Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle sind im Raùl-Fieber

Neuer Schalke-Star

Nach diesem Wochenende ist klar: Raùl Gonzalez hat in Gelsenkirchen die Herzen der Fans im Sturm erobert. So feiert Schalke seinen neuen Star nach dem Fianal-Sieg gegen Bayern München.

GELSENKIRCHEN

von dpa

, 02.08.2010
Alle sind im Raùl-Fieber

Jubel und Handkuss von Raùl Gonzalez beim Spiel gegen Bayern

Sportlich ohne die ganz große Aussagekraft, auf dem Weg in die 48. Saison der Fußball-Bundesliga indes von gutem Wert: Schalkes neuer Spanien-Star Raúl machte den Appetitanreger in Gelsenkirchen zur Werbung in eigener Sache. Der spanische Top-Angreifer verschaffte sich bei seiner Premiere in Königsblau mit dem 3:1 (2:1)-Finalsieg und einem „Doppelpack“ gegen den ersatzgeschwächten Meister Bayern München beim Testturnier in Gelsenkirchen auf Anhieb Respekt: Er wird die Fußball-Bundesliga als Protagonist der Extraklasse beleben.

Kurz nach seinem spektakulären Einstieg gelangen Raúl, der mit Real Madrid in 16 Jahren 16 Titel holte, auf Anhieb Tore und Prestigeerfolg: Er und seine Mitstreiter ließen beim 2:1 gegen den Hamburger SV und beim Sieg am Sonntag vor 38 236 Zuschauern gegen die Bayern trotz sportlich geringer Bedeutung kaum Zweifel zu: Schalke will bei der Vergabe der Meisterschale eine noch entscheidendere Rolle spielen als 2009/2010. Im Endspiel über zweimal 30 Minuten stand Raúl erneut in der Startformation, zu der anstelle von Mathias Schober auch wieder Manuel Neuer gehörte. Deutschlands WM-Keeper musste früh (6. Minute) hinter sich greifen: Deniz Mujic brachte die Bayern in Führung.

Dann kamen Raúls große Auftritte: Mit Kusshändchen ins Publikum, das ihn euphorisch feierte, bedankte sich die Angriffs-Ikone nach dem Premierentreffer (25.) für die Edu-Vorlage, die vom Pfosten abprallte und vom Neu-Schalker eiskalt verwertet wurde. Edu (27.) legte nach, Raúl erhöhte mit einem Kunstschuss auf 3:1 (33.). Schon nach Raúls Premiere am ersten Turniertag hielt Magath klar fest: „Er steht zurecht im Mittelpunkt. Er ist ein Gewinn für uns alle.“ Der Schalker Coach sieht seinen Kader knapp drei Wochen vor dem Auftakt zur 48. Bundesligaspielzeit „auf einem sehr guten Weg“. Rang drei belegte Vorjahresgewinner HSV, der nach dem 1:2 im Halbfinale gegen Schalke den 1. FC Köln mit 3:0 (1:0) besiegte. Die Kölner vergaben ihre Chancen beim 1:3 im Elfmeterschießen gegen die Bayern-Notelf (0:0 nach regulärer Spielzeit). „Ich wollte ihn nicht spielen lassen, aber er wollte unbedingt. Er ist ein Spieler von hoher Qualität“, lobte Magath den erst am Mittwoch von Real verpflichteten Raúl nach dessen 58-Minuten-Einstand beim 2:1 gegen den HSV am Samstag vor 41 837 Besuchern. Bayern-Chefcoach Louis van Gaal beklagte die Terminlage: Weil die meisten seiner WM-Starter erst an diesem Montag wieder anwesend sind und die Bayern-Amateure eine Pflichtbegegnung in Liga drei zu absolvieren hatten, gehörten zu seinem Samstag-Kader nur 13 Spieler. Einen Tag später waren es immerhin zwei mehr.  

Lesen Sie jetzt