Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Blamage in Dresden

Schalker Pokal-Aus sorgt für Reizklima

DRESDEN Jens Keller versuchte erst gar nicht, seinen tief sitzenden Frust zu verbergen. Nach der peinlichen 1:2-Erstrundenpleite des FC Schalke 04 im DFB-Pokal bei Drittligist Dynamo Dresden ging der Fußball-Lehrer hart mit seinen Kickern ins Gericht, die die Aufgabe offenbar nicht mit dem nötigen Ernst angegangen waren.

Schalker Pokal-Aus sorgt für Reizklima

Enttäuscht schlichen die Schalker, hier Roman Neustädter (M.) und Klaas-Jan Huntelaar, in Dresden vom Platz.

Peter Hermann gilt als ruhiger und besonnener Zeitgenosse. Doch auch beim Co-Trainer des FC Schalke hat die peinliche Pokalpleite bei Dynamo Dresden offenbar Spuren hinterlassen. Der 62-Jährige regte sich am Dienstag jedenfalls mächtig auf, weil die zahlreichen Journalisten beim Training nach seiner Meinung fragten. Das Reizklima auf Schalke beförderten jedoch nicht die Journalisten, sondern Huntelaar und Co. mit einer katastrophalen Vorstellung beim Drittligisten.

Schon unmittelbar nach dem Abpfiff waren alle Spieler, Trainer Jens Keller und Manager Horst Heldt für 20 Minuten in der Kabine verschwunden. Dass keine Nettigkeiten ausgetauscht wurden, darf als gesichert gelten. So mussten die Dresdener Spieler viel Geduld aufbringen, bis jeder ein Schalke-Trikot bekam. Sie warteten brav vor der Schalker Kabinentür und ließen sich auch nicht von einem mehrfachen Feueralarm aus der Ruhe bringen, der sich zum Glück als falscher Alarm entpuppte und nur bei Schiedsrichter Deniz Aytekin Angst und Schrecken verbreitete, der, nur mit einem Handtuch bekleidet, gerade noch davon abgehalten werden konnte, ins Freie zu stürzen.

Solch ein Weckruf auf dem Fußballplatz hätte auch der Schalker Elf gut getan, die so einfalls- und leidenschaftslos ihr Programm in Dresden herunterspulte, dass Manager Horst Heldt von einer "Riesenenttäuschung" und "elementaren Fehlern" sprach. Jens Keller wurde noch viel deutlicher. Der 43-Jährige konnte nur mühsam seinen Zorn im Zaum halten: "Wenn sechs, sieben Spieler ihre Leistung nicht bringen, kann man nicht gewinnen. Wir haben in der ersten Halbzeit ohne Tempo und Leidenschaft gespielt."

DFB-Pokal: Dynamo Dresden - FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.
Bilder der Pokal-Partie zwischen Dynamo Dresden und dem FC Schalke 04.

Nun könnte bald schon die nächste Trainerdiskussion auf Schalke drohen, wenn sich die Ergebnisse und das Auftreten nicht schnellstens ändern. Jens Keller scheint fest entschlossen, sich die Leistungen einiger Spieler nicht länger bieten zu lassen und kündigte bereits personelle Konsequenzen an.

Die Liste der Bankkandidaten ist lang. An vorderster Front steht Felipe Santana. Selbst Horst Heldt, der öffentliche Kritik meistens zu umgehen versucht, meinte zur Elfmetersituation: "Der Strafstoß war berechtigt. Das muss man anders lösen."

DRESDEN Schalke 04 hat sich im DFB-Pokal bis auf die Knochen blamiert. Die Gelsenkirchener verloren am Montagabend mit 1:2 (0:1) beim Drittligisten Dynamo Dresden und schieden als fünfter Klub aus der Fußball-Bundesliga nach dem FSV Mainz 05, dem VfB Stuttgart, dem FC Augsburg und dem SC Paderborn bereits in der ersten Runde aus dem lukrativen Wettbewerb aus.mehr...

Und Torhüter Ralf Fährmann ("Diese Leistung war nicht schalke-würdig") sehnt anstelle von Santana offenbar die Rückkehr von Weltmeister Benedikt Höwedes regelrecht herbei: "Wenn Benni spielt, hilft uns das. Der Gewinn des WM-Titels hat ihm noch einen zusätzlichen Schub gegeben."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Live-Ticker: Bundesliga

Ein hartes Stück Arbeit: Schalke schlägt Augsburg

GELSENKIRCHEN Nach drei Unentschieden in Serie hat der FC Schalke 04 ein am Ende turbulentes Spiel gegen den FC Augsburg mit 3:2 (1:0) gewonnen. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

Schalker Personal

Was Manager Christian Heidel in der Winterpause plant

GELSENKIRCHEN Noch drei Pflichtspiele hat der FC Schalke 04 bis zur kurzen Winterpause vor der Brust. Nach zehn Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage ist der Optimismus bei den Königsblauen groß, das Fußballjahr erfolgreich abschließen zu können. Dennoch geht der Blick schon weiter voraus.mehr...

Diskussionen um Videobeweis

Schalke und auch Mönchengladbach mit Punkt zufrieden

Mönchengladbach. Das Spitzenspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach am Samstagabend endete 1:1. Mit dem Remis bleiben beide Klubs auf Europacup-Kurs. Deshalb sind auch beide Trainer Vereine zufrieden mit dem Ergebnis. Erneut aber sorgt ein Videobeweis für reichlich Diskussionen. mehr...

Nach Trainer-Kritik

Schalkes Heidel: Mehmet, ran, such dir einen Verein!

München. Mehmet Scholl eckt mal wieder an. Auf die provokanten Aussagen über die Talente-Ausbildung und die jungen Trainer-Generationen reagierten die namentlich genannten Domenico Tedesco und Hannes Wolf souverän. Doch ihren Chefs gefallen die provokantenAussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen „Hilferuf“. Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.mehr...

Remis im Spitzenspiel

Schalke holt glücklichen Punkt gegen Mönchengladbach

Mönchengladbach Sowohl der FC Schalke 04 als auch Borussia Mönchengladbach verpassen im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Wieder mal im Mittelpunkt steht beim 1:1 der Video-Schiedsrichter. Beide Tore im Topspiel werden durch Akteure der Borussia erzielt.mehr...