Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Drei mal 1,1

Alexander-Hegius-Gymnasium verabschiedet 86 Abiturienten

AHAUS „Abu Dhabi – Die Scheiche gehen, die Kamele bleiben“, unter diesem Motto feierten 86 Abiturienten des Alexander-Hegius-Gymnasiums am Freitag ihren ganz besonderen Abschluss in der Schulaula.

Alexander-Hegius-Gymnasium verabschiedet 86 Abiturienten

Freudestrahlende Gesichter: Schulleiter Michael Hilbk überreichte gestern 86 Abiturzeugnisse.

Aufregung, Chaos und Trubel herrschten nach dem Sektempfang in der Aula. Doch die Vokalpraxis der Stufe zwölf unter Leitung von Stefan Heskamp sorgte mit dem Lied „Can you feel the love tonight“ für einen gelungenen Auftakt und für strahlende Gesichter. Schulleiter Michael Hilbk betrat mit einem lachenden und einem gleichzeitig wehmütigen Gesicht die Bühne. „Diese Stufe besteht aus echt symphatischen Typen“, so der Schulleiter augenzwinkernd. „Ihr wart eine sehr kreative und kooperative Stufe, die mit großem Einsatz die Kultur unserer Schule bereichert hat“, lobte Hilbk und betonte den ganz besonderen Zusammenhalt der Stufe. „Ich kann nun von euch erwarten, dass ihr den Mut zur Individualität habt und den Mut neue Wege zu gehen“, gab er den frisch gebackenen Abiturienten mit auf den Weg.

Auch Bürgermeister Felix Büter war gekommen, um die Abiturienten zu beglückwünschen. „Nach weit mehr als 3000 Tagen auf einer weiterführenden Schule und damit mehr als der Hälfte Ihres Lebens kommt nun etwas Neues. Derjenige, der Fliegen lernen will, muss erstmal lernen, auf beiden Beinen zu stehen. Man kann nicht mit dem Fliegen anfangen“, zitierte Büter den deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche. „Denkt daran, Ihr seit die Letzten Eurer Art!“, lachte der Beratungslehrer Stephan Schüler. Nach dem diesjährigen Abiturabschlussjahrgang wird es künftig am Alexander-Hegius-Gymnasium keine G9-Jahrgänge mehr geben. „Wie war das vor neun Gymnasialjahren? Anfangs wart ihr noch jung, klein, scheu und schnell. Jedoch so wie heute auch, sehr neugierig und wissbegierig. Euch war keine Mathematikaufgabe zu schwer, kein Buch zu dick und kein Aufsatz zu lang. Stets habt Ihr Euch durch Eure Pünktlichkeit, Eure kaum vorhandenen Fehlzeiten und Eure rege Beteiligung am Unterricht ausgezeichnet“, scherzte Schüler.

Nach all dem Lob und den Anstrengungen der letzten Tage rückte nun die Zeugnisvergabe immer näher. 53 Mädchen mit einem Abiturdurchschnitt von 2,45 und 33 Jungen mit einem Abiturdurchschnitt von 2,30 wurden feierlich entlassen. Unter ihnen waren auch rund 18 ehemalige Realschüler. Die drei Jahrgangsbesten mit einem Schnitt von 1,1 waren Zhen Zhen Heider, Tilman Schwenzow und Matthias Hölker. Ebenso wurde Kris Fillinger geehrt, der in Kooperation mit dem FC Twente sein Abitur absolvierte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...

Smartel in Stadtlohn ohne Tobias Groten

Hotelprojekt an der Berkelmühle mit Verzögerung

Stadtlohn/Ahaus Eigentlich sollte das erste Smartel in Stadtlohn an der Berkelmühle entstehen. 2016 hatten Tobit Software und der Stadtlohner Hoteleinrichter Tenbrink Hotelplan gemeinsam die Idee für das Modellprojekt entwickelt. 2017, so die damaligen Pläne, sollte das Hotel gebaut werden. Jetzt wird das Hotelprojekt aber in Ahaus der Hindenburgallee verwirklicht.mehr...

Satudarah-Rocker aus Alstätte festgenommen

Rocker-Chef hatte sich im Zillertal versteckt

Alstätte/Gerlos. Monatelang fahndete die niederländische Polizei vergeblich nach Satudarah-Rocker Michel B. aus Alstätte. Dann bekam sie endlich einen Tipp.mehr...

Spendenziel erreicht

Die Delfine warten schon auf Tim

Ottenstein Eine Delfintherapie auf Curaçao für den achtjährigen Tim ist der größte Wunsch von Familie Gesing. Dieser Traum kann nun endlich in Erfüllung gehen.mehr...

Sprengung bereitet Windraddemontage in Ahaus vor

Explosion kappt Drahtseile - Anlage wird neu aufgebaut

Ahaus Die durch ein Feuer beschädigte Windkraftanlage in Quantwick wird demontiert und neu errichtet. Mit zwei gezielten Explosionen wurden am Dienstag im Turminneren zwei Drahtseile gekappt.mehr...

Einbürgerungstest

Von Nervosität keine Spur

Ahaus/vreden Wer deutscher Staatsbürger werden möchte, muss seine Eignung in einem Einbürgerungstest nachweisen. Wir haben zwei Kandidaten dabei begleitet.mehr...