Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aogo von der Rolle - Uchida droht Pause

Bitterer Samstag in Freiburg

Auch Dennis Aogo gehörte zu den Schalker Spielern, die nach der 0:2 (0:1)-Niederlage in Freiburg nichts sagen wollten. Aus der Sicht des früheren Nationalspielers war das sogar verständlich, denn in den vorangegangenen 90 Minuten ging für Aogo fast alles schief, was schief gehen konnte.

FREIBURG

10.11.2014
Aogo von der Rolle - Uchida droht Pause

In Freiburg völlig von der Rolle: Dennis Aogo (l.).

Erst hatte der 27-Jährige Glück, dass er in der ersten Halbzeit nicht vom Platz flog. Nachdem er Gelb wegen Meckerns gesehen hatte, schimpfte Aogo munter weiter in Richtung von Schiedsrichter Felix Zwayer.

Nur dem beherzten Einsatz von Klaas-Jan Huntelaar, der energisch seinen Mitspieler aus der Hörweite des Unparteiischen schob, war es zu verdanken, dass der Linksverteidiger nicht vom Platz flog. Doch mit dieser Gelben Karte hatte Aogo seiner Mannschaft ohnehin schon einen Bärendienst erwiesen, denn es war seine fünfte Verwarnung in der laufenden Spielzeit.

Jetzt lesen

Damit ist der Defensivspezialist für das nächste Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg gesperrt und sorgt für weiteres Kopfzerbrechen bei Trainer Di Matteo. Denn auf der linken Abwehrseite ist die Schalker Personaldecke ex-trem dünn. Kolasinac (Kreuzbandriss) steht erst 2015 wieder zur Verfügung und Fuchs hat seine Bundesliga-Tauglichkeit zuletzt mehrfach infrage gestellt.

Bleibt noch Kaan Ayhan, von dem Di Matteo offenbar jedoch nicht sehr viel hält, denn in den letzten Partien saß der 19-Jährige nur auf der Ersatzbank. Doch noch einmal zurück zu Aogo: Seine unterirdische Vorstellung in Freiburg rundete er mit der unfreiwilligen Vorarbeit zum 0:2-Rückstand ab. Erst produzierte er eine Kopfball-Kerze, dann köpfte Dennis Aogo den Ball dem Freiburger Schmid genau vor die Füße. Dieser nahm die Einladung dankend an.

Ob Atsuto Uchida Schalke in den nächsten Wochen zur Verfügung stehen wird, ist auch noch nicht sicher. Der Japaner droht wegen eines Handbruchs länger auszufallen. Manager Horst Heldt: „Es sieht nicht gut aus.“ Das gilt auch für die allgemeine Schalker Situation. Mit Ausnahme des 3:0-Erfolgs in Bremen waren die Königsblauen auswärts bisher nur ein Punktelieferant.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 11. Spieltag: SC Freiburg - FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem SC Freiburg und dem FC Schalke 04.
08.11.2014
/
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Fußball Bundesliga 11. Spieltag: SC Freiburg - FC Schalke 04 am 08.11.2014 im Schwarzwald-Stadion in Freiburg (Baden-Württemberg). Der Freiburger Trainer Christian Streich (l) begrüßt vor Spielbeginn den Schalker Trainer Roberto Di Matteo. Foto: Uli Deck/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Bilder der Partie Freiburg gegen Schalke.© Foto: dpa
Schlagworte SC Freiburg, Schalke 04

„Wir müssen jetzt eine Reaktion zeigen und unbedingt punkten“, fordert der Schalker Kapitän Benedikt Höwedes. Vielleicht macht es den königsblauen Kickern ja Mut, dass die nächsten drei Aufgaben in der heimischen Veltins-Arena bestritten werden können. Der VfL Wolfsburg, der FC Chelsea in der Champions League und Mainz 05 heißen die Gegner.