Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Verkehrskonzept für Wessum soll helfen, den Verkehr besser zu lenken. Erste Maßnahme: Die Flörbachstraße und Neustraße werden für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Ahaus

, 13.07.2018

Die hohe Verkehrsbelastung in Wessum bot in der Ratssitzung am Donnerstagabend Stoff für eine lange und teils kontroverse Debatte über Verkehrszählungen, Messungen und Sperrungen. Hintergrund: Die mit 160 Unterschriften versehene Eingabe von Anwohnern der Flörbachstraße und Neustraße, die den zunehmenden Durchgangsverkehr dort beklagen und eine Anliegerregelung vorschlagen. Immer häufiger werden diese Tempo-30-Zonen offenbar als Abkürzungen genutzt – nicht nur von Wessumern, sondern auch von Bewohnern des Baugebiets „Hoher Kamp“, in dem weitere 170 Baugrundstücke vor der Erschließung stehen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden