Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Felix Magath auf Schalker Rekord-Einkaufstour

30 Millionen investiert

Felix Magath hat einen neuen Vereinsrekord aufgestellt: Innerhalb von sechs Tagen hat der Schalker Trainer und Manager fünf Spieler für rund 30,4 Millionen Euro verpflichtet.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 31.08.2010

Ob das für die Königsblauen ein Anlass zur Freude sein wird, lässt sich jetzt natürlich noch nicht sagen. Doch bei diesen Investitionen werden Erwartungen geweckt, die Schalkes Mannschaft unter großen Erfolgsdruck setzen.   Nach Hans Sarpei (Leverkusen, Ablöse 400 000 Euro), Ciprian Deac (Cluj, 3 Millionen) und Claas Jan Huntelaar (AC Mailand, 14 Millionen Euro) vermeldeten die Königsblauen am Dienstag auch noch die Transfers von José Manuel Jurado (Atletico Madrid, 13 Millionen) und Nicolas Plestan (OSC Lille, ablösefrei).

„Es gibt Momente im Leben, da kannst du nicht nein sagen. Das Angebot von Schalke konnte ich nicht ablehnen“, erklärte Jurado, der am Montag Abend einen emotionalen Abschied in Madrid erlebte. Denn beim 4:0-Erfolg gegen Gijon gelang ihm der Führungstreffer, ehe er nach 78 Minuten unter lautstarkem Applaus ausgewechselt. Der 1,73 m große offensive Mittelfeldspieler spielte mit Raul zwischen 2003 und 2006 für Real Madrid. In der vergangenen Saison absolvierte Jurado alle 38 Punktspiele für Atletico (sieben Tore) und holte mit Madrid den Titel in der Europa League durch ein 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Fulham. Beim  Nachmittagstraining am Dienstag war Jurado noch nicht dabei. Er erledigte letzte Formalitäten auf der Schalker Geschäftsstelle.

Auch für die Innenverteidigung ist Magath entgegen früheren Ankündigungen mit dem Transfer von Nicolas Plestan noch einmal aktiv geworden. Der 29-Jährige ist der erste französische Profi, den Schalke in seiner Vereinsgeschichte verpflichtet hat. Er spielte seit 2003 beim französischen Erstligisten OSC Lille, wo er in der vergangenen Saison aus Verletzungsgründen allerdings nur fünf Partien absolvierte. Magath hatte auf Plestan schon länger ein Auge geworfen, im Frühjahr 2009 wollte er den Innenverteidiger bereits zum VfL Wolfsburg holen.  Damit erhält der als Abwehrchef vorgesehene Christoph Metzelder, der bisher überhaupt nicht überzeugen konnte, zusätzliche Konkurrenz. Plestan hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 unterschrieben.

Kurios: Der Franzose musste sein erstes Training auf Schalke nach 75 Minuten abbrechen. Dem 29-Jährigen war schwindelig und schlecht geworden. Er hatte sich ohne etwas zu essen zunächst einem Leistungstest unterworfen (eine Stunde Fahrrad fahren) und war dann sofort ins Training eingestiegen. Das fand übrigens ohne Felix Magath statt. Nicht auszuschließen, dass der 57-Jährige sogar noch einen neuen Spieler verpflichtet. Auf Magath wartet jetzt die Herkulesaufgabe, seine völlig neu formierte Mannschaft so schnell wie möglich zu einer Spitzenmannschaft zu formen. 14 Neuzugängen stehen 15 Abgänge gegenüber. In Wolfsburg hat der 57-Jährige bewiesen, dass er dazu in der Lage ist. Damit die vielen Neuzugänge sich schnell an ihre neuen Mitspieler gewöhnen und sich einspielen können, wurde für Freitag (14.30 Uhr) in Wuppertal ein Freundschaftsspiel gegen Bayer Leverkusen angesetzt.

Denn Schalke hat keine Zeit zu verlieren. Erst am kommenden Mittwoch wird der Kader wegen der zahlreichen Nationalmannschaftsabstellungen komplett sein. Dann wird auch Huntelaar, der mit der niederländischen Nationalelf in der EM-Qualifikation spielt, das erste Mal auf Schalke trainieren. Bereits zwei Tage später steht das schwere Auswärtsspiel in Hoffenheim auf dem Programm