Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Was macht Magath mit 35 Millionen?

Schwierige Personalpolitik

GELSENKIRCHEN Kein Thema wird von den Schalker Fans momentan so heiß diskutiert wie diese Frage: Welche Spieler wird Schalke 04 noch verpflichten? Mittlerweile drängt die Zeit, in knapp einer Woche steht bereits das erste Pflichtspiel, die DFB-Pokalpartie in Aalen, auf dem Programm.

von Von Frank Leszinski

, 09.08.2010
Was macht Magath mit 35 Millionen?

Wolfsburg's Brazilian midfielder Diego celebrates during the German first division Bundesliga football match VfL Wolfsburg vs VfB Stuttgart in the German city of Wolfsburg on December 14, 2013. AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Dass die Personalplanungen noch längst nicht abgeschlossen sind, hängt wesentlich damit zusammen, dass Felix Magath erst Mitte Juli „grünes Licht“ vom Schalker Aufsichtsrat bekam, kräftig in seinen Kader zu investieren. Rund 25 Millionen Euro sollen dem Schalker Trainer und Manager für Verstärkungen zugesichert worden sein. Magath hatte zunächst sogar 60 Millionen Euro gefordert, sonst könne er mit Schalke seine hohen Ziele, die spätestens 2013 den Gewinn der deutschen Meisterschaft vorsehen, nicht erfüllen.

Nach dem erzielten Kompromiss präsentierte der 57-Jährige mit der Verpflichtung von Raul zwar einen Weltstar, doch weitere hochkarätige Neuzugänge sind bisher ausgeblieben. Im Gegenteil: Durch die Verkäufe von Rafinha und Westermann sind zwar zusätzliche 16,5 Millionen Euro in die Vereinskasse gespült worden, die jedoch die sportliche Substanz geschwächt haben. Dem stehen bislang erst gut sechs Millionen Euro an Ausgaben für Atsuto Uchida, Sergio Escudero und Kyriakos Papadopoulos gegenüber. Rund 35 Millionen Euro hätte Magath also theoretisch noch zur Verfügung, wenn er das Transferbudget bis zum letzten ausreizen würde. Diese Zahl will der 57-Jährige jedoch nicht bestätigen. In der vergangenen Woche schloss Magath jedoch aus, weitere Spieler mit Weltstatus wie Raul verpflichten zu können. Magath: „Ein Transfer der Güteklasse von Raul wird in dieser Saison einmalig bleiben.“ Dennoch werden nun fast täglich neue Namen internationaler Top-Stars ins Spiel gebracht, an denen Schalke Interesse haben soll.

Die Palette wird immer größer und reicht von Robinho (zuletzt FC Santos) bis hin zu Klaas-Jan Huntelaar (AC Mailand) oder Diego (Juventus Turin). Handlungsbedarf besteht noch in allen Mannschaftsteilen. Deshalb wäre es für Schalke enorm wichtig, dass neue Spieler nun so schnell wie möglich verpflichten werden können.