Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auf Schmusekurs

Warum Huntelaar etwas zurückrudert

Berlin Schmusekurs statt Konfrontation! Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar hat für gemeinsame Einsätze mit seinem niederländischen Sturmkollegen Robin van Persie bei der Europameisterschaft geworben.

Warum Huntelaar etwas zurückrudert

Klaas Jan Huntelaar. Foto: dpa

„Robin ist von Haus aus ein Zehner. Er kommt mehr aus der Tiefe als ich. Deshalb können wir auch beide zusammen spielen“, sagte der Bundesliga-Torschützenkönig . Nationaltrainer Bert van Marwijk will bei EM zunächst Arsenal-Profi van Persie im Angriff des deutschen Gruppengegners einsetzen, Huntelaar muss wohl auf die Ersatzbank. „Im Moment bin ich enttäuscht, dass sich der Trainer nicht für mich entschieden hat“, sagte Huntelaar weiter. Und er habe das Gefühl, van Marwijk habe sich schon länger auf van Persie, den erfolgreichsten Torjäger der abgelaufenen Premier-League-Saison, festgelegt. „Dennoch bin ich keiner, der wegläuft. Mein Ziel bleibt es, zu spielen“, sagte Huntelaar. Zuletzt hatte sich auch die niederländische Stürmer-Legende und Ex-Bondscoach Marco van Basten für ein Sturmduo van Persie/Huntelaar stark gemacht. „Als Trainer würde ich versuchen, das Spiel so abzustimmen, dass beide Seite an Seite auflaufen können“, sagte van Basten. Die Niederländer treffen zum EM-Auftakt am kommenden Samstag (18.00 Uhr) auf Dänemark, vier Tage später geht es gegen die deutsche Mannschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

90 Minuten mit Klaus Täuber

Heimspiel für den „Boxer“ und eine Liebeserklärung

Gelsenkirchen Bei der Talkrunde „90 Minuten mit...“ war Klaus Täuber zu Gast. Der von den Fans "Boxer" gerufene Königsblaue erzählte eine Anekdote nach der anderen. Schalke sei sein Herzensverein, betonte Täuber, doch einmal war er auf den Klub sehr sauer gewesen.mehr...

Stambouli steigert sich in zweitem Jahr auf Schalke

Vielseitiger Franzose überzeugt nicht nur in der Abwehr

GELSENKIRCHEN Zu langsam, zu fehlerhaft, zu unkonzentriert. Nach seinem Wechsel zum FC Schalke 04 im Sommer 2016 wurde Benjamin Stambouli schnell als Fehleinkauf abgestempelt. Doch in seiner zweiten Saison ist der 27-Jährige zu einer stabilen Größe geworden.mehr...

Fährmann und Goretzka fehlen im Training

Schalke startet Vorbereitung auf Spiel in Leverkusen

Gelsenkirchen Die Vorbereitung auf das Spitzenspiel am Sonntag (15.30 Uhr) in Leverkusen nahm der FC Schalke 04 am Dienstagvormittag nicht in voller Besetzung auf. Neben Torhüter Ralf Fährmann und Leon Goretzka nahmen zwei weitere Spieler nicht am Training teil. mehr...

Kehrers Vertragsverlängerung lässt auf sich warten

Innenverteidiger wandelt auf den Spuren von Max Meyer

Gelsenkirchen Thilo Kehrer hat in dieser Saison einen Leistungssprung gemacht. Schalke würde den noch bis 2019 gebundenen Spieler gerne behalten. Der Innenverteidiger zögert allerdings noch mit einer Zusage über eine Vertragsverlängerung - und erinnert damit an das Verhalten eines Teamkollegen.mehr...

Embolo und Bentaleb im Fokus

Schalkes Schweizer Stürmer dankt den Video-Analysten

Gelsenkirchen Nach dem Schalker Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Samstagabend gab es bei den Gelsenkirchenern vor allem zwei dominierende Themen. Zum einen ging es um Breel Embolo, der erst zu früh und dann mit Verspätung richtig jubeln konnte. Zum anderen erregte die Personalie Nabil Bentaleb die Gemüter.mehr...