Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

"Ohne Bedingungen"

Die Lizenz ist da, Punkte fehlen dem VfL noch

DORTMUND Sportlich läuft es derzeit nicht rund beim VfL Bochum, und trotzdem hatten die Verantwortlichen einen guten Grund, aufzuatmen. Erstmals seit drei Jahren hat die DFL den Bochumern ohne Bedingungen die Lizenz für die kommende Spielzeit erteilt. Dem Klub wurde aber auferlegt, sein Eigenkapital zu steigern.

Die Lizenz ist da, Punkte fehlen dem VfL noch

Gertjan Verbeek war mit der Partie gegen den BVB zufrieden.

Wilken Engelbracht, kaufmännischer Vorstand des VfL, freut sich, dass „wir die DFL-Lizenz ohne Bedingungen erhalten haben“. In der Vergangenheit hatte der Verein mehrfach Sponsorengelder aus noch nicht gestarteten Spielzeiten vorgezogen, um so Lücken im Etat zu schließen. Das haben die Bochumer diesmal nicht machen müssen.

Keine großen Sprünge möglich

Große Sprünge dürfte Sportvorstand Christian Hochstätter bei der Zusammenstellung des Spielerkaders für die neue Saison trotzdem nicht machen dürfen. Denn auf Rosen ist der VfL bei einem Schuldenstand von 7,3 Millionen Euro noch lange nicht. Immerhin soll der Etat für die Zweitliga-Mannschaft um etwa eine halbe Million auf acht Millionen Euro steigen können.

München Gut begonnen, aber nicht konsequent zu Ende gespielt: Nach guten ersten 45 Minuten hat der VfL Bochum das Spiel in München noch aus der Hand gegeben und tritt nach dem 1:2 (1:0) auf der Stelle. Nach drei Niederlagen in Folge, beträgt der Abstand auf Platz 16 jetzt nur noch sieben Punkte.mehr...

Wie der künftige Kader aussehen wird, ist derzeit in Grundzügen erkennbar. Allerdings sind auch Veränderungen unumgänglich. Bei Akteuren wie Weis, Gregoritsch und Eisfeld bleibt abzuwarten, ob der VfL sie weiter ausleihen kann, Latza und Esser werden gehen, andere wohl gehen müssen wie Tasaka, Forssell und Zahirovic.

Was die Kaderplanungen angeht, hat der VfL „fast keine Fortschritte gemacht“, erklärte Trainer Gertjan Verbeek am Tag vor der Partie beim TSV 1860 München. Dort fielen mit dem kurzfristig verletzten Onur Bulut insgesamt sogar elf Fußballer aus. „Es ist eine schwierige Situation“, führte Verbeek aus und begründete: „Weil wir einige ausgeliehene Spieler haben, von denen man derzeit nicht sagen kann,was diese Vereine mit ihnen vorhaben.“

Trainingsauftakt am 15. Juni

Am 15. Juni beginnt der VfL Bochum mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 2015/2016. Verbeek geht scheinbar nicht davon aus, dann schon seinen kompletten Kader zur Verfügung zu haben: „Ich hoffe, wenn wir am 15. 6. anfangen, dass dann 80, 90 Prozent klar sind“, sagt der Holländer und schiebt hinterher: „Es kann aber auch sein, dass nicht.“

Nicht zuletzt die zweite Halbzeit in München, in der der VfL den Gastgebern das Feld überlassen hatte, hat gezeigt, dass Handlungsbedarf besteht - auch akut auf dem Rasen. Denn die Einstellung stimmte nach dem Seitenwechsel überhaupt nicht mit der Mentalität überein, die Gertjan Verbeek seit Januar versucht, allen Akteure einzuimpfen.

Drei Niederlagen in Serie

Es war die dritte Niederlage in Serie. Eine Premiere in der laufenden Meisterschaft. Der Vorsprung auf Platz 16 beträgt sieben Punkte. Der Weg, um den Klassenerhalt auch praktisch unter Dach und Fach zu bringen, ist für den VfL immerhin kürzer als für St. Pauli, Aue und Aalen. Doch erst wenn die Ziellinie überquert ist, dürfte Hochstätter bei Neuverpflichtungen „Nägel mit Köppen“ machen können.

2. Bundesliga, 29. Spieltag: 1860 München - VfL Bochum 2:1 (0:1)

Kurz nach der Pause fällt der Ausgleich durch Wolf.
Da war noch alles in Ordnung: Bochums Spieler jubeln mit Bochums Michael Gregoritsch (verdeckt 2.v.l.) über seinen Treffer zum 0:1.
Ein hitziges Spiel: Münchens Daniel Adlung (r) diskutiert am Feld, neben ihm Bochums Nicolas Abdat (l) und Bochums Felix Bastians (M).
Mit einem ungewöhnlichen Jubel feiern Gregoritsch und Latza (l.) den Treffer.
Bochums Trainer Gertjan Verbeek gibt seiner Mannschaft die Marschroute vor.
1860_BOCHUM_RAU.JPG , Muenchen, Deutschland, 18.04.2015 , 


Gary KAGELMACHER  ( TSV 1860 München ) gegen Nicolas ABDAT (VfL Bochum) , TSV 1860 Muenchen - VfL Bochum ,  2. Fussball Bundesliga  , {Abdruck honorarpflichtig, Copyright by Foto RAUCHENSTEINER, Fachnerstrasse 9, 80686 Muenchen, Germany, Tel. 0049.89.54763714, email: rauchensteiner@online.de,  Stadtsparkasse München, IBAN: DE40 7015 0000 0907 1458 74 ,BIC: SSKMDEMM, weitere Motive auf www.augenklick.de}, [D]
Began gut, ließ dann aber im zweiten Durchgang nach: Stanislav Sestak.
Erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startelf: Adnan Zahirovic (r.).
In letzter Sekunde trifft Münchens Stephan Hain (l) zum 2:1. und feiert seine Treffer zusammen mit Dominik Stahl.

Verbeek hat durchblicken lassen, dass Spieler aus seinem Heimatland nach Bochum kommen könnten. „Ich habe gute Verbindungen nach Holland – in die erste und zweite Liga“, erklärte der 52-Jährige, der längst auf Spionagetour in fremden Stadien unterwegs ist.

Benatellis Vertrag in Aue läuft aus

Ein Mann, der ins Bochumer Gefüge passen könnte, trägt übrigens einen bekannten Namen. Rico Benatelli steckt mit Aue mitten im Abstiegskampf, köpfte zuletzt aber den Siegtreffer der Erzgebirgler gegen Frankfurt. Bei den meisten seiner Einsätze gehörte Benatelli im Ligavergleich zu den laufstärksten und passsichersten Spielern.

Benatellis Vertrag läuft im Sommer aus. Mehrfach stand er bei diversen Fachmagazinen in den Teams des Spieltages. Der Arbeitsbereich des 23-Jährigen ist das defensive Mittelfeld. Dort hat einst schon sein Vater Frank dem VfL gut zu Gesicht gestanden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

0:0 in Kaiserslautern

VfL Bochum bleibt im Niemandsland der Tabelle hängen

KAISERSLAUTERN Der VfL Bochum bleibt im vierten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg und Tor. Das 0:0 beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern bietet Fußball-Kost auf biederem Niveau.mehr...

Nach Tätlichkeit

Kevin Stöger nachträglich für zwei Spiele gesperrt

Bochum Das Sportgericht des DFB hat Kevin Stöger von Zweitligist VfL Bochum nachträglich für zwei Spiele gesperrt. Der Mittelfeldspieler hatte im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf seinen Gegenspieler Adam Bodzek mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen. Von Schiedsrichter Benjamin Cortus war das unbemerkt geblieben.mehr...

"Das ist eine große Herausforderung"

VfL präsentiert sich unter Jens Rasiejewski verbessert

BOCHUM Nach dem 0:0 gegen Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf hoffen die Bochumer auf bessere Zeiten mit Jens Rasiejewski. Der Interimscoach sagt: "Das ist eine große Herausforderung."mehr...

0:0 gegen Düsseldorf

VfL Bochum erkämpft einen Punkt gegen den Spitzenreiter

BOCHUM Im einem lange Zeit taktisch geprägten Westschlager trotzt Fußball-Zweitligist VfL Bochum dem Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf beim 0:0 einen Punkt ab. Dabei ist der VfL im ausverkauften Ruhrstadion ein gleichwertiger Gegner - bleibt aber auch im dritten Pflichtspiel in Serie ohne eigenen Treffer.mehr...

Bis zur Winterpause

Jens Rasiejewski bleibt VfL-Cheftrainer - vorerst

Bochum Der VfL Bochum setzt weiterhin auf Jens Rasiejewski als Trainer der Profis in der 2. Fußball-Bundesliga. Wie der Revierklub am Montag wenige Stunden vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mitteilte, wird der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer beim VfL zunächst bis zur Winterpause die Verantwortung tragen. mehr...

Krise beim Zweitligisten

Hochstätter hält an Interims-Coach Rasiejewski fest

Bochum Platz 13 in der Tabelle, Pokal-Aus in der zweiten Runde. Die Stimmung bei Fußball-Zweitligist VfL Bochum könnte schlechter kaum sein. Der Verein hinkt seinen eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher. Das bringt auch Sport-Vorstand Christian Hochstätter in die Kritik. Zu dessen Zukunft äußerte sich Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Peter Villis.mehr...