Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vier große Baustellen

Schalke-Coach Weinzierl gehen die Stürmer aus

Gelsenkirchen Platz 16 nach sieben Spieltagen, ein negatives Torverhältnis und nur vier Punkte auf dem Konto: Der FC Schalke 04 läuft in der Bundesliga den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Trainer Weinzierl steht vor einem Berg von Problemen. Wir diskutieren die vier größten Baustellen.

Schalke-Coach Weinzierl gehen die Stürmer aus

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und dem FC Schalke 04.

Die schwache Offensive: Nur sieben Tore in sieben Bundesligaspielen sind eine karge Zwischenbilanz. Dass der zweifache Torschütze Embolo nun viele Monate ausfallen wird, verschärft die Probleme im Angriff dramatisch. Embolo gab sich via Facebook zwar kämpferisch („Es geht mir schon etwas besser. Ich will so schnell wie möglich zurück auf den Platz“), doch Weinzierl muss nun Lösungen finden, wie er den langfristigen Ausfall des hochbegabten Schweizer Nationalspielers auffangen kann. Embolo muss nach seiner Operation am Sprunggelenk noch einige Tage in der Klinik in Augsburg bleiben, ehe er mit den ersten Reha-Maßnahmen beginnen darf.

GELSENKIRCHEN Das ist bitter. Schalkes teuerster Neuzugang Breel Embolo wird den Königsblauen rund vier bis sechs Monate fehlen. Das teilte der Verein am Sonntag mit. Der Schweizer sei in Augsburg bereits erfolgreich operiert worden. Die Diagnose, die die Ärzte nach dem Eingriff stellten, erbrachte aber einen gravierenden Befund. Der Schalker äußerte sich mittlerweile auf Facebook.mehr...

Klaas-Jan Huntelaar dürfte nun im Sturmzentrum erste Wahl sein. Doch seine Abschlussqualitäten kann der Niederländer nur einsetzen, wenn er von den Außenbahnen mehr Unterstützung bekommt als in den vergangenen Partien. Auch auf Eric Maxim Choupo-Moting, der ebenfalls in der Sturmmitte spielen könnte, kann Weinzierl erst einmal nicht bauen. Der 27-Jährige hat sich in der Partie in Augsburg eine Reizung im rechten Knie zugezogen.

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 hat nach der schlimmen Verletzung von Breel Embolo einen weiteren Ausfall zu verkraften. Wie der Verein am Montag mitteilte, hat sich Eric Maxim Choupo-Moting in der Partie beim FC Augsburg eine Kniereizung zugezogen und fällt für die Europa-League-Partie am Donnerstag beim FK Krasnodar (19.00 Uhr/Sport 1) aus. Ein Einsatz am Sonntag scheint aber denkbar.mehr...

 

Die unzureichende Mentalität: Auch in Augsburg war Schalke nicht in der Lage, eine gute Ausgangsposition (1:0-Führung) in einen Sieg umzumünzen. „Wir müssen einfach konsequenter agieren“, haderte Weinzierl mit seinen Spielern, die den knappen Vorsprung eher verwalten wollten, anstatt ihn auszubauen. Solch eine Spielweise kosten dann Punkte, die den Schalkern wehtun. 90 Minuten die Konzentration hoch halten, das haben Höwedes und Co. in dieser Saison bisher nur ganz selten geschafft.

 

Die schleppende Integration der Neuzugänge: Gegen das große Verletzungspech von Embolo und Coke, die fest als Stammkräfte eingeplant waren, ist Schalke machtlos. Bei den übrigen neuen Spielern wechselten mit Ausnahme von Bentaleb jedoch bisher zu oft Licht und Schatten. Konoplyanka und Stambouli sind auf Schalke sportlich noch nicht angekommen. Da ist Geduld gefragt, was angesichts der schwierigen Situation in der Bundesliga schwer fallen dürfte.

Augsburg Sein erstes Bundesligator für den FC Schalke 04 hatte zugleich historische Qualität: Der fulminante Schuss von Nabil Bentaleb zur Schalker Führung in Augsburg war der erste Bundesligatreffer, der dank der neuen Torlinientechnik "Hawk-Eye" anerkannt wurde. Doch nach der Rückkehr von Markus Weinzierl nach Augsburg bleiben auch andere Eindrücke.mehr...

Der Frust der Reservisten: Einige Spieler, die in der vergangenen Saison noch zum Kreis der Stammspieler zählten, spielen bei Weinzierl keine Rolle. Gemeint sind zum Beispiel Aogo oder Caicara, die nur noch auf der Bank oder der Tribüne sitzen. Da droht intern Konfliktpotenzial, vor allem dann, wenn Schalke in der Bundesliga nicht in die Erfolgsspur zurückfindet.

FK Krasnodar

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

90 Minuten mit Klaus Täuber

Heimspiel für den „Boxer“ und eine Liebeserklärung

Gelsenkirchen Bei der Talkrunde „90 Minuten mit...“ war Klaus Täuber zu Gast. Der von den Fans "Boxer" gerufene Königsblaue erzählte eine Anekdote nach der anderen. Schalke sei sein Herzensverein, betonte Täuber, doch einmal war er auf den Klub sehr sauer gewesen.mehr...

Kehrers Vertragsverlängerung lässt auf sich warten

Innenverteidiger wandelt auf den Spuren von Max Meyer

Gelsenkirchen Thilo Kehrer hat in dieser Saison einen Leistungssprung gemacht. Schalke würde den noch bis 2019 gebundenen Spieler gerne behalten. Der Innenverteidiger zögert allerdings noch mit einer Zusage über eine Vertragsverlängerung - und erinnert damit an das Verhalten eines Teamkollegen.mehr...

Schalker Mini-Krise ist beendet 

S04 besiegt 1899 mit 2:1 und hält Anschluss nach oben

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 lässt sich im Kampf um Europa nicht abschütteln. Nach zuletzt zwei Niederlagen besiegen die Königsblauen 1899 Hoffenheim mit 2:1 (2:0) und halten Anschluss an die Champions-League-Ränge.mehr...

Schalke feiert Heimsieg

S04 muss gegen Hoffenheim trotz Überlegenheit zittern

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 meldet sich im Kampf um die Champions-League-Plätze zurück. Im Topspiel des 23. Spieltags gewinnen die Königsblauen gegen Hoffenheim mit 2:1 (2:0). Hier gibt's unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Heidel und Tedesco zählen Bentaleb an

Bentaleb und Schöpf: Gegensätzliche Wertschätzung

Gelsenkirchen Größer können Gegensätze kaum sein. Wer Domenico Tedesco gestern bei der Pressekonferenz des FC Schalke 04 vor dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (Sa. 18.30 Uhr) genau zuhörte, spürte schnell, dass Nabil Bentaleb und Alessandro Schöpf momentan ganz unterschiedliche Wertschätzungen beim Schalker Trainer genießen.mehr...

Schalkes Schöpf im Interview

Vielzweckwaffe will lieber Punkte als Komplimente

Gelsenkirchen Alessandro Schöpf ist beim FC Schalke 04 so etwas wie eine Vielzweckwaffe. In München feierte er eine Premiere auf der Sechserposition für den ausgewechselten Max Meyer. Wie es dazu kam, verriet der 24-Jährige nach dem Vormittagstraining.mehr...