Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

1:3-Heimniederlage

Schalke mit schwachem Start gegen Bremen

GELSENKIRCHEN Die Werder-Oldies Clemens Fritz und Claudio Pizzaro haben den FC Schalke 04 alt aussehen lassen und den Bremern im Abstiegskampf einen überraschenden 3:1 (1:1)-Auswärtssieg beschert. Nachdem Joel Matip die lange Zeit überlegenen Schalker schon in der vierten Minute in Führung geköpft hatte, drehten der 34 Jahre alte Werder-Kapitän und der 37 Jahre alte Stürmer-Star aus Peru die Partie.

Schalke mit schwachem Start gegen Bremen

Enttäuschte Schalker nach dem 1:3 gegen Werder Bremen.

Viereinhalb Jahre nach seinem bislang letzten Treffer traf Fritz (43.) in seinem 300. Bundesliga-Spiel zum zunächst glücklichen Ausgleich. Der überragende Werder-Kapitän bereitete dann auch den Siegtreffer von Pizzaro (54.) mit einer Energieleistung vor. Der Stürmer hat nun 179 Tore in der Bundesliga erzielt und ist damit zusammen mit Stefan Kuntz der sechstbeste Torjäger im Oberhaus. In der 89. Minute machte Anthony Ujah mit seinem Treffer nach erneuter Vorarbeit von Fritz alles klar.

Bundesliga, 18. Spieltag: FC Schalke 04 - Werder Bremen 1:3 (1:1)

Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.
Bilder der Partie Schalke gegen Bremen.

Die Bremer zeigten in Schalke erneut ihre Auswärtsstärke, haben nun 14 ihrer 18 Punkte in der Fremde geholt. Das Team von Trainer Viktor Skripnik liegt punktgleich mit dem VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz. Für die Schalker, die das Hinspiel in Bremen noch 3:0 gewonnen hatten, endete eine stolze Serie: Seit elf Bundesliga-Spielen waren sie gegen die Bremer ungeschlagen. Nach dem verpatzten Rückrundenauftakt hat die Elf von Trainer André Breitenreiter als Tabellen-Sechster zwei Punkte Rückstand auf den Tabellen-Vierten Borussia Mönchengladbach.

Matips dritter Treffer

Gegen die lange Zeit harmlosen Bremer fiel der Ausfall des langzeitverletzten Abwehrchefs Benedikt Höwedes zunächst nicht ins Gewicht.  Schon nach dem ersten Eckball von Johannes Geis durften die 62.271 Zuschauer in der einmal mehr voll besetzten Arena jubeln. Matips per Kopf erzieltes drittes Saison-Tor brachte Sicherheit in den Vortrag der Breitenreiter-Schützlinge.

Die Schalker freilich machten zu wenig aus ihrer Überlegenheit. Klaas Jan Huntelaar lupfte den Ball in der 28. Minute gegen die Latte. Wenig später ließ der Niederländer seinen Gegenspieler Papy Djilobodji, den Neuzugang vom FC Chelsea, stehen, traf aber nur das Außennetz. In der 34. Minute dann tauchte Huntelaar wieder frei vor Werder-Keeper Felix Wiedwald auf und vergab erneut.

Fritz trifft zum Ausgleich

Und so kam es, wie es kommen musste. Wenige Minuten, nachdem Bremens Philipp Bargfrede verletzt vom Platz musste und durch Zlatko Junzovic ersetzt wurde, sorgte ein Kraftakt vom Werder-Kapitän für den Ausgleich. In seinem Jubiläumsspiel dribbelte Fritz vor dem Sechzehner wie ein Brasilianer, traf den linken Innnnpfosten und durfte danach jubeln. Seinen letzten Bundesliga-Treffer hatte der 34-Jährige im August 2011 erzielt.

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 hat Interesse an der Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers Serdar Tasci. Das hat Manager Horst Heldt am Sonntag vor dem Spiel gegen Werder Bremen bestätigt. Der beim russischen Klub Spartak Moskau unter Vertag stehende Abwehrspieler wird als Ersatz für den verletzten Kapitän Benedikt Höwedes gehandelt.mehr...

