Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Acht Jahre Haft für Wittener

WITTEN Es war eine "brutale und unbarmherzige Tatbegehung". Das Bochumer Landgericht zeigte gestern nur wenig Nachsicht für einen gelernten Kindererzieher. Die Kammer verurteilte den geständigen Wittener zu acht Jahren Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

28.11.2007

Der 51-Jährige hatte einen Zechkumpel in der Nacht vom 21. auf den 22. Januar zu Tode geschlagen und getreten. Die Motive für die Tat waren Streit um Alkohol und eine Anzeige bei der Polizei. Das Opfer habe zwar immer mitgetrunken, wenn jemand einen ausgegeben habe, hatte der Angeklagte im Verfahren gesagt; aber von seinem eigenen Alkohol habe er nur selten etwas abgegeben. Zugunsten des Witteners wertete das Gericht in der Urteilsbegründung, dass er zur Tatzeit betrunken war.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige