Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Polizei zieht positives Fazit

Vereinzelte Auseinandersetzungen zwischen Fans

GELSENKIRCHEN Vor dem Rückspiel im Viertelfinale der Europa League zwischen dem FC Schalke 04 und Ajax Amsterdam ist es zu vereinzelten Auseinandersetzungen beider Fangruppen gekommen. Die Situationen seien aber schnell beruhigt worden. Nach dem Spiel blieb es ruhig, die Polizei zieht ein positives Fazit.

Vereinzelte Auseinandersetzungen zwischen Fans

Die Begegnung zwischen Schalke 04 und Ajax Amsterdam ist für die Polizei ein "Hochrisikospiel".

"Bei den Auseinandersetzungen verletzten sich zwei Fans und ein Polizeibeamter leicht", teilte die Polizei mit, die insgesamt ein positives Fazit zieht. "Die Einsatzkräfte trafen 128 freiheitsentziehende Maßnahmen und leiteten 49 Strafverfahren und vier Ordnungswidrigkeitenverfahren ein", heißt es in der abschließenden Pressemitteilung. Zudem seien zahlreiche Bereichsbetretungsverbote ausgesprochen worden.

Einsatz in der Nacht

Schon in der Nacht zu Donnerstag hatte die Polizei Gelsenkirchen eine Person festgenommen und ein Aufeinandertreffen der beiden Fanlager verhindert. Ein Ajax-Anhänger hatte in seinem Hotelzimmer randaliert und pyrotechnische Gegenstände auf die Straße geworfen. Zudem leerte er einen Feuerlöscher und warf ihn ebenfalls auf die Straße. Er wurde festgenommen, gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet. Bei anderen Kontrollen wurden Vermummungsgegenstände, Spraydosen, pyrotechnische Gegenstände und Betäubungsmittel gefunden.

GELSENKIRCHEN Der FC Schalke 04 zählt im Rückspiel gegen Ajax Amsterdam (21.05 Uhr/Sport 1) auf die Unterstützung der heimischen Fans. Trotz der schwierigen Ausgangslage lebt der Traum vom Europa-League-Halbfinale, einige Statistiken verstärken diese Hoffnung. Auch die Polizei bereitet sich besonders vor. Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Anstoß.mehr...

Bis in die frühen Morgenstunden gab es zahlreiche Versuche der Anhänger beider Vereine, sich im Stadtgebiet zu möglichen Auseinandersetzungen zu treffen. Das habe durch konsequentes Einschreiten schon im Vorfeld unterbunden werden können, teilte die Polizei mit. Das Viertelfinal-Rückspiel zwischen Schalke und Amsterdam ist von der Polizei als Hochrisikospiel eingestuft.

Bemerkenswerte Bitte

"Gegen 10 Personen sprach die Gelsenkirchener Polizei ein sogenanntes Bereichsbetretungsverbot aus, so dass die Betroffenen das Stadtgebiet Gelsenkirchen für den heutigen Tag nicht betreten dürfen", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei, die mit einem bemerkenswerten Appell endet. 

GELSENKIRCHEN Mit einem 0:2 aus dem Hinspiel geht der FC Schalke 04 am Donnerstag (21.05 Uhr/Sport1) ins Rückspiel des Europa-League-Viertelfinals gegen Ajax Amsterdam. Vor heimischer Kulisse brauchen die Königsblauen mindestens zwei eigene Tore und sollten bestenfalls keines kassieren. Trainer Markus Weinzierl erklärt, wie die Mannschaft das Ziel erreichen will. Aussagen von der Pressekonferenz.mehr...

Die Polizei bittet "alle Fanverbände und jeden einzelnen Fußballfan, insbesondere nach den dramatischen Vorfällen in Dortmund, ein gemeinsames Zeichen gegen Gewalt und für Frieden und Sicherheit zu setzen. Zeigen Sie vor dem Hintergrund dieses aktuellen Ereignisses, dass Sie Ihre Fanrivalität gewaltfrei leben können. Verzichten Sie hierbei insbesondere auf das Abbrennen jeglicher Pyrotechnik und das Zünden von Böllern!"

Mit dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Am Ende der Geduld

Poker von Goretzka nervt zunehmend die Schalker Fans

Gelsenkirchen Dass Leon Goretzka den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern München verlassen wird, daran zweifeln wohl nur noch Menschen mit einer königsblauen DNA. Für Schalke wäre das doppelt bitter. Unterdessen könnte sich der Verkauf eines ehemaligen Schalkers für die Blau-Weißen bald noch einmal auszahlen.mehr...

Trotz Ausstiegsklausel

Matija Nastasic bekennt sich zu den Königsblauen

Gelsenkirchen Matija Nastasic ist eine feste Größe auf Schalke. Der Serbe, der eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verankert hat, bekennt sich zu den Königsblauen. Ein Wechsel kommt für den 24-Jährigen, der noch bis 2019 an Schalke gebunden ist, derzeit nicht infrage. Ganz anders sieht das bei einem seiner Teamkollegen aus.mehr...

Fußball: Bundesliga

Wer kommt, wer geht? Königsblaue Wechselgedanken

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat derzeit ein Luxusproblem. Es gibt kaum Verletzte, sodass sich so manch namhafter Spieler auf der Ersatzbank wiederfindet. Jetzt könnte es im Kader der Königsblauen Veränderungen geben. Besonders auf der Seite der Abgänge könnte es Bewegung geben.mehr...

Niederlage in Leipzig

Ralf Fährmanns neuer Elfmeter-Trick zeigt Wirkung

Gelsenkirchen Schalkes Torhüter pariert einen Leipziger Strafstoß mit besonderer Technik. Verhindern kann er die 1:3 (0:1)-Niederlage gegen RB zwar nicht, er spricht aber nicht von einem Rückschlag. Vielmehr stehe die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund, so der Schalker Schlussmann.mehr...

Unglücklicher Auftritt

Abwehrchef Naldo und sein völlig gebrauchter Tag

Leipzig Schalkes Naldo stand am Samstagabend bei der Niederlage gegen RB Leipzig bei den entscheidenden Situationen im Mittelpunkt - allerdings meist unglücklich. Seine Mitspieler sehen andere Gründe für die Niederlage.mehr...