Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Königsblauer Co-Trainer

Als im Frühjahr bekannt wurde, dass Schalke den damals erst 31-jährigen Domenico Tedesco als Cheftrainer verpflichten würde, rechnete man allgemein damit, dass der Verein ihm einen älteren und erfahrenen Co-Trainer an die Seite stellen würde. In der Tat ist Tedescos Co-Trainer Peter Perchtold älter. Ziemlich genau ein Jahr älter als Tedesco.

Gelsenkirchen

, 10.11.2017
Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Schalkes Co-Trainer Peter Perchtold (l) unterhält sich während des Spiels mit Schalkes Trainer Domenico Tedesco und gibt dabei Anweisungen. © dpa

Ein so junges Trainerteam hatte Schalke noch nie. Zum Vergleich: Bayern-Trainer Jupp Heynckes ist mit seinen 72 Jahren älter als Tedesco und Perchtold zusammen. Ein Problem sei das aber nie gewesen, sagt Perchtold. „Es geht immer um die Art und Weise des Auftretens“, so der Co-Trainer. „Wir haben einen guten Umgang mit den Spielern, und da ist der nötige Respekt von vorneherein gegeben.“ Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben: Langsam, aber sicher hat sich Schalke in die vorderen Tabellenränge vorgepirscht, aktuell stehen die Königsblauen auf Platz vier, punktgleich mit dem BVB, der allerdings das bessere Torverhältnis hat. „Es läuft gut“, sagt Peter Perchtold lakonisch.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt