Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Experte: Die Bäume sind gesund

Ahaus „Kaputt“ oder „gesund“, was sind die Bäume am neuen Kaufhaus?

Experte: Die Bäume sind gesund

Die Zukunft der Platanen vor der Baustelle Berken ist ungewiss. Foto: Foto: Thorsten Ohm

Es war nur ein beiläufiger Satz von Kaufhaus-Investor Hans-Georg Berken-Schirmeisen am Ende eines Berichts Münsterland Zeitung (Ausgabe vom 20. November) über seinen Kaufhaus-Neubau. „Zwei davon sind wohl kaputt“, sagte der Investor mit Blick auf die drei Platanen, die derzeit (noch) vor dem künftigen Eingang des Kaufhauses am Rathausplatz stehen.

Unterschriften gesammelt


Kaputt? Das sieht Hans-Hermann Stöteler völlig anders. Der Baumsachverständiger aus Wüllen hat sich nach dem Bericht und verschiedenen Leserbriefen für den Erhalt der Bäume die drei Platanen angeschaut. „Von der Kirche kommend, ist der rechte Baum schlecht entwickelt. Ansonsten sind die Platanen nach meiner heutigen Sicht gesund und vital“, attestiert Hans-Hermann Stöteler gegenüber der Münsterland Zeitung den Bäumen einen guten Gesundheitszustand.

Rückblick: Bereits im Jahr 2015 hatte ein Architekt angekündigt, dass die Bäume weichen sollen. Sie ständen „suboptimal“ vor der Fassade, erfuhr damals der städtische Planungsausschuss.

Zwei neunjährige Mädchen starteten nach dieser Aussage eine Unterschriftenaktion, in der Hoffnung, die Bäume erhalten zu können. 80 Unterschriften für den Erhalt der Bäume haben die beiden Schülerinnen dem damaligen Bürgermeister Felix Büter überreicht. Der erklärte den Mädchen bei der Übergabe, dass ihre Unterschriften bei der Beratung durch die Kommunalpolitiker Berücksichtigung finden werden.

„Traurig ohne Grün“



Nach der jetzigen Feststellung des Investors, dass zwei Bäume „kaputt“ sind, hat sich eines der beiden Mädchen erneut für den Erhalt der Bäume engagiert. Lotte Elkemann, heute elf Jahre, hat an die heutige Bürgermeisterin Karola Voß geschrieben und hofft auf Antwort. „Eine Innenstadt ohne Grün finde ich überhaupt nicht gut und die Vorstellung macht mich traurig“, meint die Ahauser zu ihrem Engagement.

„Kein Thema“ für die Stadt


„Für uns ist das im Moment kein Thema. Diese Frage wird aber letztendlich zu gegebener Zeit durch die dafür zuständigen politischen Gremien der Stadt zu beraten und dann zu entscheiden sein“, erklärte gestern Stadt-Pressesprecherin Anna Reehuis auf Anfrage der Münsterland Zeitung.

Dass die Bäume derzeit für die Stadt kein Thema sind, sieht Baumsachverständiger Hans-Hermann Stöteler völlig anders. Derzeit seien die Bäume gesund. „Ob es so bleibt ist fraglich, wenn man bedenkt wie gegen die einschlägigen Schutzvorschriften bei Baumaßnahmen verstoßen wird“, sagt Stöteler unter Berufung auf DIN-Vorgaben und Richtlinien für den Schutz von Bäumen bei Baumaßnahmen. „Wo bleibt hier die städtische Bauaufsicht?“, fragt sich der Baumsachverständige und verweist auf die Ablagerung von Baumaterialien auf den Baumscheiben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Holzbau-Unternehmen erweitert in Ottenstein

Terhalle investiert sechs Millionen Euro

Ahaus Die auf den Holzbau spezialisierte Terhalle Unternehmensgruppe expandiert am Standort in Ottenstein. Das Ziel ist klar.mehr...

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...

Smartel in Stadtlohn ohne Tobias Groten

Hotelprojekt an der Berkelmühle mit Verzögerung

Stadtlohn/Ahaus Eigentlich sollte das erste Smartel in Stadtlohn an der Berkelmühle entstehen. 2016 hatten Tobit Software und der Stadtlohner Hoteleinrichter Tenbrink Hotelplan gemeinsam die Idee für das Modellprojekt entwickelt. 2017, so die damaligen Pläne, sollte das Hotel gebaut werden. Jetzt wird das Hotelprojekt aber in Ahaus der Hindenburgallee verwirklicht.mehr...

Satudarah-Rocker aus Alstätte festgenommen

Rocker-Chef hatte sich im Zillertal versteckt

Alstätte/Gerlos. Monatelang fahndete die niederländische Polizei vergeblich nach Satudarah-Rocker Michel B. aus Alstätte. Dann bekam sie endlich einen Tipp.mehr...

Spendenziel erreicht

Die Delfine warten schon auf Tim

Ottenstein Eine Delfintherapie auf Curaçao für den achtjährigen Tim ist der größte Wunsch von Familie Gesing. Dieser Traum kann nun endlich in Erfüllung gehen.mehr...