Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schalker international im Einsatz

Breel Embolo freut sich über zweites Comeback

GELSENKIRCHEN Nachdem Breel Embolo fast ein Jahr auf sein Comeback für Schalke warten musste, durfte er nun auch bei der Schweizer Nationalelf einige Minuten sammeln. Guido Burgstaller war für Österreich im Einsatz und erzielte sein Premieren-Tor gegen einen anderen Schalker. Ein weiterer königsblauer Kicker debütierte für sein Land.

Breel Embolo freut sich über zweites Comeback

Schalkes Angreifer Breel Embolo feierte am Samstag sein Comeback für die Schweizer Nationalmannschaft. Er wurde nach 63 Minuten eingewechselt. „Ich versuche, so viele Minuten wie möglich zu bekommen“, sagte der Stürmer.

Breel Embolo hat den nächsten Schritt zurück zu früherer Leistungsstärke gemacht. 349 Tage nach den komplizierten Frakturen und Rissen im linken Sprunggelenk stand er zunächst beim 1:1 gegen Bayer Leverkusen erstmals wieder in der Schalker Startelf. Nun hat der Stürmer auch in der Schweizer Nationalelf sozusagen sein zweites Comeback gefeiert.

GELSENKIRCHEN Anfang September rieben sich einige Schalker Fans verwundert die Augen. Sascha Riether, dessen Vertrag nach Ende der abgelaufenen Saison nicht verlängert worden war, trainierte wieder auf Schalke. Rund einen Monat später steht fest: Der 34-Jährige darf sich über ein neues Arbeitspapier freuen. Auch wegen anhaltender Personalsorgen.mehr...

Beim 5:2-Erfolg in der WM-Qualifikation gegen Ungarn wurde der 20-Jährige nach 63 Minuten eingewechselt. Die Eidgenossen verteidigten damit ihre Tabellenführung in der Gruppe B. Am morgigen Dienstag kommt es in Lissabon zum entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen Portugal. Die Schweizer haben drei Punkte Vorsprung auf den Europameister.

"Fürchterliche Verletzung"

Natürlich hofft Embolo, dass er auch in dieser wichtigen Partie wieder mitmachen darf. „Ich versuche, so viele Minuten wie möglich zu bekommen“, so der Stürmer gegenüber Schweizer Medien. Embolo räumte ein, dass es frustrierend gewesen sei, so lange auszufallen.

Gelsenkirchen Am Freitagvormittag ließen sich lediglich die Schalker Torhüter auf dem Trainingsplatz blicken - die restlichen Spieler, die nicht verletzt sind oder bei ihren Nationalteam weilten, schnürten die Laufschuhe. Und anschließend äußerte sich Naldo zur abgelaufenen Trainingswoche, Domenico Tedesco und den anstehenden Aufgaben.mehr...

Schalke-Manager Christian Heidel hatte unlängst eingeräumt, dass Embolo „eine fürchterliche Verletzung“ gehabt habe. „Fakt ist, dass es Sportler gibt, die nach einem solchen Befund nicht mehr zurückgekommen sind,“ so der 54-Jährige. Die behutsame Aufbauarbeit, die Schalke bei Embolo praktizierte und die zunächst mit Kurzeinsätzen im Oberligateam begann, zahlt sich offenbar aus. Sollte Embolo am Dienstag mit der Schweiz das WM-Ticket lösen können, dürfte ihm das zusätzlichen Auftrieb geben.

Burgstaller feiert erstes Tor

Keine Chance mehr auf die WM-Teilnahme hat dagegen Österreich, das auf einem enttäuschenden Platz vier in der Gruppe D liegt. Gegen Serbien gelang ein 3:2-Erfolg, wobei der Schalker Stürmer Guido Burgstaller zu den Torschützen zählte. Es war sein erster Treffer im Trikot Österreichs. Serbien ist zwar noch Tabellenführer dieser Gruppe, aber die Elf um den Schalker Verteidiger Matija Nastasic kann noch von Wales und Irland abgefangen werden. Nastasic konnte gegen Österreich auflaufen. Seine Verletzung, ein Ödem am Knöchel, ist offenbar doch nicht so schwerwiegend wie zunächst gefürchtet. Serbien spielt am heutigen Montag in Belgrad gegen Georgien.

