Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Was wird aus Thilo Kehrer auf Schalke?

Nach Max Meyer droht Heidel die nächste Hängepartie

Gelsenkirchen Nach dem Fall Max Meyer droht dem FC Schalke 04 das nächste Problem. Denn Thilo Kehrer ist ebenfalls Schützling von Spielerberater Roger Wittmann. Und ähnlich wie bei Meyer hat Kehrer, dessen Vertrag im nächsten Jahr ausläuft, bisher alle Schalker Versuche, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern, abgeblockt. Christian Heidel bleibt aber gelassen.

Nach Max Meyer droht Heidel die nächste Hängepartie

Thilo Kehrer (r.) besitzt noch einen Vertrag bis zum Sommer 2019 auf Schalke. Wie es mit dem jungen Verteidiger weitergeht, ist offen. Weston McKennie (l.) winkt am Samstag ein Startelf-Einsatz gegen Augsburg. Foto: imago

Christian Heidel war froh, dass die erste Frage in der Schalker Pressekonferenz am Donnerstag Max Meyer galt. Denn das gab dem Schalker Sportvorstand sofort die Gelegenheit, die viel Wirbel produzierende Suspendierung des Mittelfeldspielers noch einmal einzuordnen und einen Schlussstrich zu ziehen.

Heidel: „Aus unserer Sicht ist das Thema abgehakt.“

„Alle Seiten haben sich geäußert. Max, der Verein und Roger Wittmann. Damit sollten wir es belassen. Aus unserer Sicht ist das Thema abgehakt. Wir müssen jetzt den Fokus auf das ganz wichtige Spiel in Augsburg legen“, betonte der Schalker Sportvorstand.

Schalke vor dem Spiel in Augsburg

Tedesco: Wir sind sehr fokussiert und konzentriert

GELSENKIRCHEN Nach einer Woche voller Schlagzeilen rund um die Personalie Max Meyer geht es auf Schalke am Wochenende wieder sportlich zur Sache. Beim FC Augsburg (Samstag, 15:30 Uhr/Sky) will Königsblau den Einzug in die Champions League perfekt machen. Wie das gehen soll, verriet Trainer Domencio Tedesco.mehr...

Einen Zusammenhang mit den Vertragsgesprächen in Sachen Thilo Kehrer vermutet Heidel nicht. Da bleibt er gelassen. „Das eine ist Max Meyer, das andere ist Thilo Kehrer. Ich habe da überhaupt keine Probleme, erneut ins Gespräch zu gehen. Roger Wittmann und ich sind beide lange genug im Geschäft, da wird ausgeteilt und eingesteckt und dann geht es weiter“, so der 54-Jährige. Die Personalien Meyer und Kehrer müsse man völlig getrennt voneinander betrachten. Heidel: „Wir sind ja alle Profis.“

Kehrer ist kein Großverdiener

Sollte Kehrer zu keiner Vertragsverlängerung bereit sein, wird er im nächsten Jahr wohl ablösefrei wechseln. An einen vorzeitigen Verkauf denken die Königsblauen nicht, vorausgesetzt, es gibt für Kehrer keine lukrative Offerte. Schalke kann es sich leisten, dieses Risiko einzugehen, denn Kehrer ist einerseits vom Prädikat internationale Klasse noch ein Stück entfernt und gehört andererseits nach Informationen dieser Redaktion auch nicht zu den Großverdienern im Kader.

Gelsenkirchen Auch am zweiten Trainingstag nach dessen Suspendierung ist Max Meyer großes Thema unter den Schalker Fans. Meyers Berater Roger Wittmann gießt neues Öl ins Feuer - und kritisierte Manager Christian Heidel.mehr...

Damit Max Meyer aus den Schlagzeilen verschwindet, wäre es für Schalke am besten, die Champions-League-Qualifikation würde am Samstag perfekt gemacht. Trainer Domenico Tedesco befürchtet keine negativen Auswirkungen nach der Meyer Suspendierung. „Die Mannschaft hat fokussiert gearbeitet, auf dem Trainingsplatz hat die Leistung gestimmt“, lobte der 32-Jährige.

Tedesco hat viel Respekt vor Augsburg

Tedesco muss sich besonders um die Mittelfeldbesetzung Gedanken machen. Denn neben Meyer steht auch der gesperrte Nabil Bentaleb nicht zur Verfügung. Weston McKennie dürfte der erste Anwärter auf dessen Position sein, auch wenn Tedesco gestern noch die Namen von Leon Goretzka, Alessandro Schöpf oder Benjamin Stambouli ins Spiel brachte.

Dem nächsten Gegner begegnet Tedesco mit viel Respekt. „Der FC Augsburg kommt über die Intensität, gewinnt viele zweite Bälle und schlägt ligaweit die zweitmeisten Flanken“, warnt der Schalker Trainer, der gleichzeitig aber auch betonte: „Wir fahren mit viel Selbstvertrauen nach Augsburg, um dort zu gewinnen.“ Dann würden Heidel wohl zunächst auch keine Fragen mehr zu Max Meyer gestellt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Naldo verfolgt WM mit gemischten Gefühlen

Schalkes Abwehrchef hoffte vergebens auf Nominierung

GELSENKIRCHEN Wenn Brasilien am Sonntag sein erstes WM-Spiel gegen die Schweiz bestreitet, wird Naldo zwar vor dem Fernseher der „Selecao“ die Daumen drücken, aber der Schalker Abwehrchef tut das mit gemischten Gefühlen.mehr...

Höwedes-Zukunft ist offen

Schalke hat Lilles Thiago Mendes auf dem Zettel

GELSENKIRCHEN Wie geht es weiter mit Benedikt Höwedes? Die Ausleihe mit Juventus Turin endet am 30. Juni. Unterdessen gibt es einen neuen Kandidaten für die vakante Position im Schalker Mittelfeld.mehr...

Schalker im Länderspieleinsatz

Embolo und Harit feiern gelungene Generalproben

Gelsenkirchen Gleich mehrere Spieler von Fußball-Bundesligist Schalke 04 waren für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Klubmanager Christian Heidel äußerte sich indes über Schalkes Gegner im DFB-Pokal, den er aus Mainzer Zeiten noch bestens kennt.mehr...

Schalke trifft im Pokal auf Schweinfurt

Einfacher Auftakt für Königsblau beim Regionalligisten

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals 18/19 auswärts auf den Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05. Der S04 geht als klarer Favorit in die Partie.mehr...

Wechselgerüchte um Schalker Spieler Thilo Kehrer

Barca-Geschäftsführer Abidal lobt S04-Abwehrspieler

Gelsenkirchen Fußball-Bundesligist Schalke 04 sieht sich mit Wechselgerüchten konfrontiert. Barcelonas Geschäftsführer Eric Abidal lobte Abwehrspieler Thilo Kehrer in den höchsten Tönen. Will Schalke noch Ablöse kassieren, müsste Kehrer in diesem Sommer verkauft werden.mehr...

Mitgliederboom auf Schalke

Rasante Entwicklung: Königsblaue Familie wächst weiter

Gelsenkirchen Die starke Saison von Fußball-Bundesligist Schalke 04 dürfte dazu beigetragen haben: Die Mitgliederzahlen bei den Königsblauen entwickeln sich poisitiv. Schalke liegt nur noch knapp hinter Erzrivale Borussia Dortmund.mehr...