Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Vier Schalker Gewinner

Klaas-Jan Huntelaar und sein historisches Tor

Gelsenkirchen Rekord, welcher Rekord? Klaas-Jan Huntelaar wusste nicht, dass ihm beim 3:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg ein historisches Tor gelungen war. Denn sein 1:0 gegen die biederen Niedersachsen war sein 74. Bundesligatreffer für die Königsblauen. Doch der "Hunter" war nicht der einziger Gewinner am Samstag.

Klaas-Jan Huntelaar und sein historisches Tor

Klaas-Jan Huntelaar schoss seine Schalker früh auf die Siegerstraße.

Damit ist der 32-Jährige der beste ausländische Torschütze in der Bundesligageschichte des FC Schalke 04 und zugleich steht Huntelaar in der ewigen Torschützenliste des Traditionsklubs auf Rang zwei hinter Klaus Fischer (182).

GELSENKIRCHEN Randalierende Fußballfans des FC Schalke 04 haben am Gelsenkirchener Hauptbahnhof 23 Polizisten verletzt. Sie warfen nach der Partie gegen den VfL Wolfsburg am Samstag Flaschen und Steine auf die Beamten, wie die Polizei mitteilte. Auf die Fans kommen nun Ermittlungsverfahren zu.mehr...

„Das ist schön, aber es beschäftigt mich nicht viel. Wichtig war, dass wir gewonnen haben“, so der Mittelstürmer, der zum sechsten Mal in der laufenden Bundesligasaison traf. In allen Pflichtspielen für den S04 hat Huntelaar nun sogar schon 115 Mal für die Blau-Weißen getroffen. Sein Tor war für Huntelaar auch gut fürs eigene Selbstvertrauen. Zuletzt hatte er am 4. Dezember 2015 gegen Hannover 96 getroffen.

Bundesliga, 20. Spieltag: FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 3:0 (2:0)

Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.
Bilder der Partie Schalke gegen Wolfsburg.

Dass Schalke auf den vierten Tabellenplatz vorgerückt ist, wollte Huntelaar nicht überbewerten. „Das ist eine schöne Momentaufnahme für uns und unsere Fans, aber mehr auch nicht. Entscheidend ist für uns, dass wir diese starke Leistung gegen Wolfsburg in den nächsten Partien bestätigen, und zwar Woche für Woche. Wir müssen uns weiter viele Chancen herausspielen. Dann sind wir auf dem richtigen Weg“, so der 32-Jährige.

 

Glücksgefühle der besonderen Art durchlebte auch Neuzugang Alessandro Schöpf. Eingewechselt bei seinem Heimspieldebüt, gelang dem Geburtstagskind (wurde am Sonntag 22 Jahre alt) das 3:0. „Ich habe zwar nur zehn Minuten gespielt, aber es war dennoch etwas Besonderes. So häufig habe ich ja noch nicht vor über 60.000 Zuschauern gekickt.

Das war ein sehr schönes Gefühl“, so Schöpf. Das Tor sei natürlich „ein Riesenmoment“ für ihn gewesen. „Ich habe den Ball ganz gut getroffen. Danach war es einfach nur die pure Freude“, so der Österreicher, der zugab, vor lauter Glücksgefühlen gar nicht gewusst zu haben, wo er hinlaufen sollte.

Dass seine Familie erstmals in der Veltins-Arena zu Gast war, machte den Samstag für Schöpf zu einem perfekten Tag.

 

Auch Johannes Geis hatte allen Grund zur Zufriedenheit. Zum siebten Mal führte eine Standardsituation von ihm zu einem Treffer - das ist Ligaspitze. Nach zuvor einem Strafstoß und fünf Ecken war es nun erstmals in dieser Saison ein Freistoß von Geis, der zu einem Treffer führte.

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 sich wieder im oberen Tabellenbereich der Fußball-Bundesliga festgesetzt. Die Königsblauen besiegten den mit dem ehemaligen Schalker Julian Draxler angetretenen VfL Wolfsburg verdient mit 3:0 (2:0) und sind im Kampf um die Champions-League-Plätze wieder gut im Rennen.mehr...

