Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klaus Fischer lobt Benedikt Höwedes und Salif Sané

Schalke 04

Ab Sonntag beginnt für die Spieler des FC Schalke 04 die „heiße Phase“ in der Saisonvorbereitung. Und Vereinslegende Klaus Fischer sieht seinen Klub gut gerüstet.

Gelsenkirchen

, 28.07.2018
Klaus Fischer lobt Benedikt Höwedes und Salif Sané

Klaus Fischer sieht den FC Schalke 04 für die kommende Saison gut aufgestellt. © imago

Nach dem Freundschaftsspiel in Aue (So. 15 Uhr, live im MDR) geht es direkt ins österreichische Mittersill, wo Trainer Domenico Tedesco bis zum 6. August mit Fährmann und Co. hauptsächlich an Taktik und Automatismen arbeiten wird.

Schalkes Neuzugänge haben sich gut integriert

Bisher verlief die Vorbereitung störungsfrei. Es gibt aktuell mit Bastian Oczipka (Leistenoperation) nur einen Langzeitverletzten und die fünf Neuzugänge Omar Mascarell, Salif Sané, Suat Serdar, Steven Skrzybski und Mark Uth haben sich schon gut integriert.

Jetzt lesen

Einzig die Personalie Benedikt Höwedes produziert Schlagzeilen, weil Schalkes früherer Kapitän immer noch keinen neuen Verein gefunden hat. Höwedes mit nach Mittersill zu nehmen, macht eigentlich keinen Sinn, weil der Spieler in den Planungen von Trainer Domenico Tedesco keine Rolle spielt. Das akzeptiert mittlerweile auch der frühere Schalker Abwehrchef schweren Herzens.

Schalkes Glaubwürdigkeit im Fall Höwedes

Doch die ehemalige Galionsfigur zu Hause zu lassen, wollen die Königsblauen unbedingt vermeiden. Die Glaubwürdigkeit, mit der Schalke immer wieder Werte wie Tradition und Loyalität beschwört, würde Schaden nehmen, wenn man einen so verdienten Spieler wie Höwedes derart kaltstellt.

So sieht diese brisante Personalie auch Schalke-Legende Klaus Fischer. Der 68-Jährige sagte im Gespräch mit dieser Redaktion: „So leid es mir tut, aber für Schalke gibt es ja eigentlich keinen Grund, bei dieser Personalie einen Rückzieher zu machen. Um die Defensive mache ich mir auch ohne Höwedes keine Sorgen, der Erfolg in der Vorsaison hat Christian Heidel und Domenico Tedesco ja Recht gegeben. Ich wünsche mir für Höwedes, dass er einen guten neuen Verein findet. Er hätte es verdient. Denn kämpferisch hat er für Schalke immer alles gegeben, und auch menschlich hat er sich absolut top verhalten.“

Viel Lob von Klaus Fischer für Salif Sané

Was die neue Saison betrifft, sieht Schalkes Bundesliga-Rekordtorschütze den FC Schalke 04 gut gerüstet und begründet seine Meinung am Beispiel von Neuzugang Salif Sané: „Er war in Hannover in der Defensive eine Bank, hat auch bei der Weltmeisterschaft mit Senegal überzeugt. Wenn ein Spieler von dieser Klasse zu haben ist, dann muss Schalke zugreifen“, betonte Fischer.

Sanés Verpflichtung mache auch noch aus einem anderen Grund Sinn. Fischer: „Bei allen berechtigten Komplimenten für Naldo und seine großartige vergangene Saison: Man muss erst mal abwarten, wie er demnächst den Drei-Tages-Rhythmus übersteht, wenn die Champions League losgeht. Mit Sané bekommt Naldo nun einen hochkarätigen Defensivpartner, der ja auch auf der Sechs spielen kann. Ob beide zusammen passen, muss und wird Trainer Tedesco in der Vorbereitung ausprobieren – dafür sind Testspiele da.“ In Aue gibt es die erste Möglichkeit zu schauen, ob das Duo Naldo und Sané in der Innenverteidigung funktioniert.

Lesen Sie jetzt