Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr Bochum

20.000 Liter Öl am Umspannwerk ausgelaufen

BOCHUM Es war ein umfangreicher Einsatz, zu dem die Feuerwehr Bochum am Donnerstagmorgen gerufen wurde. Beim Versuch, einen Trafo auf dem Gelände des Umspannwerkes zu tauschen, sind insgesamt 20.000 Liter Öl ausgelaufen.

Insgesamt 20.000 Liter Öl sind am Donnerstagmorgen in der Essener Straße in Bochum auf dem Gelände einer Umspannstation der Stadtwerke  aus einem Trafo ausgelaufen. "Der Trafo ist neu angeliefert worden", erklärt Kai Krischnak von den Stadtwerken Bochum. Dabei sei der Sattelauflieger umgekippt und Kühlöl aus dem Trafo ausgelaufen.

Etwa seit 9 Uhr ist die Bochumer Wehr mit 22 Einsatzkräften dabei, den Schaden zu begrenzen. Das Öl an der Oberfläche sei inzwischen aufgefangen, erklärt Stefan Nowak von der Feuerwehr Bochum, aktuell sei man dabei, Öl aus dem Boden zu pumpen. "Das wird wohl noch ein Weilchen dauern", sagte Nowak am Nachmittag.

Bodenproben werden genommen

Der Einsatz sei umfangreich, eine Gefahr bestehe aber nicht. Das bestätigt auch Krischnak. Bei dem Vorfall sei niemand verletzt worden, auch Versorgungsprobleme habe es nicht gegeben. Der Unfallhergang werde durch Sachverständige ermittelt. Auch das Umweltamt beginne mit seinen Untersuchungen. "Auf dem Gelände werden sicherlich Sanierungen notwendig sein", so Krischnak. 

Probleme mit einem Trafo hatte auch die Stadt Hagen zu Beginn der Woche. Dort war der Trafo eines Umspannwerks in Brand geraten und hatte für einen Stromausfall in großen Teilen der Stadt geführt. 

Stromversorgung wieder hergestellt

Einsatz nach Brand in Hagener Umspannwerk beendet

Hagen Ein Großbrand in einem Umspannwerk in Hagen hat am Morgen für einen Stromausfall in Zehntausenden Hagener Haushalten gesorgt. Betroffen waren mehrere Stadtteile im Süden der Stadt, inzwischen ist die Strom- und Wasserversorgung wieder hergestellt. Das Feuer im Umspannwerk ist gelöscht.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...

Unversteuerter Tabak sicher gestellt

Zoll durchsucht zehn Shisha-Cafés in Bochumer City

BOCHUM Bei einer Razzia in zehn Bochumer Shisha-Cafés am Montagabend stellten Beamte des Hauptzollamts Dortmund, der Polizei und des Ordnungsamtes über 60 Kilo Wasserpfeifentabak sicher. Bei dem Einsatz in der Innenstadt wurden außerdem mehrere Strafanzeigen geschrieben.mehr...

Mit einem Obstmesser

Anklage: "Scheren-Frau" raubte Dolmetscher aus

BOCHUM Eine Spielzeugpistole, drei Messer, eine Schere und dazu ein Beutel mit Glasscherben: Das Waffenarsenal, das eine dreifache Mutter (38) bei einem mutmaßlichen Raubüberfall in ihrer Handtasche trug, war bizarr, unheimlich und verstörend. Seit Donnerstag steht die „Scheren-Frau“ in Bochum vor Gericht.mehr...