Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Champions League, ich kann's kaum erwarten"

Neuer im Interview

GELSENKIRCHEN. Das „Gesicht des FC Schalke 04“ (O-Ton von Trainer Felix Magath) ist zurück: Manuel Neuer trainierte Dienstag zum ersten Mal im Kreis seiner Mannschaftskameraden. Was sich der 24-Jährige für die neue Saison vorgenommen hat, verriet er im Interview.

von Von Frank Leszinski

, 03.08.2010

 Ich auch ein bisschen. Am Vormittag hatte ich das erste Mal nach meinem Urlaub trainiert. Nach dem Einzeltraining hat mich Torwart-Trainer Bernd Dreher dann gefragt, ob ich mich fit fühle. Ich habe ja gesagt. Darauf hat Bernd geantwortet: Dann kannst du ja auch spielen.

: In meinen Augen gar nichts. Ich war mit meinen Leistungen bei der WM zufrieden und habe wertvolle Erfahrungen sammeln können. Jetzt kommt eine neue Saison, da stehst du jeden Spieltag wieder unter Druck. Damit muss man als Profi leben.

: Ich habe mir einen Amerika-Urlaub gegönnt. In den USA war die Fußballbegeisterung aufgrund der WM-Teilnahme der Amerikaner groß. Deshalb bin ich in den Straßen von New York erkannt worden und musste jede Menge Autogramme geben.

: Das gehört zu unserem Beruf dazu. Ich versuche, alle Wünsche der Fans zu erfüllen und werde mich nicht verbiegen lassen.

: Nein. Der Trainer wird weiter bestimmen, wo es lang geht. Zu meiner Person: Ich bin kein Superstar. Ich werde immer der „Manu“ bleiben.

: Wir haben über dieses Thema noch nicht gesprochen. Es bleibt ja noch ein bisschen Zeit, bis das entschieden werden muss.

: Ehrlich gesagt interessieren mich solche Aussagen nicht. Ich konzentriere mich ganz auf mich und meine Leistungen. Mit dieser Strategie bin ich bisher gut gefahren.

: Also wenn ein Länderspiel auf dem Programm steht, will ich auch spielen. Ganz egal, wann diese Partie stattfindet.

Neuer: In der Bundesliga wollen wir eine ähnlich gute Rolle spielen wie in der vergangenen Saison. Was möglich ist, lässt sich noch nicht sagen. Unser Kader ist ja noch nicht komplett. Wichtig ist vor allem, dass wir gut starten.

: Ganz ehrlich: Ich kann es kaum erwarten, bis es für uns los geht. Schon im Urlaub habe ich mir viele Gedanken über die Königsklasse gemacht. Ich fiebere der Auslosung am 27. August entgegen. Denn es ist ja jetzt schon sicher, dass wir zwei Knaller bekommen werden. Wenn du gegen internationale Spitzenmannschaften aufläufst, bringt das jeden einzelnen Spieler und damit die gesamte Mannschaft weiter.

: Ich denke nicht. Zuletzt bei der WM haben wir auch mit einer Viererkette gespielt, die vorher kaum zusammengespielt hatte. Außerdem verfügt Christoph Metzelder ja über große Erfahrung, und mit Benedikt Höwedes spiele ich ja schon seit der A-Jugend zusammen.

: Ja. Das wird sicherlich eine sehr angenehme Zusammenarbeit. Raúl wird uns aufgrund seiner Klasse enorm weiter helfen. Ich kenne ihn ja noch nicht näher, aber die ersten Eindrücke sind sehr positiv.

: Einen großen. Das ist so etwas wie eine Generalprobe vor unserem ersten Pflichtspiel, der DFB-Pokalpartie in Aalen. Ich könnte mit denken, dass der Trainer die Mannschaft auflaufen lässt, die dann eine Woche später zum Bundesliga-Auftakt in Hamburg spielen wird.