Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

S04-Kapitän über den neuen Trainer

Benedikt Höwedes: "Wir stehen in der Pflicht"

GELSENKIRCHEN Noch fühlt er sich nicht bei 100 Prozent. Kein Wunder, denn Benedikt Höwedes musste wegen einer Verletzung im Hüftbeuger drei Wochen pausieren. Doch seit sechs Tagen ist der Schalker Mannschaftskapitän zurück im Training und geht davon aus, dass er am Samstag im Heimspiel gegen Hertha BSC wieder zum Kader gehören wird.

Benedikt Höwedes: "Wir stehen in der Pflicht"

Benedikt Höwedes fehlt ausgerechnet beim Gastspiel der Nationalmannschaft auf Schalke. Am Wochenende will der Schalker Kapitän wieder in der Bundesliga auflaufen

 "Er hat jeden Spieler angerufen und sich verabschiedet. Wir müssen jetzt nach vorne schauen. Das Management hat entschieden, wir haben als Mannschaft ohnehin kein Mitspracherecht. Wenn es sportlich nicht nach Wunsch läuft, ist der Trainer überall diejenige Person, die am schnellsten ausgetauscht werden kann."

 "Er ist ein eher ruhiger Typ, der jedoch klare Vorstellungen hat und sehr gut strukturiert ist. Di Matteo strahlt viel aus. Wenn ich auf das Trainingsgelände fahre, ist schon alles für die nächste Einheit vorbereitet. Er arbeitet sehr genau. Mit Kevin (Boateng, d. Red.) und mir hat der Trainer sofort das Gespräch gesucht und seine Vorstellungen vermittelt."

Gelsenkirchen Der FC Schalke 04 hätte sich spätestens nach Vertragsende im Sommer 2015 von dem beurlaubten Chefrainer Jens Keller getrennt. Das sagte jetzt Schalke-Boss Clemens Tönnies. Volle Rückendeckung erhält dagegen ein anderer, in der Kritik stehender Angestellter des Vereins.mehr...

 "Wir arbeiten sehr intensiv, lange und vielschichtig. Vor jeder Einheit sagt uns der Trainer in der Kabine, was an diesem Tag auf dem Programm steht. Während des Trainings lobt und kritisiert er. Da weiß jeder Spieler, woran er ist."

 "Bei Jens Keller hatten wir auch einen, den hat die Mannschaft aufgestellt. Bei Di Matteo lag der Katalog bei jedem Spieler am ersten Trainingstag auf der Bank."

Wir stehen in der Pflicht und wollen in der Bundesliga so schnell wie möglich wieder nach oben. Dort gehören wir hin, denn wir haben genügend Qualität im Kader. Die Saison hat ja gerade erst begonnen. In der Champions League haben wir zwar eine tückische Gruppe, aber wir haben genügend Potenzial, um das Achtelfinale zu erreichen."

GELSENKIRCHEN Wie fast immer, wenn der FC Schalke 04 einen neuen Trainer verpflichtet hat, sind die Erwartungen groß. Deshalb verfolgten auch am zweiten Trainingstag von Roberto Di Matteo rund 600 Fans das Geschehen auf dem Rasen. Wer völlig neuartige Trainingselemente vom 44-jährigen Italo-Schweizer erwartet hatte, wurde allerdings enttäuscht.mehr...

 "Natürlich hätte ich heute gerne in der Arena gegen Irland gespielt. Ich bin fest davon überzeugt, dass Deutschland klar gewinnt und werde vor Ort sein. Ich tippe auf ein 3:0. Allerdings bin ich der schlechteste Tipper auf Erden (lacht)."

Meine Verletzung hatte nichts mit einer zu hohen Belastung zu tun. Es war einfach ein unglücklicher Zweikampf. Ich hatte zwar nur einen kurzen Urlaub, habe mich nach der WM aber super gefühlt. Dass Nationalspieler, die mit ihren Klubs in der Champions League aktiv sind, alle drei Tage ein Spiel haben, ist nichts Neues. Das war in den vergangenen Jahren doch auch so."

Ralf Rangnick

100 000 Euro gespendet

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover gastiert auf Schalke

Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem Ex-Verein

Gelsenkirchen Wenn der FC Schalke 04 am Sonntag (18 Uhr/Sky) Hannover 96 empfängt, dann werden die Zuschauer ihre Blicke nicht nur auf Ralf Fährmann und Co richten. Zwei alte Bekannte, nun in Diensten bei den Niedersachsen, werden dann an ihre alte Wirkungsstätte im Ruhrgebiet zurückkehren.mehr...

Am Ende der Geduld

Poker von Goretzka nervt zunehmend die Schalker Fans

Gelsenkirchen Dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern München verlassen wird, daran zweifeln wohl nur noch Menschen mit einer königsblauen DNA. Für Schalke wäre das doppelt bitter. Unterdessen könnte sich der Verkauf eines ehemaligen Schalkers für die Blau-Weißen bald noch einmal auszahlen.mehr...

Trotz Ausstiegsklausel

Matija Nastasic bekennt sich zu den Königsblauen

Gelsenkirchen Matija Nastasic ist eine feste Größe auf Schalke. Der Serbe, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, bekennt sich zu den Königsblauen. Ein Wechsel kommt für den 24-Jährigen, der noch bis 2019 an Schalke gebunden ist, derzeit nicht infrage. Ganz anders sieht das bei einem seiner Teamkollegen aus.mehr...

Fußball: Bundesliga

Wer kommt, wer geht? Königsblaue Wechselgedanken

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat derzeit ein Luxusproblem. Es gibt kaum Verletzte, sodass sich so manch namhafter Spieler auf der Ersatzbank wiederfindet. Jetzt könnte es im Kader der Königsblauen Veränderungen geben. Besonders auf der Seite der Abgänge könnte es Bewegung geben.mehr...

Niederlage in Leipzig

Ralf Fährmanns neuer Elfmeter-Trick zeigt Wirkung

Gelsenkirchen Schalkes Torhüter pariert einen Leipziger Strafstoß mit besonderer Technik. Verhindern kann er die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen RB zwar nicht, er spricht aber nicht von einem Rückschlag. Vielmehr stehe die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund, so der Schalker Schlussmann.mehr...

Unglücklicher Auftritt

Abwehrchef Naldo und sein völlig gebrauchter Tag

Leipzig Schalkes Naldo stand am Samstagabend bei der Niederlage gegen RB Leipzig bei den entscheidenden Situationen im Mittelpunkt - allerdings meist unglücklich. Seine Mitspieler sehen andere Gründe für die Niederlage.mehr...