Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

85 Minuten torungefährlich

KARLSRUHE Von der Euphorie, mit der in Karlsruhe der knappe 1:0-Auftaktsieg gegen den VfL gefeiert wurde, hätten die Bochumer auch gerne einen Teil ins Revier mitgenommen.

85 Minuten torungefährlich

Christoph Dabrowski verlor mit dem VfL 0:1.

Doch um in Bochum die Vorfreude auf das erste Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am kommenden Sonntag anzufachen, hätte es im Bochumer Spiel schon deutlich mehr Feuer gebraucht. Kein Funke sprang über, keine zündende Idee konnte die rund 500 mitgereisten Fans so richtig erwärmen. In der Vorwärtsbewegung kam die Mannschaft von Marcel Koller mximal bis an die Grenze des Karlsruher Strafraums. Darin eindringen konnte sie lediglich in den letzten Minuten, als sich Torjäger Stanislav Sestak gleich zweimal vortreffliche Chancen zum Ausgleich boten. Ein Remis wäre zwar äußerst glücklich gewesen, aber man hätte es gerne eingepackt. So aber traf Sestak bei seiner ersten Möglichkeit mit viel Pech den Pfosten, nur Sekunden später drosch er den Ball aus fünf Metern über das leere Tor.

Speziell in Halbzeit eins traten die Bochumer auf, als steckten sie noch mitten in der Vorbereitung. Zwar wurde gefällig kombiniert - meistens in der eigenen Hälfte - doch es fehlte dem Spiel deutlich an Dynamik und Impulsen aus dem Mittelfeld. Azaouagh, Dabrowski und Ono hatten insgesamt zu wenig Ideen und oft noch weniger Tempo in ihrem Spiel, um die Spitzen Hashemian und Sestak effektiv einsetzen zu können.Vorbereitung wird gestört

Bochums Spiel wirkte wahrlich nicht so, als dürfe man schon am kommenden Sonntag gegen die "Wölfe" deutliche Besserung erwarten. Zumal die Vorbereitung auf diese Begegnung durch Länderspiel-Berufungen für sieben VfL-Kicker empfindlich gestört wird.

"Wir sind natürlich enttäuscht nach dieser Leistung", fasste Christoph Dabrowski den Auftakt zusammen, "aber wir werden jetzt nicht in Panik verfallen. Weil wir wissen, dass wir auf jeden Fall besser Fußball spielen können." Dies auch zu zeigen, wird den Bochumern bei ihrem Auftaktprogramm nicht leicht gemacht: nach dem Heimspiel gegen Wolfsburg folgt nämlich schon das erste Revierderby bei Schalke 04. Der Einstieg in die Saison wird heftig. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dutt-Debüt beim VfL Bochum misslingt

0:1-Niederlage in Heidenheim - Relegationsplatz droht

HEIDENHEIM Das Debüt von Robin Dutt auf der Trainerbank des abstiegsbedrohten VfL Bochum ist missglückt. Nun droht der Absturz auf den Relegationsplatz.mehr...

Dutt freut sich auf Aufgabe in Bochum

Neuer VfL-Trainer: Mehr aufs Sportliche konzentrieren

BOCHUM Nur wenige Tage nach der Entlassung von Trainer Jens Rasiejewski hat der VfL Bochum einen neuen Trainer gefunden. Robin Dutt erhält einen Vertrag bis Juni 2019. Am Montag sprach er über seine neue Aufgabe, den Bochumer Fußball und Unruhen im Verein.mehr...

VfL Bochum verpflichtet Robin Dutt

Trainersuche beim Zweitligisten ist schnell beendet

Bochum Die Trainersuche beim VfL Bochum ist beendet. Am Sonntagabend teilte der Fußball-Zweitligist mit, dass Robin Dutt neuer Chefcoach an der Castroper Straße wird. Am Montag wurder er offiziell vorgestellt.mehr...

VfL Bochum gelingt Befreiungsschlag

Kollektives Aufatmen nach 2:1-Sieg gegen Darmstadt

BOCHUM Große Erleichterung an der Castroper Straße! Nach turbulenten Tagen gewinnt der VfL Bochum das Kellerduell gegen Darmstadt mit 2:1. Interimstrainer Heiko Butscher lobt anschließend sein Team.mehr...

VfL Bochum vor Neuanfang

Suche nach neuem Trainer - Kellerduell gegen Darmstadt

Bochum Chaos beim VfL Bochum! Nach der Entlassung von Christian Hochstätter und Jens Rasiejewski steht der Zweitligist am Scheideweg. Gesucht wird ein neuer Trainer. Ganz nebenbei steigt am Freitag das Kellerduell gegen Darmstadt.mehr...

Hochstätter-Aus beim VfL Bochum

Neben Manager muss auch Trainer Rasiejewski gehen

BOCHUM Nur ein Punkt trennt den VfL Bochum derzeit vom Relegationsplatz in der 2. Bundesliga. In der Rückrunde sind die Bochumer das schlechteste Team und noch ohne Zähler. Jetzt reagierte der Aufsichtsrat - mit drastischen Maßnahmen.mehr...