Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

"Wer wird Millionär?"

RTL und Jauch ziehen Schalke durch den Kakao

GELSENKIRCHEN Fans des FC Schalke 04 sind fiese Sprüche zur meisterlosen Zeit gewohnt, jetzt hat es den S04 aber auch im Fernsehen erwischt. Während der Sendung „Wer wird Millionär?“ am Montagabend stellte Günther Jauch die 1000-Euro-Frage ausgerechnet einem BVB-Anhänger. Der Verein hat am Tag danach über die sozialen Netzwerke geantwortet.

RTL und Jauch ziehen Schalke durch den Kakao

Günther Jauch und die 100-Euro-Frage über den FC Schalke 04.

Kandidat Benedikt Wetzel aus Hagen musste schmunzeln, als Jauch bei der 1000-Euro-Grenze folgende Frage stellte: „Im Gegensatz zu Schalke 04 sind in den letzten 50 Jahren Tausende Gesellen …?“    

 

Folgende Antwortmöglichkeiten standen zur Auswahl:

a) … in die 1. Liga aufgestiegenb) … im Mittelfeld gestandenc) … ins Pokalfinale eingezogend) … Meister geworden

 

Für Wetzel natürlich kein Problem, lässig entschied er sich für vierte Möglichkeit. 

Der FC Schalke 04 antwortete auf diese Provokation am Dienstag über die sozialen Netzwerke. Bei Twitter wurde ein Screenshot der Sendung gepostet – verbunden mit dem Aufforderung: "RT, wenn du auch kein #wwm mehr guckst." 

RT, wenn du auch kein #wwm mehr guckst. ? @RTLde#S04pic.twitter.com/hFwnELiSD9

 

Bei Facebook wurde das Bild mit der Frage "Markiere jemanden, der auch kein Wer wird Millionär? mehr guckt" gepostet.

Markiere jemanden, der auch kein Wer wird Millionär? mehr guckt. ? RTL

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pressekonferenz vor Hamburg-Spiel

Domenico Tedesco: „Der HSV wird uns alles abverlangen“

Gelsenkirchen Am Sonntag gastiert der Hamburger SV beim FC Schalke 04. Vor dem Spiel äußerte sich Trainer Domenico Tedesco über den Gegner, die Personallage und die Länderspielpause. Ein königsblauer Leistungsträger steht für die Partie gegen den HSV noch auf der Kippe.mehr...

Einstand in der Nationalmannschaft

Schalke-Juwel McKennie feiert Traum-Debüt im US-Team

Leiria/Gelsenkirchen Erstes Länderspiel, erstes Tor: Beim FC Schalke 04 reift erneut ein vielversprechendes Fußball-Talent heran. Nun feierte Youngster Weston McKennie auch im US-Nationalteam einen Traumeinstand. Schalke-Manager Christian Heidel weiß um die Qualitäten des 19-Jährigen und sorgte schon einmal vor.mehr...

Königsblauer Co-Trainer

Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Gelsenkirchen Als im Frühjahr bekannt wurde, dass Schalke den damals erst 31-jährigen Domenico Tedesco als Cheftrainer verpflichten würde, rechnete man allgemein damit, dass der Verein ihm einen älteren und erfahrenen Co-Trainer an die Seite stellen würde. In der Tat ist Tedescos Co-Trainer Peter Perchtold älter. Ziemlich genau ein Jahr älter als Tedesco.mehr...

Schalker Mittelfeldspieler

Bentaleb reist verletzt von der Nationalmannschaft ab

GELSENKiRCHEN Eigentlich hätte Nabil Bentaleb am Freitagabend am WM-Qualifikationsspiel seiner algerischen Nationalmannschaft gegen Nigeria teilgenommen, doch daraus wird nichts: Wegen „muskulärer Probleme“ fällt der Mittelfeldspieler aus und reist nach Gelsenkirchen zurück, teilte Schalke 04 am Donnerstag mit. Ob Bentaleb im nächsten Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 19. November, 15.30 Uhr, Sky) eingesetzt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.mehr...

Ehemaliger Schalke-Spieler

Publikumsliebling: Arsenal-Fans feiern Kolasinac

Gelsenkirchen Mit Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac verlor der FC Schalke 04 im Sommer zwei langjährige Leistungsträger. Huntelaar kehrte nach Amsterdam zurück. Kolasinac unterschrieb beim FC Arsenal einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Was hat den beiden Spielern der Wechsel sportlich gebracht? Eine Zwischenbilanz.mehr...

Auf Kurs Champions League

Fünf Gründe für den Schalker Aufschwung

Gelsenkirchen Still und heimlich hat sich Schalke 04 an die Champions-League-Plätze herangepirscht. Als Schalke-Spieler Daniel Caligiuri vor kurzem sagte: „Hier kann etwas Großes entstehen,“ da runzelten manche seiner Zuhörer mit der Stirn und speicherten diesen Satz unter der Rubrik Zweckoptimismus ab. Doch nach elf Spieltagen hat der FC Schalke 04 bisher alle Skeptiker widerlegt. Fünf Gründe für den Aufschwung.mehr...