Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Polizei ermittelt

Hochsitze mutwillig beschädigt

OTTENSTEIN Zerschlagene Scheiben, abgerissene Brüstungen und Holzbalken - in der Ottensteiner Bauerschaft Feldmark sind zwei Hochsitze demoliert worden. Der Schaden geht nach Auskunft von Gerd Abbing in den vierstelligen Bereich.

Hochsitze mutwillig beschädigt

Gerd Abbing an einem der mutwillig zerstörten Hochsitze.

Der 77-Jährige ist Jäger in dem Gebiet und naturgemäß des Öfteren im Revier. "Zu Beginn der Karwoche waren die Hochsitze noch intakt", berichtet er von seinem letzten Rundgang vor der Zerstörung. "Das muss innerhalb der vergangenen acht Tage passiert sein." Die beiden Hochsitze stehen auf Sichtweite gut 300 Meter voneinander entfernt.

Das Vorgehen war bei beiden gleich: Vor allem auf die Glasscheiben hatten es die Täter abgesehen. Bei einem der Hochsitze wurde zusätzlich die Brüstung beschädigt, bei dem anderen rissen die Täter mehrere Balken aus dem Podest.

Anzeige erstattet

Gerd Abbing: "Wer in der Dunkelheit hoch will, der tritt aktuell ins Leere." Neben dem Ärger, den der 77-Jährige jetzt hat - und den Reparaturarbeiten, die er noch vor sich hat - sorgt er sich um das Wild und die Natur. "Hier verteilte Glassplitter wirken wie ein Brennglas. Da kann im Sommer ein Feuer entstehen." Das Wild könne in die Scherben laufen und sich verletzen. Abbing hat bei der Polizei Anzeige erstattet. Zwei Beamte waren am Dienstag vor Ort. "Die Ermittlungen laufen", bestätigt die Pressestelle der Kreispolizeibehörde.

Mögliche Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ahaus unter Tel. (02561) 9260 zu melden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Abitur nach 13 Jahren

Schulleiter freuen sich auf G9

Ahaus Die Schulleiter Michael Hilbk und Ulrich Walters begrüßen die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. Doch sie stellen auch Forderungen.mehr...

Schlittschuhlaufen im Dezember

Stadt organisiert überdachte Eisfläche

AHAUS. Es wird doch noch etwas mit dem Ahauser Winterzauber: "Auf dem Rathausplatz wird es im Dezember eine überdachte Eisfläche zum Schlittschuhlaufen und Schlindern geben." Das gab die Stadtverwaltung am Mittwochnachmittag bekannt.mehr...

Eisbahn in der Innenstadt

"Eislaufen geht auch im Januar"

AHAUS Die Stadt ist auf der Suche nach einer Eisbahn für die Weihnachtszeit. Doch den „Winterzauber“ muss es nicht nur im Dezember geben.mehr...

Eper Straße

Anlieger wollen Leitplanke zurück

GRAES Deutlich zu schnell fahrende Lastwagenfahrer, die ständig Leitpfosten abrasieren. Ein Radweg entlang der Eper Straße, der nur unter Gefahr zu benutzen ist. CDU-Ratsfrau Margret Enste berichtete am Mittwochabend in der Sitzung des Rates von einer äußerst gefährlichen Verkehrssituation an der Kreisstraße 20 in Höhe des Friedhofes. Wir haben für eine Bestandsaufnahme am Donnerstagvormittag mit Anliegern gesprochen.mehr...

Extra-Aufführung am Sonntag

Bühne frei für Musical-AG

AHAUS Diesem Wochenende haben die Aktiven der Musical-AG der Canisiusschule entgegengefiebert: Das Stück "Die Schöne und das Biest" wird aufgeführt. Weil der Andrang nach Karten so groß ist, gibt es eine Extra-Vorstellung am Sonntag. Wir waren am Mittwoch bei der Generalprobe dabei.mehr...

„Ein tragischer Unfall“

Busfahrer wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht

AHAUS Eine 48-jährige Busbegleiterin aus Ahaus war im Januar dieses Jahres am Scheelenkamp zwischen einem rückwärts fahrenden Bus und einer Laterne eingequetscht worden und an ihren schweren Verletzungen gestorben. Der Fahrer des Busses musste sich am Montag wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht verantworten.mehr...