Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

1300 Stunden im Einsatz

Wüllen Bernhard Vortkamp, Löschzugführer a. D. und Mitglied der Ehrenabteilung, kann auf eine 50-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Wüllen zurückblicken.

Ihm wurden ein Präsent und eine Urkunde der Stadt Ahaus sowie, erstmals innerhalb der Stadt Ahaus, die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes überreicht. Diese besondere Ehrung konnten der Leiter der Feuerwehr, Berthold Büter, und Löschzugführer Christian Kruthoff auf der Generalversammlung des Löschzugs Wüllen vornehmen. Neben zahlreichen Mitgliedern konnte Kruthoff dazu auch den Ortsvorsteher Alois Schmeing begrüßen.

Der Löschzug Wüllen besteht derzeit aus 46 Aktiven und 14 Mitgliedern in der Ehrenabteilung. "Besonders erfreulich ist die Neuaufnahme von sieben jungen Kameraden", so Kruthoff.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde der Löschzug zu 32 Einsätzen gerufen. Neben 16 Brandeinsätzen - davon drei Großbrände - und zwölf Hilfeleistungen hatte es vier blinde Alarmierungen gegeben. Insgesamt wurden rund 1300 Einsatzstunden geleistet. Neben zahlreichen Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen nahm der Löschzug auch an der Großübung bei Firma Karmann in Osnabrück teil.

Auch bei anderen Terminen war der Löschzug Wüllen sehr aktiv: So beteiligte er sich an zahlreichen Veranstaltungen innerhalb des Dorfes Wüllen.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Günther Schulz als Kassierer und Hermann-Josef Frankemölle als Beisitzer wiedergewählt. Als Vertreter der Ehrenabteilung wurde Heinrich Schmitz gewählt. Der Löschzugführer konnte zudem auf Grund von erfolgreichen Teilnahmen an Lehrgängen zahlreiche Beförderungen aussprechen.

So wurden zu Feuerwehrmännern befördert: Christoph Bertels, Stefan Frevel, Benedikt Göller, Claas Greving, Daniel Kruthoff, André Oeing und Sebastian Witte. Die Feuerwehrmänner Christoph Haveloh, Sebastian Haveloh und Thorsten Schwietering sind zu Oberfeuerwehrmännern befördert worden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hundekot in Ahaus sorgt für Ärger

Schülergruppe schreibt Brief an die Bürgermeisterin

Ahaus. 27 Hundehaufen zählte eine Schülergruppe aus Epe auf dem Weg vom Ahauser Bahnhof zum Schulmuseum am Schloss. Dabei ist klar geregelt, wer für die Beseitigung des Hundekots zuständig ist.mehr...

Glasfaserausbau kann starten

15 Millionen Euro für den Außenbereich

Ahaus Die Stadtwerke Ahaus haben den Zuschlag zum Bau und Betrieb der Glasfasernetze im Außenbereich erhalten. Potenzielle Kunden dürfen sich freuen.mehr...

Atommüll aus Gorleben soll nach Ahaus

Weiterer radioaktiver Abfall zur Lagerung nach Ahaus

Ahaus Bis Mitte 2019 muss das Abfalllager in Gorleben geräumt sein. 584 Fässer mit radioaktivem Abfall könnten in Ahaus eingelagert werden. Der Sprecher der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ ist entsetzt.mehr...

Millionen für Breitbandförderung

Schnelles Internet kommt nach Ahaus, Heek und Legden

Legden/Heek/Ahaus Manchmal fahren die Bürgermeister der Region gerne nach Düsseldorf. Vor allem, wenn es um einige Millionen Euro geht.mehr...

Grill-Youtuber aus Ahaus

Tausende schauen Rolf Elsebusch beim Grillen zu

AHAUS Rolf Elsebusch aus Ahaus ist begeisterter Griller und entwickelt kreative Rezepte. Wenn er im Garten am Grill steht, schauen Tausende im Internet zu.mehr...