Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

VfL setzt auf Ruhe und Konzentration

BOCHUM Zehn Punkte nach 13 Spielen und nur wegen des besseren Torverhältnisses unmittelbar vor der Abstiegszone platziert: Die Zwischenbilanz des VfL Bochum nimmt besorgniserregende Formen an.

VfL setzt auf Ruhe und Konzentration

VfL-Kapitän Tomasz Zdebel (rechts) bewertete die Leistung seines Teams in Hannover positiv.

Trainer Marcel Koller wollte sich aber nicht mit den dramatischen Dingen beschäftigen, sondern mit denen, die noch Hoffnung machen für den Rest der Hinrunde. "Es ist keine Frage, dass wir hier zwei Punkte verloren haben," räumte auch der Schweizer nach dem 1:1 in der AWD-Arena ein, um dann sofort nach vorne zu schauen: "Wir haben uns so viele Chancen wie noch nie erarbeitet. Die Mannschaft hat gut gespielt und über weite Strecken dominiert. Wir kriegen das schon hin, wir müssen nur die Ruhe bewahren."

Nur ein Eigentor

Ruhe und Konzentration sind wohl auch die entscheidenden Eigenschaften, die Bochums Offensivkräfte vor dem gegnerischen Tor auszeichnen sollten. Warum trotz allerbester Möglichkeiten nur ein Eigentor von Hannovers Schlussmann Florian Fromlowitz Bochum noch den Punkt rettete, dafür gab es anschließend keine plausiblen Erklärungen. Marcin Mieciel, Slawo Freier, Vahid Hashemian, Anthar Yahia oder Mimoun Azaouagh hatten Chancen, mit denen sie zwei Spiele hätten gewinnen müssen.Von Spiel zu Spiel gesteigert

Was immerhin bleibt, ist die Erkenntnis, dass sich der VfL in den letzten Spielen stets zu steigern wusste und seine Anteile an den Begegnungen und damit die Zuversicht, in kürze den zweiten Saisonsieg einfahren zu können, deutlich erhöhte. Vahid Hashemian, der an alter Wirkungsstätte die Geschichte des Abend hätte liefern können, wenn er in der 33. Minute aus elf Metern getroffen hätte, will nun die nächsten beiden Heimspiele gewinnen. Da kommen Hertha BSC Berlin und der Hamburger SV an der Castroper Straße vorbei, die sich aktuell eher zu den Gewinnern der Liga zählen dürfen. Die Hertha, die am Samstag vorbei schaut, ist seit sieben Spielen ungeschlagen, Bochum wartet seit neun Begegnungen auf einen Sieg.

Drei Heimspiele

"Wir dürfen uns von diesen Rechenspielen nicht verrückt machen lassen", ruft Kapitän Thomas Zdebel zur Besonnenheit auf. "Auch wenn man in 13 Spielen erst einen Sieg geholt hat, kann man in den restlichen vier Begegnungen bis zur Winterpause noch ordentlich punkten." Immerhin spielt der VfL noch davon noch dreimal zu Hause. Der Kapitän rät dazu, diese deprimierenden Statistiken beiseite zu schieben, "sonst machen wir uns nur verrückt damit und ziehen uns nur selbst runter. Das können wir jetzt nicht gebrauchen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hinterseer rettet Bochum einen Punkt

1:1 bei Greuther Fürth - Mini-Hoffnung des VfL ist dahin

FÜRTH Die Mini-Hoffnung des VfL Bochum auf Rang drei ist seit Freitagabend dahin. Trotz einer im zweiten Durchgang überlegen geführten Partie reicht es für das Dutt-Team nur zu einem 1:1.mehr...

Stöger lässt Bochum vom Aufstieg träumen

Große VfL-Emotionen beim 3:2 gegen Kaiserslautern

BOCHUM Den Kampf um den Klassenerhalt dürfte der VfL Bochum mit nun 43 Punkten gewonnen haben, nach dem glücklichen 3:2 (2:1)-Heimsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern träumen die Fans der Blauweißen nun vom Aufstieg.mehr...

Bochum setzt Serie in Düsseldorf fort

Eisfeld und Kruse begeistern die VfL-Fans beim 2:1

DÜSSELDORF Fußball-Zweitligist VfL Bochum ist im Kampf um den Klassenerhalt fast am Ziel. Bei Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf feierten die Blauweißen vor 35.600 Zuschauern mit 2:1 (0:0) ihren dritten Sieg in Serie und haben nun 40 Punkte auf dem Konto.mehr...

Hinterseer ist erneut Bochums Matchwinner

Doppelpack gegen Braunschweig - VfL jetzt Achter

BOCHUM Allmählich nimmt der Klassenerhalt für Fußball-Zweitligist VfL Bochum Gestalt an. Durch einen verdienten 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen Braunschweig springen die Bochumer auf Rang acht. Matchwinner ist erneut Lukas Hinterseer.mehr...

VfL vor entscheidenden Wochen

Bochum kann die Weichen im April stellen

Bochum Elf Punkte aus den vergangenen sechs Partien, seit insgesamt vier Spielen ungeschlagen: Im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga ist das Momentum auf Seiten des VfL Bochum.mehr...

Aufschwung beim VfL Bochum

Dutts Maßnahmen greifen im Abstiegskampf

Bochum Nach vier Niederlagen in Serie taumelte Fußball-Zweitligist VfL Bochum Anfang Februar der 3. Liga entgegen. Dann übernahm Robin Dutt das Traineramt von Jens Rasiejewski. In vier Punkten hat sich der VfL unter seinem neunen Coach verbessert.mehr...