Verletztenmisere zur Unzeit

Schalker Personalsorgen werden größer

Gelsenkirchen Dass der FC Schalke 04 in die neue Saison mit einem relativ kleinen Kader von 19 Feldspielern und drei Torhütern ging, rief sofort die Skeptiker auf den Plan. Reicht diese Quantität aus, um eine gute Spielzeit zu absolvieren? Es gab Zweifel, die jetzt neue Nahrung erhalten. Denn aktuell ist die Personalsituation bei den Königsblauen alles andere als komfortabel.mehr...

Grund zur Freude hatte Amine Harit. Beim 3:0-Heimsieg der Marokkaner gegen Gabun kam der Neuzugang der Königsblauen in den Schlussminuten zu seinem ersten Einsatz für sein Land. Marokko liegt in der Afrika-Qualifikation einen Spieltag vor Schluss mit neun Zählern an der Spitze der Gruppe C.

Konoplyanka mit Endspiel

Einen entscheidenden letzten Spieltag wird es in der Gruppe I geben. Nachdem sich die Ukraine mit dem Schalker Yevhen Konoplyanka, der 88 Minuten im Einsatz war, mit 2:0 beim Kosovo (Donis Avdijaj stand nicht im Kader) durchgesetzt hatte, haben die Osteuropäer weiterhin die Chance auf einen Startplatz in Russland. Sie spielen am Montagabend gegen die punktgleichen Kroaten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover gastiert auf Schalke

Vorfreude auf das Wiedersehen mit dem Ex-Verein

Gelsenkirchen Wenn der FC Schalke 04 am Sonntag (18 Uhr/Sky) Hannover 96 empfängt, dann werden die Zuschauer ihre Blicke nicht nur auf Ralf Fährmann und Co richten. Zwei alte Bekannte, nun in Diensten bei den Niedersachsen, werden dann an ihre alte Wirkungsstätte im Ruhrgebiet zurückkehren.mehr...

Am Ende der Geduld

Poker von Goretzka nervt zunehmend die Schalker Fans

Gelsenkirchen Dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern München verlassen wird, daran zweifeln wohl nur noch Menschen mit einer königsblauen DNA. Für Schalke wäre das doppelt bitter. Unterdessen könnte sich der Verkauf eines ehemaligen Schalkers für die Blau-Weißen bald noch einmal auszahlen.mehr...

Trotz Ausstiegsklausel

Matija Nastasic bekennt sich zu den Königsblauen

Gelsenkirchen Matija Nastasic ist eine feste Größe auf Schalke. Der Serbe, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, bekennt sich zu den Königsblauen. Ein Wechsel kommt für den 24-Jährigen, der noch bis 2019 an Schalke gebunden ist, derzeit nicht infrage. Ganz anders sieht das bei einem seiner Teamkollegen aus.mehr...

Fußball: Bundesliga

Wer kommt, wer geht? Königsblaue Wechselgedanken

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat derzeit ein Luxusproblem. Es gibt kaum Verletzte, sodass sich so manch namhafter Spieler auf der Ersatzbank wiederfindet. Jetzt könnte es im Kader der Königsblauen Veränderungen geben. Besonders auf der Seite der Abgänge könnte es Bewegung geben.mehr...

Niederlage in Leipzig

Ralf Fährmanns neuer Elfmeter-Trick zeigt Wirkung

Gelsenkirchen Schalkes Torhüter pariert einen Leipziger Strafstoß mit besonderer Technik. Verhindern kann er die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen RB zwar nicht, er spricht aber nicht von einem Rückschlag. Vielmehr stehe die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund, so der Schalker Schlussmann.mehr...