Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peter Peters feiert seinen 50. Geburtstag

Der königsblaue Dortmunder

Wer seit fast 19 Jahren beim FC Schalke 04 in verantwortlicher Position tätig ist, der muss über besondere Qualitäten verfügen. Denn in der Bundesliga wird mit harten Bandagen vor und hinter den Kulissen gekämpft.

Gelsenkirchen

von Von Frank Leszinski

, 20.06.2012
Peter Peters feiert seinen 50. Geburtstag

Strahlender Sieger: Der DFB-Pokalsieg 2011 war einer der Höhepunkte in Peters' Zeit auf Schalke. Foto: NB

Dabei gibt es meistens nur eine Währung, an der die Protagonisten über kurz oder lang gemessen werden: Den Erfolg. Bleibt der aus, geraten Spieler, Trainer und das Management schnell in die öffentliche Kritik. So gesehen muss Peter Peters, der an diesem Donnerstag seinen 50. Geburtstag feiert, in den vergangenen Jahren vieles richtig gemacht haben. Denn egal, welche reale oder fiktive Krise auf Schalke in den vergangenen beiden Jahrzehnten gerade ausgerufen wurde – ob sportliche Schwierigkeiten oder finanzielle Schieflagen – das Schalker Vorstandsmitglied blieb nahezu unumstritten. Die einzige personelle Konstante im Schalker Vorstand heißt seit 1993 Peter Peters. Das hängt womöglich mit der Fähigkeit des gebürtigen Pfälzers zusammen, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen. Schalkes Finanzvorstand agiert lieber im Hintergrund, organisiert Mehrheiten, sucht den Dialog mit den Fans und hat eine feine Antenne dafür, wenn Dinge aus dem Ruder zu laufen drohen. Dabei kommt Peters zugute, dass er neben dem Studium der Betriebswirtschaftslehre auch eine Ausbildung als Sportjournalist absolviert hat. Peters weiß, wie Medien heutzutage ticken. Brennt auf Schalke die Luft, ist es noch schwieriger als üblich, den Schalker Geschäftsführer ans Handy zu bekommen. Nur kein falsches Wort heißt dann seine unausgesprochene Devise. Deshalb heißt auch einer seiner Standardsätze bei Hintergrundgesprächen mit Journalisten: „Ich will nicht zitiert werden.“ Dass Peters gute Arbeit auf Schalke leistet, lässt sich unter anderem auch an der Zahl der Ämter ablesen, die dem zweifachen Familienvater im Laufe der Jahre zusätzlich angetragen wurden: Geschäftsführer der Arena-Gesellschaften, stellvertretenden Vorsitzender des Aufsichtsrates der DFL, Vizepräsident des Ligaverbandes, Vizepräsident und Vorstandsmitglied des DFB, Mitglied der UEFA-Kommission für Clublizenzierung. Schalke bleibt jedoch bezüglich seiner beruflichen Orientierung die unumschränkte Nummer eins. Sollten andere Clubs in Zukunft daran denken, Peter Peters für sich zu gewinnen, können sie sich dieses Bestreben getrost sparen. Sein Herz schlägt königsblau. Dass er ausgerechnet seit vielen Jahren in Dortmund wohnt, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Wenig Zeit für Hobbys bleibt im Leben des begeisterten Udo-Jürgens-Fan, der selbst am Klavier eine gute Figur abgibt. Und die Musik will Peters auch auf Schalke noch lange mitbestimmen. Am liebsten bis die meisten Verbindlichkeiten des Clubs 2022 oder spätestens 2025 zurückgeführt sind. „Ich hätte nichts dagegen“, sagt das Geburtstagskind mit einem Lächeln. Auch an seinem Ehrentag ist Peters (natürlich) mal wieder in Sachen Fußball unterwegs. Bei der Europameisterschaft ist Peters Mitglied der DFB-Delegation und sieht sich in der polnischen Hauptstadt Warschau das Viertelfinale zwischen Tschechien und Portugal an. Seine Geburtstagsfeier mit Freunden und Weggefährten will der Schalker Multi-Funktionär im August nachholen. 

Lesen Sie jetzt