Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Realschule im Vestert

80 Schüler feiern ihren Abschied

AHAUS Mit einem feierlichen Abschlussfest hat die Realschule im Vestert am Samstag in der festlich geschmückten Sporthalle ihre 120 Abschlussschüler entlassen.

80 Schüler feiern ihren Abschied

Die vier Klassenlehrerinnen überreichten die Zeugnisse zusammen mit roten Rosen.

Dieser besondere Tag begann mit einem Wortgottesdienst, geleitet von Pater Varghese von der St. Martinus-Gemeinde Wessum und vorbereitet von Schülern der 10. Jahrgangsstufe. Im Rahmen dieses Gottesdienstes erhielten alle Schüler einen Staffelstab, der symbolisch für das Motto „Staffellauf – unser Lebenslauf“ stand.

Bei der von Konrektorin Bärbel Fleer moderierten Abschlussfeier wurden die langersehnten Abschlusszeugnisse durch die vier Klassenlehrerinnen mit einer Rose überreicht. 80 Schüler erhielten dabei die Qualifikation zur gymnasialen Oberstufe. Eingerahmt wurde die Feier von musikalischen und sportlichen Darbietungen der Vestert-Schüler. Schulleiter Willi Möllers nahm in seiner Rede das von den Schülern gewählte Motto „Young, wild and free“auf und bediente sich einiger musikalischer Einspielungen wie „Forever young“ und „Born to be wild“. Schließlich zitierte er Jean Jacques Rousseau mit den Worten „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“ Bürgermeister Felix Büter ermutigte die Abschlussschüler im nächsten Staffelabschnitt des Lebens den Mut zu haben sich auf etwas Neues einzulassen und auch einmal den gewohnten Weg zu verlassen und etwas zu riskieren. Dabei lobte er die Ausbildung der Schüler an der „weltoffenen Realschule im Vestert“, durch die die Schüler gut vorbereitet nach vorne schauen könnten. Auch er zog eine musikalische Parallele und witzelte, Campino singe „Tage wie dieser“ sicherlich für die Abschlussklassen der RIV. Der Schülersprecher Julian Marpert erinnerte in seiner Rede an „actiongeladene und filmreife Unterrichtsstunden“ und seine Mitstreiterin Alina Buning entschuldigte sich für „manch graues Haar“, das bei den Lehrern in den letzten sechs Jahren hinzugekommen sei. Beide bedankten sich besonders bei ihren Eltern, die ihnen während dieses wichtigen Lebensabschnittes immer Rückhalt gegeben hätten sowie bei den sie begleitenden Lehrern. Abschließend wünschte Elternvertreter Thomas Roßmöller Rückenwind für die Zukunft.

Am Abend wurden die Lehrer und die Schulleitung von den Schülern mit Wettbewerben wie „Let’s dance“ auf den Prüfstand gestellt. Dabei gewannen – erstaunlicherweise – immer die Klassenlehrer, die noch einmal besonders geehrt wurden und anschließend bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit allen Beteiligten feierten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Merkel will Spahn zum Gesundheitsminister machen

Zwei Münsterländer in der neuen Großen Koalition

Ahaus Der aus dem Ahauser Ortsteil Ottenstein stammende CDU Bundestagsabgeordnete und Finanzstaatssekretär Jens Spahn wird in einer neuen Großen Koalition Gesundheitsminister. Damit kommen zwei der künftigen CDU-Minister aus dem Münsterland. Spahns Mutter ist mächtig stolz auf ihren Sohn.mehr...

Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden

Politiker aus dem Münsterland im Kabinett der GroKo

Ahaus/Berlin. Finanzstaatssekretär Jens Spahn, Vorsitzender der CDU im Kreis Borken, soll in einer möglichen großen Koalition Gesundheitsminister werden. Das bestätigten am Samstagabend CDU-Kreise gegenüber der Münsterland Zeitung.mehr...

Holzbau-Unternehmen erweitert in Ottenstein

Terhalle investiert sechs Millionen Euro

Ahaus Die auf den Holzbau spezialisierte Terhalle Unternehmensgruppe expandiert am Standort in Ottenstein. Das Ziel ist klar.mehr...

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...