Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zirkusprojekt

Manege frei in Wüllen

WÜLLEN Mit Begeisterung pendeln die 306 Kinder der Andreas-Grundschule in Wüllen in wohlgeordneten Gruppen von ihrer Schule zum Zelt des Zirkus Casselly auf dem Festplatz am Spieker. Seit Montag proben sie täglich zwei Stunden mit Mitgliedern der Zirkusfamilie Kaselowsky Jonglieren, Voltigieren, Dressuren mit Hunden, Tauben oder Ziegen, Akrobatik am Luftring oder am Trapez, Clownerei und Zauberei. Der Seiltanz toppt das Ganze noch.

Manege frei in Wüllen

Gekonnte Akrobatik gehört mit zum Programm.

Was in Gedanken und in der Planung der Schulleiterin Eva Sembach, der Lehrer, der Eltern und des Fördervereins vor vier Jahren begann, ist für alle Kinder jetzt goldene Realität. „Wir haben uns den Zirkus vor vier Jahren in Stadtlohn angeschaut. Danach haben wir uns darauf geeinigt, dass wir jedem Schüler ermöglichen wollen, einmal als Star in der Manege auftreten zu können“, begründet Schulleiterin Sembach das Engagement.  

So gut sind die kleinen Stars in der Manege

Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Schulleiterin Eva Sembach vor dem Plakat, das mit Bildern der Kinder gestaltet wurde.
Das Plakat des Projekts mit den Bildern der Kinder.
Die Bilder der Kinder .
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Begeisterte Zuschauer
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Victoria Helling (10, links) macht bei der Luftring-Nummer mit, Antonia Mört (10) beim Voltigieren.
Begeisterte Zuschauer
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Schulleiterin Eva Sembach (r.) schaut mit Kollegen und Schülern gern zu.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.
Alle kleinen und großen Akteure fiebern der Premiere entgegen, die Proben haben schon sehr gut geklappt.

Schon lange, bevor der Zirkus sein Domizil am Spieker aufschlug, malten die Kinder Bilder zum Thema, die in ein Plakat einflossen. Fast in allen Fächern dominierte der Zirkus als Thema. Jetzt fiebern sie den Aufführungen ab heute entgegen, wo sie noch einmal über sich hinauswachsen können. Es gehört schon viel Mut dazu, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren: Schüchterne Kinder erhalten mehr Selbstbewusstsein. Kontakte der Schüler untereinander werden quer durch die Altersgruppen gefördert. „Das Projekt passt zum kreativen Schwerpunkt unserer Schule“, freut sich Sembach bei den letzten Proben der Kinder. Die Finanzierung wurde ebenso langfristig gesichert. Die Elternbeiträge für den Förderverein, Einnahmen aus dem letzten Schulfest, Sponsoring durch die örtlichen Geldinstitute und die Stadtwerke ermöglichten es, dass die Kosten für die Teilnahme und für den Besuch der drei Vorstellungen gering blieben. Deutlich merkt man bei den Kindern und den Lehrern die pure Begeisterung. Die Akrobaten leiten jedes Kind ruhig und geduldig nach seinen Möglichkeiten an. Die einen proben die Ansage, die anderen den Einmarsch in die Manege und die entsprechenden Verbeugungen vor dem Publikum, wenn sie den wohlverdienten Applaus für ihr Kunststück ernten. „Das macht so viel Spaß. Ich finde das toll, dass wir auch mit Tieren etwas machen können“, schwärmt Victoria Helling (10). Sie turnt am Luftring. Ihre Freundin Antonia Mört (10) hat sich als Pferdenärrin für das Voltigieren entschieden. „Das ist das erste Mal, dass ich das mache“, betonte sie. Anja Roeßink, Lehrerin einer der ersten Klassen, hat die Schüler genau beobachtet: „Es läuft alles super. Alle Kinder sind engagiert. Sie trauen sich mehr als sonst“, lobt sie alle Beteiligten.

Freitag, 15. Juni: erste Zirkusvorstellung um 15 Uhr, zweite Vorstellung um 18 Uhr. Samstag, 16. Juni: dritte Zirkusvorstellung um 11 Uhr Es sind nur noch wenige Restkarten zu haben (Erwachsene zwei Euro, Kinder bis 17 Jahre einen Euro).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ministeramt für Ottensteiner

Jens Spahn soll Gesundheitsminister werden

Ahaus/Berlin. Finanzstaatssekretär Jens Spahn, Vorsitzender der CDU im Kreis Borken, soll in einer möglichen großen Koalition Gesundheitsminister werden. Das bestätigten am Samstagabend CDU-Kreise gegenüber der Münsterland Zeitung.mehr...

Holzbau-Unternehmen erweitert in Ottenstein

Terhalle investiert sechs Millionen Euro

Ahaus Die auf den Holzbau spezialisierte Terhalle Unternehmensgruppe expandiert am Standort in Ottenstein. Das Ziel ist klar.mehr...

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...

Smartel in Stadtlohn ohne Tobias Groten

Hotelprojekt an der Berkelmühle mit Verzögerung

Stadtlohn/Ahaus Eigentlich sollte das erste Smartel in Stadtlohn an der Berkelmühle entstehen. 2016 hatten Tobit Software und der Stadtlohner Hoteleinrichter Tenbrink Hotelplan gemeinsam die Idee für das Modellprojekt entwickelt. 2017, so die damaligen Pläne, sollte das Hotel gebaut werden. Jetzt wird das Hotelprojekt aber in Ahaus der Hindenburgallee verwirklicht.mehr...

Satudarah-Rocker aus Alstätte festgenommen

Rocker-Chef hatte sich im Zillertal versteckt

Alstätte/Gerlos. Monatelang fahndete die niederländische Polizei vergeblich nach Satudarah-Rocker Michel B. aus Alstätte. Dann bekam sie endlich einen Tipp.mehr...