Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Für Ernstfall unter harten Bedingungen bestens gerüstet

Ahaus Fünf THW-Helfer aus Ahaus sowie drei Kollegen aus Gronau sind zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet worden. Verantwortlich für die Ausbildung in Theorie wie auch Praxis war Dr. Jens Jansen, Bereichsausbilder Atemschutz im Geschäftsführerbereich Wesel.

Begonnen wurde die Ausbildung mit zwei Theorieteilen, in denen die Helfer alles über die Atmung, die Zusammensetzung der Luft, die Einsatzgrundlagen sowie die Gerätetechnik und vieles mehr lernten. Zwei Tage waren dann ganz der praktischen Ausbildung sowie der Prüfung vorbehalten. Zuerst galt es, sich an die Geräte zu gewöhnen, die Handhabung der Masken und der Geräte zu erlernen. Es folgten Gewöhnungsübungen mit unterschiedlicher Intensität und Belastung, danach zwei Einsatzübungen unter Atemschutz und somit erschwerten Bedingungen.

Bei der Übung musste ein behelfsmäßiger Übergang aus dem Einsatzgerüstsystem gebaut und eine Person aus einem Röhrensystem geborgen werden.

Danach trafen sich die Helfer dann bei der Feuerwehr in Ahaus um dort die Ausbildung in der Atemschutzübungsstrecke fortzusetzen. Nach der Belastung auf dem Laufband, der Endlosleiter sowie einer Art Fahrrad für die Arme, ging es über zum Orientierungsteil in die dunkle und vernebelte Übungsstrecke. Diese Anstrengungen und Herausforderungen wurden von allen mit Erfolg gemeistert, es überwog dabei der Spaß an der Übung.

Nach dem Essen folgten dann die theoretische Prüfung und eine Einsatzübung in der Unterkunft in Ahaus. Nachdem auch diese Teile abgeschlossen waren, konnte Jens Jansen allen Helfern während der Abschlussbesprechung zur erfolgreichen Prüfung gratulieren und die Urkunden austeilen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einbürgerungstest

Von Nervosität keine Spur

Ahaus/vreden Wer deutscher Staatsbürger werden möchte, muss seine Eignung in einem Einbürgerungstest nachweisen. Wir haben zwei Kandidaten dabei begleitet.mehr...

Tödlicher Unfall am Vredener Dyk

35-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall 

Ahaus Bei einem Verkehrsunfall auf dem Vredener Dyk ist am Sonntagabend ein 35-Jähriger tödlich verletzt worden. Er war Beifahrer in einem Auto, das aus bislang unklarer Ursache gegen einen Baum prallte. mehr...

Polizei kontrolliert Autofahrer

Drogen im Blut und in der Jacke

Ahaus Drogen fanden Polizeibeamten bei einem 21-jährigen Autofahrer aus Ahaus. Als sie ihn am Freitag gegen 17 Uhr auf dem Ammelner Weg kontrollierten, ergaben sich Hinweise darauf, dass der 21-Jährige Drogen konsumiert hatte. Zudem entdeckten die Beamten in seiner Jacke geringe Mengen Marihuana und Haschisch.mehr...

Menschen übernehmen Aufgaben von Schafen

Freiwillige Helfer in der Heide im Dienste der Natur

Ahaus Zwei Länder und eine Natur: Gemeinsam übernahmen viele Helfer in der Heidelandschaft eine Aufgabe, die früher von Schafen erfüllt wurde. Aber nicht mit Sägen und Scheren wie die Menschen.mehr...

Die letzte Videothek von Ahaus

Filme verleihen aus Leidenschaft

Ahaus Die Anzahl der Videotheken in Deutschland geht seit Jahren drastisch zurück. In Ahaus ist der „Videopalast“ die letzte Anlaufstelle für Fans des traditionellen Filmverleihs auf der Silberscheibe.mehr...

Neue Leiterin der Suchtberatungsstelle in Ahaus

Helena Sieniawski möchte Suchterkrankten Kraft geben

Ahaus Helena Sieniawski ist die neue Leiterin der Suchtberatungsstelle des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus und Vreden. In ihrer Arbeit macht ein Suchtmittel besondere Sorgen, weil es gesellschaftlich anerkannt ist.mehr...