Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schalkes Abwehrchef hoffte vergebens auf Nominierung

Naldo verfolgt WM mit gemischten Gefühlen

Wenn Brasilien am Sonntag sein erstes WM-Spiel gegen die Schweiz bestreitet, wird Naldo zwar vor dem Fernseher der „Selecao“ die Daumen drücken, aber der Schalker Abwehrchef tut das mit gemischten Gefühlen.

GELSENKIRCHEN

von Frank Leszinski

, 15.06.2018
Schalkes Abwehrchef hoffte vergebens auf Nominierung

Schalkes Abwehrchef Naldo verfolgt die WM mit gemischten Gefühlen. © dpa

Denn insgeheim hatte der 35-Jährige bis zum letzten Tag der Nominierungsfrist gehofft, noch in den brasilianischen Kader zu rücken.

Bester Feldspieler der Saison 17/18

„Es ärgert mich immer noch, dass ich bei der WM nur Fernseh-Zuschauer sein werde. Ich kann nicht verstehen, dass ich nach meiner super Saison mit Schalke nie die Chance bekommen habe, mich in der Selecao zu beweisen“, schrieb der Defensivspezialist in einem Gastbeitrag für das Portal Bremer Portal „deichstube.de“.

Jetzt lesen

Naldo war nach der vergangenen Saison von seinen Bundesligakollegen in einer Umfrage des Fachmagazins „Kicker“ zum besten Feldspieler der Saison gewählt worden. Doch auch diese Auszeichnung änderte nichts daran, dass er in den Personalüberlegungen von Brasiliens Nationalcoach Tite keine Rolle spielte.

„Das ist wirklich schade“

Tite habe Naldos Namen zwar einmal in einem Interview erwähnt, aber nie Kontakt zu ihm aufgenommen, berichtete der Schalker Führungsspieler: „Das ist wirklich schade.“

Brasilien spiele jetzt ein wenig wie Schalke: „Erst zählt die Defensive, dann wird schnell nach vorne gespielt“, analysierte Naldo: „Wir kassieren kaum noch Gegentore, das kann bei der WM entscheidend sein.“

Schlagworte:
Anzeige