Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Konto war nicht gedeckt

Ahaus Obwohl er total pleite war, kaufte ein 23-Jähriger aus Ahaus im Juli dieses Jahres drei Fahrräder bei einem Ahauser Händler und unterschrieb in einem Stadtlohner Autohaus einen Kaufvertrag für den Erwerb eines Neuwagens.

06.11.2007

Den Vertrag unterschrieb er mit einem falschen Namen. Des Weiteren blieb er nach dem Tanken bei einer Tankstelle in Ahaus die Rechnung schuldig. Das Amtsgericht verurteilte den 23-jährigen bereits mehrfach vorbestraften Mann wegen Betrugs in zwei Fällen und eines versuchten Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten und einer Arbeitsauflage von 150 Sozialstunden. Die Freiheitsstrafe setzte das Gericht für drei Jahre zur Bewährung aus und unterstellte den Angeklagten der Bewährungsaufsicht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige