Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wechselgedanken von Höwedes beschäftigen S04

Drei Gründe für und wider

Benedikt Höwedes ist einer von mehreren Schalker Kickern, die offenbar mit dem Gedanken spielen, den FC Schalke 04 noch in diesem Sommer zu verlassen. Doch weil Höwedes als "Gesicht des FC Schalke 04" gilt, wird seine sportliche Zukunft besonders intensiv diskutiert. Wir nennen jeweils drei Gründe, warum der 29-Jährige wechselt bzw. bei den Blau-Weißen bleibt.

GELSENKIRCHEN

24.08.2017
Wechselgedanken von Höwedes beschäftigen S04

Bleibt er oder geht er? Es ist derzeit keine leichte Situation für Schalkes Benedikt Höwedes.

Höwedes geht, weil …

… die Enttäuschung über seine Entmachtung als Kapitän ihn sehr tief getroffen hat. Vor allem den Zeitpunkt der Entscheidung von Trainer Domenico Tedesco kurz vor dem Pflichtspielstart kann Höwedes nicht nachvollziehen. Bei mehreren Medienterminen hatte der Abwehrspieler klar zum Ausdruck gebracht, dass er damit rechnet, Kapitän zu bleiben. Nichts habe aus seiner Sicht darauf hingedeutet, dass sich das ändert.

… er seine WM-Teilnahme in Gefahr sieht. Der Defensivspezialist befürchtet, dass er auf Schalke nicht mehr regelmäßig zum Einsatz kommt und damit seinen Traum, im nächsten Jahr bei der WM in Russland dabei zu sein, verpassen wird. Höwedes genießt zwar bei Bundestrainer Joachim Löw hohes Ansehen, doch gilt auch bei ihm das Leistungsprinzip.

… er noch einmal eine neue Herausforderung sucht. Höwedes hat immer betont, dass er am Ende seiner Karriere ins Ausland möchte. Sein Vertrag auf Schalke läuft noch bis 2020. Jetzt könnte er diesen Plan vorziehen.

Jetzt lesen

 

Doch es gibt auch Gründe, warum Höwedes auf Schalke bleibt, denn ...

… es gibt bisher weder sportlich noch finanziell attraktive Angebote für ihn. Sein Beraterteam versucht zwar den Abwehrspieler vor allem in England anzubieten, doch bisher ohne Erfolg. Das verwundert nicht, viele Vereine haben ihre Personalplanungen längst abgeschlossen.

… die kurzfristige „Flucht“ würde nicht seiner Mentalität entsprechen. Höwedes ist ein Kämpfer. Solange er im Konkurrenzkampf den Eindruck hat, dass er eine faire Chance bekommt, wird er sie nutzen wollen. Zudem sind der Familien- und Freundeskreis im Ruhrgebiet verwurzelt.

Jetzt lesen

… die Zeit läuft Höwedes davon. Bei all seinen Verdiensten wird ihn Schalke kaum gestatten, erst auf den letzten Drücker zu wechseln. Die Königsblauen haben zwar aktuell sieben Abwehrspieler in ihrem Kader. Doch auch die Zukunft von Coke ist noch ungewiss und bei Naldo, der im September 35 Jahre alt wird, kann man nicht davon ausgehen, dass er alle Pflichtspiele absolviert.

Die Prognose: Höwedes bleibt Schalker und wird alles für regelmäßige Einsätze tun.

Lesen Sie jetzt