Aber Geis überzeugte nicht nur mit seiner Schusstechnik. Im Heimspiel gegen Wolfsburg gewann er außerdem 55 Prozent seiner Zweikämpfe, und kein Spieler gab mehr Torschüsse ab als der Mittelfeldakteur (vier).

 

Lange im Gedächtnis wird dieser Samstag auch bei Thilo Kehrer bleiben. Der Youngster kam zu seinem Bundesliga-Debüt. Auch wenn er nur zwei Minuten spielte, „war es ein schöner Moment, in der Schlussphase reinzukommen“, berichtete der 20-Jährige hinterher freudestrahlend.

Talent erhält Drei-Jahres-Vertrag

Schalke bindet Abwehrspieler Thilo Kehrer

GELSENKIRCHEN Schalke 04 hat den am Saisonende auslaufenden Vertrag von Thilo Kehrer bis zum 30. Juni 2019 verlängert. „Es entspricht unserer Philosophie, junge Spieler aus den eigenen Reihen im Profibereich an den Klub zu binden, wenn sie über das nötige Talent verfügen. Das besitzt Thilo", erklärte Sportvorstand Horst Heldt.mehr...

Nachdem Kehrer im vergangenen Sommer noch für viel Wirbel sorgte, weil er trotz einen gültigen Vertrages bei Schalke zu Inter Mailand wechseln wollte, sind die Differenzen mittlerweile längst beigelegt. Nachdem er einige Monate nur im Regionalligateam trainieren durfte, ist Kehrer mittlerweile mit einem dreijährigen Profivertrag ausgestattet worden und will den Sprung in die Bundesliga schaffen. Die Partie gegen Wolfsburg war ein erster, kleiner Anfang. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Live-Ticker: Bundesliga

Wieder Naldo in der Nachspielzeit! Schalke mit spätem Ausgleich

FRANKFURT Eine überzeugende Hinrunde wollte der FC Schalke 04 mit einem Sieg bei Eintracht Frankfurt krönen. Am Ende wurde es ein 2:2-Unentschieden - das sich erneut wie ein Sieg anfühlte. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Schalker Defensivspieler

Coke wechselt bis Sommer auf Leihbasis zu Levante UD

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 leiht Defensivspieler Coke bis zum Ende der Saison an den spanischen Erstligisten Levante UD aus. Der 30-Jährige kommt bei den Königsblauen kaum zum Einsatz und soll in der Heimat Spielpraxis sammeln.mehr...

Live-Ticker: Bundesliga

Ein hartes Stück Arbeit: Schalke schlägt Augsburg

GELSENKIRCHEN Nach drei Unentschieden in Serie hat der FC Schalke 04 ein am Ende turbulentes Spiel gegen den FC Augsburg mit 3:2 (1:0) gewonnen. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Schalker Personal

Was Manager Christian Heidel in der Winterpause plant

GELSENKIRCHEN Noch drei Pflichtspiele hat der FC Schalke 04 bis zur kurzen Winterpause vor der Brust. Nach zehn Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage ist der Optimismus bei den Königsblauen groß, das Fußballjahr erfolgreich abschließen zu können. Dennoch geht der Blick schon weiter voraus.mehr...

Diskussionen um Videobeweis

Schalke und auch Mönchengladbach mit Punkt zufrieden

Mönchengladbach. Das Spitzenspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach am Samstagabend endete 1:1. Mit dem Remis bleiben beide Klubs auf Europacup-Kurs. Deshalb sind auch beide Trainer Vereine zufrieden mit dem Ergebnis. Erneut aber sorgt ein Videobeweis für reichlich Diskussionen. mehr...

Nach Trainer-Kritik

Schalkes Heidel: Mehmet, ran, such dir einen Verein!

München. Mehmet Scholl eckt mal wieder an. Auf die provokanten Aussagen über die Talente-Ausbildung und die jungen Trainer-Generationen reagierten die namentlich genannten Domenico Tedesco und Hannes Wolf souverän. Doch ihren Chefs gefallen die provokantenAussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen „Hilferuf“. Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.mehr...