nationalmannschaft

Schalke-Juwel McKennie feiert Traum-Debüt im US-Team

Leiria/Gelsenkirchen Erstes Länderspiel, erstes Tor: Beim FC Schalke 04 reift erneut ein vielversprechendes Fußball-Talent heran. Nun feierte Youngster Weston McKennie auch im US-Nationalteam einen Traumeinstand. Schalke-Manager Christian Heidel weiß um die Qualitäten des 19-Jährigen und sorgte schon einmal vor.mehr...

Königsblauer Co-Trainer

Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Gelsenkirchen Als im Frühjahr bekannt wurde, dass Schalke den damals erst 31-jährigen Domenico Tedesco als Cheftrainer verpflichten würde, rechnete man allgemein damit, dass der Verein ihm einen älteren und erfahrenen Co-Trainer an die Seite stellen würde. In der Tat ist Tedescos Co-Trainer Peter Perchtold älter. Ziemlich genau ein Jahr älter als Tedesco.mehr...

Schalker Mittelfeldspieler

Bentaleb reist verletzt von der Nationalmannschaft ab

GELSENKiRCHEN Eigentlich hätte Nabil Bentaleb am Freitagabend am WM-Qualifikationsspiel seiner algerischen Nationalmannschaft gegen Nigeria teilgenommen, doch daraus wird nichts: Wegen „muskulärer Probleme“ fällt der Mittelfeldspieler aus und reist nach Gelsenkirchen zurück, teilte Schalke 04 am Donnerstag mit. Ob Bentaleb im nächsten Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 19. November, 15.30 Uhr, Sky) eingesetzt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.mehr...