Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Berufskolleg Wirtschaft

82 Abiturienten in Ahaus verabschiedet

AHAUS 82 Abiturienten des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung in Ahaus hatten am Samstag allen Grund, mit Eltern und Lehrern im Fürstensaal des Schlosses in Ahaus ihren Abschluss feierlich und gebührend zu würdigen.

82 Abiturienten in Ahaus  verabschiedet

Ein Tag der Freude: Auf der Freitreppe des Schlosses stellten sich die Abiturienten zum Gruppenfoto auf.

64 Schüler und Schülerinnen erwarben die Allgemeine Hochschulreife (Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Controlling). 17 Schülerinnen und Schüler erhielten die Allgemeine Hochschulreife (Fremdsprachenkorrespondent). In der Begrüßung bedankte sich Schulleiter Reinhard Wehmschulte bei Kollegen, Eltern und vor allem den Schülern. „Sie alle sind einen Weg gegangen, der nicht immer eben war, sondern gelegentlich sogar steinig“, lobte er das Durchhaltevermögen der Abiturienten. Mut machte er ihnen für die Zukunft: „Die deutsche Wirtschaft wird bald jeden jungen Menschen brauchen.“ Besonders hob er die Chancen der Ausbildung im Dualen System hervor. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster verglich die Leistungen der Abiturientia 2012 mit Sportlern, die entweder Allround-Talente seien oder Spezialisten. Auch die Absolventen bräuchten wie im Sport einen langen Atem, Ausdauer und Fitness für den weiteren Lebensweg. Stufenleiter Dr. Klaus Below maß die zukünftigen Herausforderungen an Goethes Figur des Mephisto. Below schloss daraus als Botschaft an die Absolventen: „Handlungen, die für den einen gut sind, können für den anderen schlecht sein.“ Humorvoll ließ Stufensprecherin Pien Geuke die dreijährige Ausbildung am Berufskolleg Revue passieren: „Wir hatten keine normalen Lehrer, sondern wurden sogar von Doktoren unterrichtet.“ Auf einer Fahrt nach Dänemark lernten sie das dänische Schulsystem kennen. Das Praktikum in Brüssel am Europäischen Parlament habe ihr besonders viel gegeben. Elternvertreter Dr. Alfred Mennekes hatte einen besonderen Rat für die Abiturienten parat, die mit dem Abitur den Schritt aus dem Elternhaus wagen werden: „Kommt immer mal wieder gern nach Hause, denn das mögen eure Eltern.“

Immer wieder rundeten die Absolventinnen Carolin Mennekes (Klavier) und Sarah Levers (Gesang) die Feier mit musikalischen Beiträgen ab. Below verabschiedete seinen siebten und letzten Abiturjahrgang. Oberstufenkoordinator Rainer Konniger ehrte Below dafür mit einem Blumenstrauß. Neben zahlreichen Auszeichnungen für besondere schulische und außerschulische Leistungen der Abiturienten wurden die Besten der beiden Abiturqualifikationen zum Schluss geehrt. Simone Amshoff (Durchschnitt 1,4) und Sarah Levers (Durchschnitt 1,8) waren die Jahrgangsbesten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Holzbau-Unternehmen erweitert in Ottenstein

Terhalle investiert sechs Millionen Euro

Ahaus Die auf den Holzbau spezialisierte Terhalle Unternehmensgruppe expandiert am Standort in Ottenstein. Das Ziel ist klar.mehr...

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...

Smartel in Stadtlohn ohne Tobias Groten

Hotelprojekt an der Berkelmühle mit Verzögerung

Stadtlohn/Ahaus Eigentlich sollte das erste Smartel in Stadtlohn an der Berkelmühle entstehen. 2016 hatten Tobit Software und der Stadtlohner Hoteleinrichter Tenbrink Hotelplan gemeinsam die Idee für das Modellprojekt entwickelt. 2017, so die damaligen Pläne, sollte das Hotel gebaut werden. Jetzt wird das Hotelprojekt aber in Ahaus der Hindenburgallee verwirklicht.mehr...

Satudarah-Rocker aus Alstätte festgenommen

Rocker-Chef hatte sich im Zillertal versteckt

Alstätte/Gerlos. Monatelang fahndete die niederländische Polizei vergeblich nach Satudarah-Rocker Michel B. aus Alstätte. Dann bekam sie endlich einen Tipp.mehr...

Spendenziel erreicht

Die Delfine warten schon auf Tim

Ottenstein Eine Delfintherapie auf Curaçao für den achtjährigen Tim ist der größte Wunsch von Familie Gesing. Dieser Traum kann nun endlich in Erfüllung gehen.mehr...

Sprengung bereitet Windraddemontage in Ahaus vor

Explosion kappt Drahtseile - Anlage wird neu aufgebaut

Ahaus Die durch ein Feuer beschädigte Windkraftanlage in Quantwick wird demontiert und neu errichtet. Mit zwei gezielten Explosionen wurden am Dienstag im Turminneren zwei Drahtseile gekappt.mehr...