Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Magath bläst zum Angriff - Slomka stichelt

Heimspiel gegen Hannover 96

Dieses Spiel hat Felix Magath noch nicht vergessen. Es war der 10. April 2010, als Schalke in Hannover nach enttäuschender Leistung mit 2:4 unterlag. „Damit konnten wir unsere Meisterschaftshoffnungen begraben. Gegen Hannover haben wir also noch etwas gutzumachen“, betont Magath.

GELSENKIRCHEN

von Von Frank Leszinski

, 27.08.2010
Magath bläst zum Angriff - Slomka stichelt

Felix Magath: "Der Transfermarkt wird immer schwieriger".

Das soll am Samstag in der Veltins-Arena mit einer offensiveren Ausrichtung als zuletzt in Hamburg geschehen. Die Ausgangsposition ist eindeutig: Alles andere als ein Sieg wäre für die Königsblauen eine Enttäuschung gegen die Niedersachsen, deren Trainer Mirko Slomka erstmals nach mehr als zwei Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Slomka ist die latente Unruhe, die seit einigen Wochen auf Schalke herrscht, natürlich nicht verborgen geblieben.

Also stichelt der 42-Jährige im Vorfeld der Partie ein bisschen: „Vielleicht können wir die unruhige Situation auf Schalke ausnutzen. Ich kenne das ja aus eigener Erfahrung. Da ist es dann nicht angenehm zu arbeiten.“ Zumal Magath am Sonntag auch noch das Treffen mit den Fans vor der Brust hat, wo der 57-Jährige erwartet, endlich sachliche Vorwürfe und nicht nur Stimmungen zu hören zu bekommen.Ähnlich spannend wie der Ausgang der Begegnung gegen Hannover ist die Frage, welche Spieler Magath bis zum Transferschluss (31. August) noch verpflichten kann und will. Dass die Suche nach geeigneten Spielern so zäh verläuft, verwundert Magath nicht: „Der Transfermarkt wird immer schwieriger. Für den Trainer Magath ist das keine leichte Situation, aber der Manager Magath muss das akzeptieren. Denn wir können nicht jede finanzielle Forderung erfüllen.“

Anfang der Woche werden alle schlauer sein. Dann müssen Entscheidungen fallen, sei es bei Rafael van der Vaart, dessen Dienste bei Real Madrid nicht mehr erwünscht sind, Brandao (Olympique Marseille), Julio Baptista (AS Rom) oder Jan Huntelaar, den der AC Mailand verkaufen will, um den geplanten Transfer von Zlatan Ibrahimovic vom FC Barcelona stemmen zu können. „Barca“ verlangt für den Stürmer angeblich eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro. Milan-Geschäftsführer Adriano Galliani bestätigte Verhandlungen über Huntelaar, ohne den Interessenten bekannt zu geben.

Nach Hans Sarpei (Leverkusen), der gegen hannover seine Premiere im Schalke-Trikot feiert, gaben die Blau-Weißen wie erwartet die Verpflichtung von Ciprian Deac (Vertrag bis 2013) bekannt. Der 24-jährige rumänische Nationalspieler von CFR Cluj - Ablöse: 3 Millionen Euro - kann in der Offensive links und rechts auf den Außenpositionen spielen und soll auch Spielmacherqualitäten besitzen. Magath: „Nachdem klar war, dass ein Wechsel von Misimovic nicht klappen würde, haben wir schnell gehandelt und dieses große Talent verpflichtet.“ Mit Cluj gewann Deac zwei Mal die Meisterschaft sowie drei Mal den Pokal.

Lesen Sie jetzt