Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viele Stammkräfte fehlen

Schalke auf neuem Platz und Harit auf Wolke Sieben

GELSENKIRCHEN Premiere für die Schalker Profis: Am Dienstag fand das Training erstmals auf dem neuen Platz im Parkstadion statt. Dabei musste Trainer Domenico Tedesco jedoch auf eine große Anzahl von Stammkräften verzichten. Mit einem Lächeln auf dem Rasen zeigte sich Amine Harit. Der 22-Jährige schaffte auf Schalke etwas, das ihm in seiner Karriere noch nie gelungen war.

Leon Goretzka, Weston McKennie, Daniel Caligiuri und Max Meyer fehlten. Naldo brach das Training ab, lief noch ein paar Runden und verschwand in der Kabine. Nach Vereinsangaben sollen alle genannten Spieler jedoch nur kleinere Wehwehchen plagen. Trotzdem ist ihr Fehlen alles andere als optimal vor dem schweren Spiel am Samstag in Mönchengladbach.

Beispiel Leon Goretzka: Der Nationalspieler wies nach dem 2:2 gegen Köln darauf hin, dass er vier Wochen ohne regelmäßiges Fußballtraining gewesen ist. Zwar konnte der 22-Jährige während dieser Zeit Fahrradfahren, Stabilisations- und Krafttraining absolvieren, aber Goretzka hat in Sachen Mannschaftstraining noch Rückstände, die auch nach dieser Woche nicht aufgeholt sein können.

Zwei Spiele, zwei Tore

Auf Wolke sieben schwebt zurzeit Amine Harit. Der junge Stürmer ist mächtig stolz, dass er in zwei Bundesligaspielen in Folge ins Schwarze getroffen hat. Das ist ihm in seiner Profikarriere noch nie gelungen. Damit hat er schon doppelt so viele Tore erzielt wie in der gesamten letzten Saison beim FC Nantes. „Ich erlebe auf Schalke gerade eine tolle, positive Phase, die hoffentlich noch lange anhält“, sagte Harit am Dienstag mit einem breiten Lächeln.

Gelsenkirchen In der Fußball-Bundesliga ist der FC Schalke 04 die gefährlichste Mannschaft bei Standardsituationen. Die Hälfte der insgesamt 22 Tore erzielten die Königsblauen nach einem ruhenden Ball. In der Vorsaison war das noch anders. Leon Goretzka ist ob der wiederentdeckten Schalker Stärke jedoch nicht überrascht.mehr...

Der 20-Jährige räumte ein, dass er mit der so schnellen und erfolgreichen Integration auf Schalke nicht unbedingt gerechnet hatte. „Es war mein Ziel, möglichst viele Spiele zu absolvieren. Jetzt bin ich glücklich, dass es so gut läuft,“ freute sich Harit. Auch die Teamkameraden loben ihn. „Er hat gegen Köln sehr gut gespielt, nicht nur wegen seines Tores. Amine ist ein Eins-gegen-Eins-Spieler, der in der Lage ist, mehrere Gegner aussteigen zu lassen. Dadurch schafft er oft eine Überzahl für uns,“ sagte Goretzka.

Zwei Spiele, zwei Tore

Trotz erfolgreicher Qualifikation mit Marokko für die WM 2018 in Russland hat Harit seinen Fokus auf die Bundesliga gerichtet. „Schalke hat Priorität. Dabei spielt die Tabelle für mich noch keine Rolle, auch wenn wir zurzeit auf dem dritten Platz stehen. Jetzt geht es darum, die restlichen Pflichtspiele bis zur Winterpause erfolgreich zu bestehen.“ Vom nächsten Gegner Borussia Mönchengladbach hat er jede Menge Respekt. „Auf uns wartet eine extrem schwierige Aufgabe. Die Borussia will sich nach dem 0:3 in Wolfsburg die verpassten Punkte sicher zurückholen.“

Gelsenkirchen Er spielte nur 34 Minuten, schoss kein Tor, gab keine Vorarbeit zu einem Treffer und war dennoch der Schalker Spieler, der nach dem enttäuschenden 2:2 (1:0) gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln im Mittelpunkt stand. Immer wieder musste Leon Goretzka Stellung beziehen zu seiner Aktion in der 82. Minute gegen den Kölner Salih Özcan. War es ein Kopfstoß und damit eine Tätlichkeit, die sich Goretzka geleistet hatte? Oder war es, wie der 22-Jährige betonte, nur ein „impulsives Aufstehen“?mehr...

Interessenten für Coke?

Spanische Medien berichten, dass UD Levante starkes Interesse an einer Verpflichtung von Coke habe. Schalke-Manager Christian Heidel hatte zuletzt erklärt, dass er Wechselabsichten von Coke verstehen könne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Embolo immer besser in Schwung

Schalke meldet sich im Kampf um Königsklasse zurück

GELSENKIRCHEN Schalke meldet sich mit dem Sieg gegen Hoffenheim zurück im Kampf um die Champions League. Im Fokus steht ein Spieler, den einige Fans schon abgeschrieben hatten.mehr...

Schalker Mini-Krise ist beendet 

S04 besiegt 1899 mit 2:1 und hält Anschluss nach oben

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 lässt sich im Kampf um Europa nicht abschütteln. Nach zuletzt zwei Niederlagen besiegen die Königsblauen 1899 Hoffenheim mit 2:1 (2:0) und halten Anschluss an die Champions-League-Ränge.mehr...

Schalke feiert Heimsieg

S04 muss gegen Hoffenheim trotz Überlegenheit zittern

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 meldet sich im Kampf um die Champions-League-Plätze zurück. Im Topspiel des 23. Spieltags gewinnen die Königsblauen gegen Hoffenheim mit 2:1 (2:0). Hier gibt's unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Heidel und Tedesco zählen Bentaleb an

Bentaleb und Schöpf: Gegensätzliche Wertschätzung

Gelsenkirchen Größer können Gegensätze kaum sein. Wer Domenico Tedesco gestern bei der Pressekonferenz des FC Schalke 04 vor dem Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (Sa. 18.30 Uhr) genau zuhörte, spürte schnell, dass Nabil Bentaleb und Alessandro Schöpf momentan ganz unterschiedliche Wertschätzungen beim Schalker Trainer genießen.mehr...

Baba vor Rückkehr in Schalkes Kader

Sonderschichten für die schnelle Rückkehr

Gelsenkirchen Abdul Rahmann Baba spielt bis Sommer 2019 für Schalke. Es ist sein zweites Engagement bei Königsblau. Nach seiner Verletzung drängt der Ghanaer zurück in die Mannschaft - und scheut sich nicht vor Konkurrenzkampf.mehr...

Schalkes Schöpf im Interview

Vielzweckwaffe will lieber Punkte als Komplimente

Gelsenkirchen Alessandro Schöpf ist beim FC Schalke 04 so etwas wie eine Vielzweckwaffe. In München feierte er eine Premiere auf der Sechserposition für den ausgewechselten Max Meyer. Wie es dazu kam, verriet der 24-Jährige nach dem Vormittagstraining.mehr...