Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Knäbel leitet die Schalker Knappenschmiede

Ex-HSV-Manager wird sich um den Nachwuchs kümmern

Gelsenkirchen Seit Juli 2017 war der Posten des Leiters der Schalker Nachwuchsabteilung vakant gewesen - jetzt haben die Königsblauen einen neuen „Chef“ für die Knappenschmiede gefunden. Es ist der ehemalige HSV-Manager Peter Knäbel.

Ex-HSV-Manager wird sich um den Nachwuchs kümmern

Zwei Spiele war Peter Knäbel sogar Interimstrainer beim HSV. Foto: dpa

Knäbel übernimmt ab dem 15. April den Posten des „Technischen Direktor Entwicklung“. Mathias Schober (Sportlicher Leiter) und Till Beckmann (Administrative Leitung), die die Knappenschmiede in den vergangenen Monaten kommissarisch geleitet hatten, behalten ihre jeweiligen Aufgaben.

„Große und wichtige Aufgaben“

„Für unseren Nachwuchsbereich stehen in den kommenden Monaten und Jahren große und wichtige Aufgaben an. Wir wollen die Knappenschmiede nicht nur in ihrer Infrastruktur, sondern in der gesamten Struktur noch weiter vorantreiben“, erläutert Sportvorstand Christian Heidel.

Gelsenkirchen Gegen den SC Freiburg saß Max Meyer erneut 90 Minuten auf der Bank. Mit dem am Saisonende auslaufenden Vertrag des Mittelfeldspielers habe das nichts zu tun, betonte Manager Christian Heidel. Unterdessen wird die Liste der Interessenten immer länger.mehr...

Und weiter: „Deshalb freuen wir uns, dass wir dafür mit Peter Knäbel einen der anerkanntesten Fachleute für Nachwuchsförderung in Europa für den FC Schalke 04 gewinnen konnten. Als gebürtiger Wittener und damit Kind des Ruhrgebiets wird er keine Eingewöhnungszeit benötigen.“

Nachfolger von Ruhnert

Damit hat die lange Suche nach dem Nachfolge von Oliver Ruhnert ein Ende gefunden. Ruhnert hatte Ende Juli 2017 seinen Vertrag gekündigt und damals persönliche Gründe angeführt - wie zu hören war, soll allerdings die Chemie zwischen ihm und Manager Christian Heidel nicht gestimmt haben.

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 eilt in der Bundesliga von Sieg zu Sieg - der Weg zur Rückkehr in die Champions League ist geebnet. Beim 2:0 gegen Freiburg stehen aber Schiedsrichter Stieler und SCF-Coach Streich im Mittelpunkt.mehr...

Jetzt soll also Peter Knäbel dafür sorgen, dass die Knappenschmiede auch weiterhin ihren exzellenten Ruf behält. Knäbel, ein ehemalige Bundesligaprofi, der unter anderem für den VfL Bochum und den FC St. Pauli aktiv war, hatte nach seiner Spielerlaufbahn eine Karriere als Funktionär eingeschlagen.

Embolo: „Er hat einen Super-Job gemacht“

Nachdem er einige Jahre Technischer Direktor und Nachwuchschef beim FC Basel gewesen war, übernahm er 2009 den Posten des Technischen Direktors beim Schweizerischen Fußballverband. Aus dieser Zeit kennt ihn auch noch Schalkes Schweizer Breel Embolo. „Es freut mich sehr, dass er kommt“, so Embolo. „Er ist ein Top-Mann und hat bei Basel und der Nationalmannschaft einen Super-Job gemacht.“

2014 wechselte Knäbel als „Direktor Profifußball“ zum HSV - 2015 sprang er sogar für zwei Spieltage als Interimstrainer bei den (auch damals schon) abstiegsbedrohten Hamburgern ein.

Rucksack-Affäre

Bundesweit bekannt machte ihn die sogenannte „Rucksack-Affäre“: Im Sommer 2015 wurde Knäbel ein Rucksack gestohlen, der vertrauliche Dokumente enthielt, unter anderem auch Gehaltslisten. Rucksack und Unterlagen wurden wenig später in einem Park gefunden und dem HSV zurückgegeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schalke erhofft sich viel von Serdar

Trainerteam forcierte den Wechsel des 21-Jährigen

Gelsenkirchen Suat Serdar hatte verschiedene Vertragsangebote vorliegen. Letztlich entschied sich der 21-Jährige für Schalke 04. Ausschlaggebend für Serdars Entscheidung war laut eigener Angabe nicht nur die sportliche Perspektive.mehr...

Kein Umbruch bei Schalke

Tedesco vertraut seinem Stab - Möglicher Reese-Verkauf

Gelsenkirchen Drei Neuzugänge hat Schalke für die kommende Saison bereits an Land gezogen. Maximal zwei weitere Spieler sollen noch kommen - Nikolai Müller vom Hamburger SV zählt allerdings nicht zum Kandidatenkreis.mehr...

Schalker Sommerfahrplan

Königsblau bereitet sich im „Reich der Mitte“ vor

Gelsenkirchen Kaum ist die Fußballsaison 2017/2018 für den FC Schalke 04 beendet, da wollen viele Anhänger auch schon wissen, ob ihr Verein in der Vorbereitung das eine oder andere Testspiel im Ruhrgebiet bestreitet. In dieser Hinsicht gibt es gute Nachrichten.mehr...

Vor 60 Jahren wurde Schalke Meister

Manfred Kreuz weiß, wie sich die Schale anfühlt

Gelsenkirchen Am Freitag vor genau 60 Jahren gewann der FC Schalke 04 seinen bislang letzten Meistertitel. Manfred „Manni“ Kreuz erinnert sich.mehr...

Serdar unterschreibt auf Schalke

Wechsel nun fix: Mainzer wechselt nach Gelsenkirchen

Gelsenkirchen Jetzt ist es offiziell: Suat Serdar spielt ab kommender Saison für Fußball-Bundesligist FC Schalke 04. Der 21-Jährige wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zu den Königsblauen und unterschreibt bis 2022.mehr...

Schalker-Manager im Interview

Heidel: Sind ursprünglichen Planungen um ein Jahr voraus

GELSENKIRCHEN Christian Heidel sieht Schalke auf einem guten Weg. Im Interview erklärt der Sportvorstand, warum in Gelsenkirchen aus Aufbruchstimmung mittlerweile „ein bisschen Euphorie“ geworden ist.mehr...