Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Konoplyanka muss das Training abbrechen - Harit und Serdar geht es besser

Schalke 04

Die Verletztenmisere im Schalker Trainingslager geht weiter. Den zuletzt angeschlagenen Amine Harit und Suat Serdar geht es zwar besser. Dafür erwischte es heute Yevhen Konoplyanka.

Mittersill

, 03.08.2018
Konoplyanka muss das Training abbrechen - Harit und Serdar geht es besser

Yevhen Konoplyanka verließ das Trainingsgelände mit dem Mannschaftsarzt. © Heselmann

Suat Serdar und Amine Harit absolvierten am Freitag schon wieder ein erstes Lauftraining. Vor allem bei Neuzugang Serdar sei es laut Trainer Domenico Tedesco „nicht so wild“. Die Bänderdehnung im rechten Knie ist größtenteils überstanden, Mitte nächster Woche könnte der 21-Jährige ins Mannschaftstraining zurückkehren und sogar für das Testspiel gegen den AC Florenz am Samstag (11. August) wieder eine Option sein.

Jetzt lesen

Bei Amine Harit dürfte es mit dem kleinen Faserriss im Oberschenkel zwar ein paar Tage länger dauern. Dramatisch sei es aber auch bei ihm nicht, erklärte Tedesco.

Konoplyanka mit bandagiertem Oberschenkel

Und offenbar hat es auch Yevhen Konoplyanka nicht so schwer erswischt, wie es zunächst aussah. Der Ukrainer hatte das Training am Freitagmorgen nach einem Zweikampf abgebrochen und war nach kurzer Behandlung mit dem Mannschaftsarzt vom Gelände gefahren. Sein linker Oberschenkel war dabei dick bandagiert.

Die erste Diagnose: Muskelfaserverletzung im linken Oberschenkel bestätigte der FC Schalke 04 am Nachmittag. Und präzisierte: Konoplyanka habe sich einen Muskelfaserriss im Bereich der Adduktoren zugezogen. Er könne während des Trainingslagers in Mittersill nicht mehr mit der Mannschaft trainieren.

„Ich muss mindestens 10 Tage pausieren“, hatte der Ukrainer schon gesagt, als er nach der ersten Untersuchung an den Journalisten vorbeigehumpelt war. Auch die Königsblauen geben sich in der Pressemitteilung optimistisch. „Nach heutigem Stand ist der Saisonstart für Konoplyanka nicht gefährdet“, heißt es darin.

Am 17. August gastiert S04 beim 1. FC Schweinwurt in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Lesen Sie jetzt