Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ehemaliger Schalke-Kapitän auf dem Weg nach Moskau

Benedikt Höwedes

Das Kapitel FC Schalke 04 ist für Benedikt Höwedes so gut wie beendet. Der ehemalige Kapitän steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Lokomotive Moskau. Nur noch Details sind zu klären.

GELSENKIRCHEN

, 28.07.2018
Ehemaliger Schalke-Kapitän auf dem Weg nach Moskau

Auf dem Sprung zu Lokomotive Moskau: Benedikt Höwedes. © imago

Am vergangenen Donnerstag trainierte Benedikt Höwedes mit dem Schalker Bundesliga-Kader. Es dürfte das letzte Mal gewesen sein. Am Freitag und Samstag fehlte der 30-Jährige beim Training. Trainer Domenico Tedesco sagte am Samstag: „Bennie hat Magen-Darm-Probleme.“ Mittlerweile ist Höwedes auf dem Weg der Besserung. Doch eine Rückkehr in den Trainingsbetrieb wird es nicht geben.

Wiedersehen mit Farfan

Wie „Bild“ und „Kicker“ berichten, steht Höwedes kurz vor der Unterschrift beim russischen Klub Lokomotive Moskau. Dort würde Höwedes auf zwei Ex-Schalker treffen: Jefferson Farfan und Erik Stoffelshaus (47), der auf Schalke als Teammanager aktiv war und nun Sportdirektor bei Lokomotive ist.

Die Ablösesumme für Höwedes soll rund fünf Millionen Euro betragen. Geld, das Schalke womöglich bald wieder investieren wird. Denn auf der linken Abwehrseite gibt es Bedarf, weil Bastian Oczipka (Leistenoperation) noch einige Wochen ausfallen wird und Abdul Rahman Baba nach langer Verletzungspause wohl auch noch einige Zeit brauchen wird, um sein früheres Leistungsniveau zu erreichen.

Geis in Mittersill dabei

Johannes Geis wird dagegen dabei sein. Der 24-Jährige spielte in den Planungen von Tedesco eigentlich keine Rolle mehr, doch er hat sich in den Trainingseinheiten reingehängt und da es bisher keinen Interessenten für Geis gibt, bleibt der Mittelfeldspieler vorerst Teil des Profi-Kaders.

Das gilt auch für Niklas Wiemann und Benjamin Goller. Die beiden Nachwuchsspieler waren Anfang Juli bereits mit den Profis auf China-Reise gegangen.

Lesen Sie jetzt