Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sechs Wochen Ausfallzeit: Diagnose zu pessimistisch

McKennie zurück im Lauftraining

Weston McKennie ist bei Fußball-Bundesligist Schalke 04 wieder ins Lauftraining eingestiegen. Ein Comeback baldiges Comeback kommt wohl aber noch zu früh. Ein Trio musste am Dienstag hingegen beim Training passen.

Gelsenkirchen

, 13.02.2018
Sechs Wochen Ausfallzeit: Diagnose zu pessimistisch

Weston McKennie ist zurück im Lauftraining bei Schalke. © dpa

Weston McKennie wird offenbar schneller wieder fit als ursprünglich angenommen. Denn Schalkes junger Mittelfeldspieler drückte nach seiner Knieverletzung, die er sich am 22. Januar beim enttäuschenden 1:1 im Heimspiel gegen Hannover 96 zugezogen hatte, am Dienstagvormittag mächtig aufs Tempo.

Intensive Laufeinheit

Der 19-Jährige absolvierte eine intensive Laufeinheit mit Sprints in hoher Geschwindigkeit. Die Innenbandverletzung im rechten Knie scheint gut verheilt zu sein. Trainer Domenico Tedesco ist zwar kein Freund davon, Spieler nach Verletzungen zu früh ins kalte Wasser zu werfen. Doch die Schalker Prognose, dass McKennie rund sechs Wochen ausfallen wird, war wohl ein bisschen zu pessimistisch. Und darüber dürfte auf Schalke niemand unglücklich sein.

Jetzt lesen

Dagegen fehlte am Dienstag krankheitsbedingt ein Trio beim Schalker Training. Cedric Teuchert, Yevhen Konoplyanka und Amine Harit mussten pausieren.

Lesen Sie jetzt