GELSENKIRCHEN Schalke-Boss Clemens Tönnies hat sich in einem Interview mit dem Pay-TV-Sender "Sky" über die möglichen Schalker Neuzugänge in der Defensive, die Spekulationen um Leroy Sane und die Vertragsverhandlungen mit Joel Matip geäußert.mehr...

„Zur Halbzeit hätte es schon 3:0 oder 4:0 stehen müssen“, sagte Schalkes Co-Trainer Volkan Bulut. Nach dem Wechsel wurde Werder stärker. Es war Pizzaro, der aus kurzer Entfernung traf und seinen 179. Bundesliga-Treffer bejubelte. Wieder war es Fritz, der perfekt vorgelegt hatte. Und auch für Ujah maßgerecht servierte. 

Von dpa  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Emotionales Abschlusstraining

Über 2000 Schalke-Fans stimmen Team auf Derby ein

GELSENKIRCHEN Es gilt als die Mutter aller deutschen Derbys. Wann immer sich der BVB und Schalke duellieren, ist Brisanz garantiert. Dem 173. Aufeinandertreffen der Erzrivalen könnte am Samstag (15.30 Uhr) eine besondere Bedeutung zukommen. Den S04-Spielern wurde beim Abschlusstraining ordentlich eingeheizt.mehr...

Schalker Ex-Kapitän über das Derby

Tomasz Waldoch: Du musst Emotionen eher bremsen

Gelsenkirchen Von 1999 bis 2006 trug Tomasz Waldoch das Schalker Trikot, danach war er viele Jahre als Trainer im Nachwuchsbereich der Blau-Weißen tätig. Vor dem 151. Derby spricht der Ex-Kapitän über sein bedeutendstes Spiel gegen den BVB, die Ausgangsposition beider Teams und wagt einen Ergebnistipp.mehr...

Pulisic gegen McKennie

Das Duell der US-Amerikaner vor dem Revierderby

Dortmund/Gelsenkirchen Sie sind jung, sie stammen aus den Vereinigten Staaten und sind die aufstrebenden Stars ihrer Teams. Dortmunds Christian Pulisic (19) und Schalkes Weston McKennie (19) sprechen vor dem Revierderby über das wichtigste Spiel des Jahres, ihren Beginn in Deutschland und Heimweh.mehr...

Talk vor dem Derby

Anderbrügge: Bosz ist derzeit nicht zu beneiden

DORTMUND Vier Spielzeiten hat Ingo Anderbrügge das Trikot von Borussia Dortmund getragen. Im Sommer 1988 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er im Jahr 2000 seine Profi-Karriere beendete. Im RN-Talk sprach Thimo Mallon mit ihm über fast 16 Jahre Derbyerfahrung, die schwierige Zeit von BVB-Trainer Peter Bosz und Schalkes neue Stabilität unter Domenico Tedesco.mehr...

Pressekonferenz vor dem Revierderby

Tedesco: Rivalitäten spielen einfach eine große Rolle

Gelsenkirchen Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) steht das Revierderby an. Schalke gastiert dann beim BVB. Vor dem Spiel äußerte sich der königsblaue Derbydebütant und Schalke-Trainer Domenico Tedesco. Mit Medienvertretern sprach der Coach über das Spiel gegen den Erzrivalen, die Vorbereitung und die Unterstützung durch die Fans.mehr...

Schalke-Torwart im Interview

Ralf Fährmann: „Haben keinen Grund für Kampfansagen“

Gelsenkirchen Die Derby-Vorbereitungen beim FC Schalke 04 laufen nach Plan. Mannschaftskapitän Ralf Fährmann spricht vor dem „Spiel der Spiele“ darüber, warum es trotz Platz zwei in der Tabelle beim S04 ruhig bleibt, die Formkurve beider Mannschaften und die Schalker Serie von fünf Spielen ohne Gegentor.mehr...